Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Echo

12.06.2012, 20:00
 

Blut wird fließen (Allgemein)

Thread schreibgesperrt

ZEIT ONLINE: Was steht am Ende Ihrer Revolution?

Schewtschenko: Das Matriarchat, das hoffe ich doch.

ZEIT ONLINE: Wann ist es soweit?

Schewtschenko: Ich weiß es nicht genau, vielleicht 2017, genau hundert Jahre nach jener russischen Revolution, die die Zarenherrschaft beendete. Wenn es so weit ist, müssen wir kämpfen. Dann wird wieder Blut fließen. Die Revolution wird brutal.

ZEIT ONLINE: Wessen Blut?

Schewtschenko: Das der Männer.

http://www.zeit.de/sport/2012-06/interview-femen-ukraine-protest

Oliver(R)

12.06.2012, 20:14

@ Echo

würden Sie sich selbst als verrückt bezeichnen? Alexandra Schewtschenko: Ja.

 

ZEIT ONLINE: Frau Schewtschenko, würden Sie sich selbst als verrückt bezeichnen?

Alexandra Schewtschenko: Ja.


Dem ist nichts hinzuzufügen!
;-)

---

Liebe Grüße
Oliver


[image]

MannPassAuf

12.06.2012, 20:23

@ Echo

"Feministin sein, heißt, dass Frauen und Männer gleichwertig sind."

 

ZEIT ONLINE: Was heißt es konkret, Feministin zu sein?

Schewtschenko: Es heißt, dass Frauen und Männer gleichwertig sind. Dass Frauen nicht nur Ehefrauen sind, die kochen, sondern dass sie alle Rechte haben und nutzen.


Aber an anderer Stelle spricht sie davon, daß Blut fließen soll, und erinnert an die Revolution durch Lenin, in der das tatsächlich geschah.

Das scheint meine These zu bestätigen, daß der Programmtitel "Gleichberechtigung", "Gleichwertigkeit" (Manifold), usw. immer nur Durchgangsphase in einem revolutionären Prozeß sein kann, an dessem Ende die kopfstehende Hierarchie steht.

Ansonsten möchte ich sie innerhalb meiner Systematik als völkische Sexistin einstufen. Sie ist keine Sexistin, keine Männerhasserin, aber eine Militante oder Amazone ist sie schon. Sie hat möglicherweise Charisma, und kann sich bielleicht nicht vorstellen, was sie in die Wege leiten könnte.

soistes

E-Mail

12.06.2012, 20:28

@ Echo

Blut wird fließen

 

»
» ZEIT ONLINE: Wessen Blut?
» Schewtschenko: Das der Männer.

Trotzdem kann es nicht sein, dass man so etwas offen aussprechen darf, ohne dafür sanktioniert zu werden. Denn, man stelle sich immer vor, was geschehen würde, wenn ein Mann offen so etwas aussprechen würde:"Das Blut der Frauen wird fliessen!".

Christian

12.06.2012, 20:40

@ soistes

Blut wird fließen

 

» Trotzdem kann es nicht sein, dass man so etwas offen aussprechen darf,
» ohne dafür sanktioniert zu werden. Denn, man stelle sich immer vor, was
» geschehen würde, wenn ein Mann offen so etwas aussprechen würde:"Das Blut
» der Frauen wird fliessen!".

Männer wurden schon immer von Politik und Frauen für Kriege und Gewalt missbraucht und ausgebeutet! Männer müssen immer die Drecksarbeit erledigen von Politik und Frauen, denn die Politiker/innen und Frauen werden ja nicht dazu gezwungen! Die Männer sind und waren schon immer die Opfer!

Garfield(R)

12.06.2012, 21:12

@ Echo

Blut wird fließen

 

Hallo Echo!

Ach, du liebe Güte... Unter Revolution versteht sie:
Vor dem Eröffnungsspiel in Polen haben wir oben ohne mit Feuerlöschern auf Fußballfans geschossen. Das war ein Erfolg.

Man merkt, daß in der Ukraine der Wohlstand mittlerweile auch zugenommen hat. Sonst kämen die nicht auf solche Flausen.

Finanziert wird das Ganze natürlich auch wieder hauptsächlich von den bösen Männern:
Wir nehmen auf verschiedenen Wegen unser Geld ein. Ein Teil kommt durch Spenden, ein anderer Teil durch den Verkauf in unserem Femen-Shop. Dort verkaufen wir Abdrücke von unseren Busen.

Hoffentlich nimmt A. Schwarzer das nicht als Anregung...

Freundliche Grüße
von Garfield

hallo

12.06.2012, 21:14

@ Echo

ich hätte nie gedacht, dass ich so was krankes lese

 

doch hiermit ist es passiert.

RIP "Glaube an einen unkranken Artikel" ..

Derkan

12.06.2012, 21:20

@ Echo

Blut wird fließen

 

» ZEIT ONLINE: Wessen Blut?
» Schewtschenko: Das der Männer.

Es fließt doch schon Blut.....ein mal im Monat

MannPassAuf

12.06.2012, 21:29

@ MannPassAuf

Ernüchterung

 

Nachdem ich mir Alles noch mal durchgelesen und die Kommentare zur
Kenntnis genommen habe, deckt sich meine Einschätzung dieser Person doch mehr mit der dieses Kommentares:

14. Ätsch, reingefallen!

Das mit dem Feminismus stimmt ja gar nicht. Es geht nur darum, Spaß zu haben, auf leichte Art Geld zu verdienen, und vor allem, und darum dreht es sich wirklich, den Ansprechkreis interessanter Ehemänner enorm zu vergrößern. Clever aber geschmacklos! Sobald diese Frau einen millionenschweren Ehemann gefunden hat, hört der Spuk auf.


Es gilt aber immer zu berücksichtigen, daß Menschen, die aus irgendeinem Grunde geeignet sind, die kollektive Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen (hier durch eine gewisse körperliche Attraktivität), eine Auslöser-("Trigger"-)Funktion annehmen können für eine Bewegung, die sich von ihnen dann abkoppelt und Eigendynamik gewinnt.

Und da Lenin und Stalin in der Ukraine sicherlich Spuren im kollektiven Gedächtnis hinterlassen haben und der bisherige Klassenfeind sozusagen verbraucht ist, muß die Frage erlaubt sein, wer der nächste Klassenfeind dann sein würde.

Straßenbau

12.06.2012, 21:44

@ Garfield

Kompletter Fahrbahnstreifen mit nur einem Abdruck

 
[ kein Text ]
Borat Sagdijev(R)

12.06.2012, 22:27

@ Derkan

Und wenn die monatliche Blutung aufhört

 

Hört der Spuk auch auf.

Ich würde auf eine typisch weibliche hormonell geförderte Wahnvorstellung tippen, bei all den Titten die die ukrainischen unbeschäftigten Nutten uns da aufs Auge drücken.

Lass die mal älter werden und verschrumpeln, dann werden die in der Bedeutungslosigkeit verschwinden, aber immerhin mit ein paar Nacktfotos von sich in den Medien wenn auch nicht im Playboy.

---
Afrika hat Korruption?
Deutschland ist besser, es hat Genderforschung und bald eine gesetzlich garantierte Frauenquote.

Freud

13.06.2012, 01:06

@ MannPassAuf

"Feministin sein, heißt, dass Frauen und Männer gleichwertig sind."

 

» Das scheint meine These zu bestätigen

Willst DU jetzt wissenschaftlich daher kommen?

Garfield(R)

13.06.2012, 01:28

@ Borat Sagdijev

Und wenn die monatliche Blutung aufhört

 

Hallo Borat!

Ich tippe da eher auf eine satte Portion Exhibitionismus.

Während der männliche Exhibitionist zu seiner Neigung steht und sie z.B. in irgendeinem Park auslebt, traut sich der weibliche Exhibitionist das so nicht. Der weibliche Exhibitionist macht es lieber in aller Öffentlichkeit, wo es sicherer ist. Dafür ist dann aber irgendeine Rechtfertigung nötig. Also muß frau in irgendeiner Organisation sein - Tierschutz ist dafür hierzulande als Alibi sehr beliebt. In Ost-Europa werden anscheinend lieber "Frauenrechte" als Vorwand benutzt, um blank zu ziehen. Das hat nämlich auch den Vorteil, daß frau auf den schönen Zobelpelz nicht verzichten muß, wenn sie denn mal ausnahmsweise bekleidet in die Öffentlichkeit geht.

Freundliche Grüße
von Garfield

Holger(R)

13.06.2012, 01:34

@ Borat Sagdijev

Und wenn die monatliche Blutung aufhört

 

» Lass die mal älter werden und verschrumpeln, dann werden die in der
» Bedeutungslosigkeit verschwinden, aber immerhin mit ein paar Nacktfotos von
» sich in den Medien wenn auch nicht im Playboy.

Du bist auf der richtigen Spur.
In keinem Land der Erde sind die Weiber so vernuttet wie in der Ukraine. Einfach auf der Straße ein besonders geschwungenes 'Hello-ho' und die Schankulen spritzen nur so auseinander. Absoluter Spitzenpuff: Odessa (Nach Kiev fliegen nur thumbe Angelsachsen).

Und die Mätzchen, die sie jetzt veranstalten, haben nur den einzigen Zweck, in eine westliche Zeitung zu kommen.
Danach stellen sich Hunderte Kandidaten aus dem Westen mit grünlinken Background ein, die Solidarität heucheln für einen Stich und zum Apportieren des Packs in den Westen bereit sind.

Ich habe die Ukraine längst abgehakt: die HIV- Quote stellt selbst Uganda in den Schatten.
Muß man sich nicht antun.

endoktor

13.06.2012, 01:44

@ Echo

Das Blut der Frauen wird fließen

 

» ZEIT ONLINE: Wessen Blut?
» Schewtschenko: Das der Männer.

Das Blut der Frauen wird fließen,
jedem Monat mindestens ein Mal.

Weiberdoktur

13.06.2012, 01:45

@ Derkan

Blut wird fließen: ein Mal im Monat

 

» Es fließt doch schon Blut.....ein mal im Monat

... nimmst mir das Wort aus dem Mund! ;-)

Detektor(R)

13.06.2012, 04:49

@ Echo

Blut wird fließen

 

» ZEIT ONLINE: Ich möchte gar nicht gegen Sie kämpfen.

Und damit hätten wir den Grund, warum der Feminismus bislang solche Verwüstungen anrichten konnte und in Zukunft wohl noch anrichten wird, präzise festgestellt.

Ich weiß nicht - offenbar muss es wirklich erst einen Männer-Holocaust und anschließende ewigwährende Erinnerung wie bei den Juden geben, bis die Männer und auch die sonstige Welt entsetzt mit dem Arsch hochkommen und der Blödsinn aufhört.

Krankenschwester(R)

13.06.2012, 07:33

@ Garfield

Und wenn die monatliche Blutung aufhört

 

» Ich tippe da eher auf eine satte Portion Exhibitionismus.

Ihr habt alle recht, nur eins habt ihr vergessen: die sagenhafte Dämlichkeit und die Primitivität dieser Damen.

*könnt sich wieder aufregen*

---
[image]

Unmenschlichkeit - eine bemerkenswerte charakteristische Eigenschaft des Menschen.
(Ambrose Gwinnet Bierce)

ajk(R)

13.06.2012, 09:54

@ Echo

Meint sie damit, dass Frauen die Männer abstechen werden?

 

Oder in der Revolution bei Kämpfen besiegen?

Wer's glaubt. Eine mittelmässig trainierte Männereinheit von 5 Mann kann es locker mit 20 oder 30 Frauen aufnehmen. Und das ohne Waffen.

ajk

---
Solange du andere fragst, was du "darfst", bist du kein Mann. - Robert

Borat Sagdijev(R)

13.06.2012, 11:17

@ Garfield

Feigheit der Weiber

 

» Ich tippe da eher auf eine satte Portion Exhibitionismus.

Stimmt, da kann man bei Frauen ja fast nie falsch Tippen.

» werden anscheinend lieber "Frauenrechte" als Vorwand benutzt, um blank zu
» ziehen. Das hat nämlich auch den Vorteil, daß frau auf den schönen
» Zobelpelz nicht verzichten muß, wenn sie denn mal ausnahmsweise bekleidet
» in die Öffentlichkeit geht.

Frauen sind halt "sozialer".
Nur mit einer "guten" Rechtfertigung (oder ein paar Prosecco) trauen sie sich ihren Egoismus auszuleben - aber dann!

Weiber sind feige und wollen sich hinter der Gesellschaft verstecken, mag die Rechtfertigung auch noch so Fadenscheinig sein, hauptsache es traut sich keiner was dagegen zu sagen.

Weiber setzen deswegen immer bei Verboten, Tabus und vermeintlichem Unrecht an, bei etwas über das nicht so gerne Geredet wird um Kritik auszuweichen. Wenn dann doch mal einer Kritik übt ist die Hölle los und der wird sehr schnell zum Geistesgestörten, Hitler, Kinderficker u.s.w.

---
Afrika hat Korruption?
Deutschland ist besser, es hat Genderforschung und bald eine gesetzlich garantierte Frauenquote.

rexxer

13.06.2012, 11:40

@ ajk

die Waffen einer Frau sind Männer

 

Männer haben sich durch die Einführung, Umsetzung und Unterstützung des Feminismus schon effektiv selbst demontiert. Und es wird immer radikale oder Speichellecker geben, die das auch mit der Waffe in der Hand tun werden. In der Polizeiarbeit ist das doch schon heute gelebte Normalität, wenn z.B. wegen ´Häuslicher Gewalt´ eingeschritten wird...

Der Kampf gegen den Faminismus kann nicht nur als ´Widerstand´ gewonnen werden. Es braucht neue, rein männliche Ziele und Träume. Und ein daraus resultierendes männliches Selbstverständniss... Also schlicht ein neue kulturelle Kraft.

rexxer

Dummerjan

13.06.2012, 12:19

@ Echo

Blut wird fließen -Nächste Woche wird Breivik interviewt

 

» ZEIT ONLINE: Wessen Blut?
» Schewtschenko: Das der Männer.

damit eine auusgewogene Berichterstattung gewährleistet ist.

ajk(R)

13.06.2012, 12:32

@ rexxer

eine neue kulturelle Kraft gibt es schon längst

 

Sie ist aber 2000 Jahre alt - doch die Feiglinge, die sich heute Männer nennen, trauen sich nicht ran.

ajk

---
Solange du andere fragst, was du "darfst", bist du kein Mann. - Robert

MannPassAuf

13.06.2012, 13:10

@ ajk

Hoch interessant!

 

» Sie ist aber 2000 Jahre alt - doch die Feiglinge, die sich heute Männer
» nennen, trauen sich nicht ran.

Zur Chance einer neuen Männlichkeit gerade durch ein erneuertes Christentum habe ich mich hier - gegen Schluß hin - genauer geäußert.

Das heutige Christentum, insbesondere natürlich (aber nicht nur) das der EKG, hat sich unmerklich gewandelt zu seinem Gegenteil, nämlich zu einer Mutterreligion orientalischer Prägung. Ewigkeit durch Auferstehung ist ersetzt worden durch Ewigkeit in der biologischen Fortzeugung, der ewigen Wiederkunft des Gleichen.

Das ist ein Thema, an dem zu arbeiten wäre!

Vgl. auch meinen philosophisch orientiertenBeitrag hier im Forum

Gruß

rexxer

13.06.2012, 13:55

@ MannPassAuf

Hoch interessant!

 

» Das heutige Christentum, insbesondere natürlich (aber nicht nur) das der
» EKG, hat sich unmerklich gewandelt zu seinem Gegenteil, nämlich zu einer
» Mutterreligion orientalischer Prägung. Ewigkeit durch Auferstehung ist
» ersetzt worden durch Ewigkeit in der biologischen Fortzeugung, der ewigen
» Wiederkunft des Gleichen.

Genau das glaube ich auch. Ich denke, daß das heutige Christentum an seiner Wurzel ausgetrocknet ist, zu der das Wissen um die eigene Fehlbarkeit bei gleichzeitigem Vertauen in die individuell gegebene Stärke und der nur daraus resultierenden Verantwortung gehört. Demut und Würde. An beidem fehlt es heute.

rexxer

Borat Sagdijev(R)

13.06.2012, 15:55

@ Dummerjan

Du meinst die ukrainische unterbeschäftigte Nutte Schewtschenko neidet Breivik seinen "Erfolg"?

 

Breivik ist bekannter als Schewtschenko, hat bestimmt schon mehr medienzeit gehabt als die ihre Titten in jede Kamera haltenden Ostblockschlampen.

Das kann schon sein das Schewtschenko neidisch drauf ist und auch über Bluttaten phantasiert.

Aber der Wunsch ist die Natur der Frau, für die Tat will sie einen Mann.

---
Afrika hat Korruption?
Deutschland ist besser, es hat Genderforschung und bald eine gesetzlich garantierte Frauenquote.

Joe(R)

13.06.2012, 16:29

@ soistes

Blut wird fließen

 

» Trotzdem kann es nicht sein, dass man so etwas offen aussprechen darf,
» ohne dafür sanktioniert zu werden. Denn, man stelle sich immer vor, was
» geschehen würde, wenn ein Mann offen so etwas aussprechen würde:"Das Blut
» der Frauen wird fliessen!".

Das fließt ja schon einmal jeden Monat. Womit wir zum Kern des Problems durchgedrungen sind. ;-)

Robert(R)

Homepage

München,
13.06.2012, 16:44

@ Borat Sagdijev

... dann brauchen sie das Blut für ihre Krampfadern (nT)

 
[ kein Text ]

---
Wolfgang Gogolin "Diese Hymnen für Frauen erinnern an das Lob, das einem vierjährigen Kind zuteil wird, weil es endlich nicht mehr in die Hose kackt, sondern von allein aufs Töpfchen geht."

resistance.of.men(R)

13.06.2012, 17:45

@ Echo

Politclowns in High Heels

 

Das sind die High Heels des modernen Feminismus? Ein paar Politclowns, die in weiblicher Narrenfreiheit und durch männliche Galanterie (noch) mit jeder Torheit ungestraft durchkommen? Hitlergruß? Für Frauen kein Problem, bei Männern ein Fall für den Staatsschutz. Die Ankündigung einer Revolution in der „das Blut der Männer“ fließe? Pubertäres Gänsegeschnatter, nicht weiter der Rede wert…

also ich finde das noch ausgesprochen sachlich, die ZEIT nicht:

attatroll47
13.06.2012 um 13:56 Uhr
84. [...]

Entfernt. Bitte diskutieren Sie sachlich und konstruktiv. Danke, die Redaktion/mk

http://www.zeit.de/sport/2012-06/interview-femen-ukraine-protest?commentstart=81#comments

ajk(R)

13.06.2012, 21:59

@ MannPassAuf

Das ist es auch - und die zentrale Frage

 

Es geht nur um "Gott oder nicht". Sonst nichts. Ob Feminismus, Maskulismus, Nationalismus, Kommunismus und so weiter.

Alles versucht die Wahrheit zu widerlegen - aber wir sind auch wieder Zeugen wie viel stärker die Wahrheit ist. Frau und Mann ergeben Kinder. Kinder brauchen liebende Eltern. Wenn das nicht da ist, dann stirbt die Kultur.

Das Christentum wird wiederentdeckt, so wie die Schlacht von Malta und Lepanto :) Wir haben ganz viel Reserven.

Der Vatikan hat endlich endlich losgelegt:

http://www.kath.net/detail.php?id=36925

Alle beschweren sich, aber vergessen dass der Vatikan bis vor kurzem einen langen Krieg gegen den Kommunismus geführt hat. Und ihn gewann. Das hat bis Heute Nachwirkungen, vor allem in Osteuropa. Es ist nicht so einfach sich dann umzustellen.

ajk

---
Solange du andere fragst, was du "darfst", bist du kein Mann. - Robert

Cyrus V. Miller(R)

13.06.2012, 22:54

@ Echo

Ach kommt. Die schaut doch echt fickbar aus und hat es noch nicht geschafft, irgendeinen Öl-/Gas-/Mafia-Oligarchen..

 

..heiratswillig zu vögeln.
Ab dann ist Ruhe.

Mit Männergeld kriegt man sie alle.
Denn um nichts anderes geht es im Feminismus.

Lulz

16.06.2012, 01:27

@ Echo

Blut wird fließen

 

So kämpferisch, und nun sowas! Da muss man erst mal die Hilfe der Männer in Anspruch nehmen, bevor man sie gewalttätig entsorgt:

http://www.focus.de/politik/ausland/protest-gegen-fussball-em-femen-aktivistinnen-im-spielort-donezk-verschollen_aid_768012.html

RSS-Feed
powered by my little forum