Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Sachse(R)

16.08.2012, 10:24
 

Mal ne richtig gute Nachricht (Feminismus)

Thread schreibgesperrt

Benutzerin:Fiona Baine
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ich teile hiermit mit, dass ich für die Hetzkampagnen, Beleidigungen, Herabwürdigungen, systematischen Arbeitsbehinderungen durch bestimmte Benutzergruppen gegen mich nicht länger zur Verfügung stehe.

Ich melde meinen Account ab und will mit einem Projekt, wo das möglich ist, nichts mehr zu tun haben.

Es zerstört mich. --Finn (Diskussion) 21:49, 15. Aug. 2012 (CEST)


So steht es geschrieben, bei WIKI

Na gut, die Begründung: wieder mal die Anderen...

Vielleicht hat sie auch eingesehen, dass es eng wird für solche TatsachenverdreherInnen?

Hoffentlich überlegt sie es sich nicht noch mal....

Und ein schönes Ergebnis des Einsatzes für Wiki, der ja hier auch schon mal als Sinnlos bezeichnet wurde. Sicher, ein kleiner Schritt, aber auch kleine Schritte führen irgendwann ins Ziel, meist sogar sicherer als weite Sprünge.

DvB(R)

20.08.2012, 01:45

@ Flint

Hm? Wie, wo, was?

 

Wieso ablenken?

---
[image]

Flint(R)

Homepage

19.08.2012, 17:03

@ DvB

Nicht ablenken... (K.T.)

 
[ kein Text ]

---
[image]
---
Der Maskulist
---
Familienpolitik

DvB(R)

19.08.2012, 01:28

@ Flint

Wüssenschaftler plant Selbstmord

 

Wissenschaftler plant sein Gehirn in Roboter zu verpflanzen

Der Wissenschaftler Ken Hayworth, der sich mit Fragen der Unsterblichkeit befasst, plant sich um der Wissenschaft willen zu töten. Sein Gehirn soll für die Verpflanzung in die Konstruktion eines Roboters gebraucht werden.

Die Hauptaufgabe der Erforschungen von Hayworth ist es, die Unsterblichkeit zu erreichen. Der Wissenschaftler beabsichtigt sich einem Versuch aussetzen zu lassen. Er will, schreibt The Chronicle , dass Neuronen seines Gehirns zur Grundlage einer neuen Anlage sein werden, bevor er aus natürlichen Gründen stirbt. Für diesen Zweck plant Hayworth sich zu ermorden. Er ist sicher, dass der Versuch gelingen werde und er werde im wahren Sinne des Wortes ein neues Leben anfangen können.

Zukünftig beabsichtigt der Wissenschaftler, der früher in der NASA tätig gewesen war, Menschen „durch das Abgießen der Flüssigkeit aus dem Gehirn und deren Ersatz durch Plastikharze“ unsterblich zu machen.

http://german.ruvr.ru/2012_07_20/82325194/

---
[image]

Flint(R)

Homepage

19.08.2012, 00:49

@ Chato

Noch ne gute Nachricht

 

» Ihr seid wirklich ganz nah dran!

Du auch. ;-)

Knorkator - Wir werden

Flint

---
[image]
---
Der Maskulist
---
Familienpolitik

Feminismus(R)

Homepage

Feminismus in Deutschland,
17.08.2012, 14:10

@ Referatsleiter 408

Veranstaltung ist ab 18 (kt)

 
[ kein Text ]

---
Aktuelle Infos zu Feminismus & Frauenbewegung sowie feministische Blogs, feministische Foren und Feminismus in Deutschland 2012.

carlos(R)

17.08.2012, 01:11

@ Sachse

Mal ne richtig gute Nachricht

 

Servus!

Na, gemessen an den den Unkenntnissen in akkurat geschriebenem Deutsch wird Wixiblödia den Abgang einer Schreibse wie Furzia Pups schon gut verkraften können – obwohl: Keiner von denen ist eigentlich drauf wie ein Einser. Im Fach „Gutes Deutsch“ ist diese Furzia jedenfalls der letzte Rohrkrepierer – pardon: die letzte RohrkrepiererIn, natürlich... lolololol...

» Ich teile hiermit mit...

Scheiße hoch eins, welch' verschissene, dämliche Tautologie...

» ... dass ich für die Hetzkampagnen, Beleidigungen, Herabwürdigungen, systematischen Arbeitsbehinderungen durch bestimmte Benutzergruppen gegen mich nicht länger zur Verfügung stehe.

... daß ich seitens bestimmter Gruppen... - so ist's richtig; zudem paßt die Präposition „gegen“ nicht bei all diesen doofen Objekten...

» Ich melde meinen Account ab und will mit einem Projekt, wo das möglich ist, nichts mehr zu tun haben.

… wo WAS möglich ist?

» Es zerstört mich.

Nochmals: WAS? Und: Was ist „ES“?

» manchmal muss man die Dinge klar benennen...

Eben gerade, sowie nicht nur damit, hast du, scheint's, ein gigantisches Problem, Scheißerle... Z.B.: Großschreibung am Satzanfang. Untergrenze vier Jahre Nachsitzen auf der lokalen Baumschule beim Lehrer Ast und Rektor Hackstock, aber dalli dalli... lololol...

» Die Strukturen, Bewusstseinsformen und Handlungesmuster der Benutzergruppe, die ich meine, sind faschistoid.

Blablabla... dein mit idiotologischem Jargon durchgekotztes Deutsch ist miserabler als ein Frau ohne Unterleib, Dummerle...

» Ich kann dazu gern Literatur benennen wie: Der autoritäre Charakter, Theweleits Männerphantasien usw.

Blablabla...

» Ich werde mich in diesen Strukturen nicht länger aufreiben lassen. Es ist vergeblich.

Du willst dich „in Strukturen nicht länger aufreiben lassen“? Das ist aufreibendes Deutsch, mein allersüßestes Zuckerhäschen... lololol... Aber auch zu gutem Englisch sind diese Flachwixer und Arschficker außerstande, obschon sie andauernd exhibitioniergeil mit Anglizismen nur so um sich schmeißen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzerin_Diskussion:Fiona_Baine

» Der Arne und Michi feiern like there's no tomorrow. (San Fran Farmer)

Richtig ist's: „Arne and Michi are celebrating, as if there were no tomorrow.“

Zu deutsch: Die zwei feiern, als ob es kein morgen gäbe. Welch blöde, abgefuckte Fickiblödia-Bagage: Es wäre wahrhaftig kein Schaden, wenn sich nicht nur diese „Finn“-Weibse, sondern auch noch der ganze restliche Haufen an gehirnamputierten Vollidioten, samt Fickipupsia, vom Acker machen würde.
Und offenbar nicht nur all dieses: Das Summse-Bienchen Maya ist auch wieder mal im Fluge auf der Suche nach dem einen oder anderen Abstauber... na ja...
Fazit: Solche Schreibsen, wie diese Furzia, die zu akkuratem Deutsch außerstande sind, nicht zu haben, kann nur von Vorteil sein – will man denn wirklich ein Ernst zu nehmendes Lexikon-Projekt im Netz sein. Na ja: Fickiblödia will jedoch... äh... eben Fickiblödia sein. Und bleiben. Na, bitteschön...

carlos

Referatsleiter 408(R)

Zentralrat deutscher Männer,
16.08.2012, 23:35

@ Feminismus

Wo issn Rosenkohl mit seiner Oper in dieser Agenda? (kt)

 
[ kein Text ]

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

knn(R)

16.08.2012, 22:58

@ Michael

Klarname

 

» darauf, dass Andreas hier:
» http://manndat.de/forum/index.php?id=9028
» nachgewiesen hat, dass FB mehr als eine Person sein muss und die zudem und
» ganz offensichtlich für ihre Tätigkeit auf Wikipedia entgolten werden?

War auch mein erster Gedanke. Vielleicht kommt bald Klarnamenpflicht, und da will sich Fiona rechtzeitig ausklinken.

---
IQ von Frauen, Frauen MÜSSEN Sexobjekte sein, Beispiele für Zensur, Schriftzeichen

Feminismus(R)

Homepage

Feminismus in Deutschland,
16.08.2012, 16:09

@ Sachse

Ein Buch, ein Film oder nur mit Kemperkamp auf Tour?

 

Ablauf

9.30 Uhr Kennenlernrunde
10.00 Uhr Kemper erzählt seine Arbeiterkindstory
12.00 Uhr Mittagessen (Vegi-Küche)
13.00 Kemper erzählt seine Arbeiterkindstory
14.00 Uhr Netzfrauen, Forscherinnen & Expertinnen berichten über ihre Erfahrungen mit Wikipedia
15.00 Uhr Schweigeminute (Gedenken der Zustände auf Wikipedia)
15.01 Uhr Kemper erzählt seine Arbeiterkindstory
16.01 Uhr Gersterkamp liest seine Expertise vor
16.30 Uhr Feministisches Trommeln
17.30 Uhr Frauenschwoof

---
Aktuelle Infos zu Feminismus & Frauenbewegung sowie feministische Blogs, feministische Foren und Feminismus in Deutschland 2012.

Michael(R)

Homepage

16.08.2012, 15:09

@ Sachse

Ist das nur ein ZUFALL oder eine Reaktion

 

darauf, dass Andreas hier:
http://manndat.de/forum/index.php?id=9028
nachgewiesen hat, dass FB mehr als eine Person sein muss und die zudem und ganz offensichtlich für ihre Tätigkeit auf Wikipedia entgolten werden?

Man darf daher gespannt sein, wie das Drama weiter geht.
Vorhang auf zum nächsten Akt: The reappearance of...

Bis dahin Intermezzo:
http://www.youtube.com/watch?v=WEL6_SuQCu8

blendlampe(R)

16.08.2012, 14:08

@ Sachse

Mal ne richtig gute Nachricht

 

» Und ein schönes Ergebnis des Einsatzes für Wiki, der ja hier auch schon
» mal als Sinnlos bezeichnet wurde.

Er ist sinnlos. Das Problem sind nicht Einzelne, sondern die Möglichkeit dass Ideologen ganze Themenbereiche verhunzen können, wenn sie nur genug Zeit haben und ein paar Komplizen mit ebenfalls Zeit. Das peinliche und unwürdige Schauspiel extrem parteiischer Artikel wird weitergehen und zieht damit auch die guten Bereiche von Wikipedia mit in den Schmutz. Das ganze Werk bekommt damit das Etikett unwissenschaftlich, unenzyklopädisch, einseitig, schlecht.

Referatsleiter 408(R)

Zentralrat deutscher Männer,
16.08.2012, 12:39

@ Sachse

Hinweis

 

Die Sache ist erst abgeschlossen, wenn der Skalp oder die Ohren vorliegen. Solange ist der Nachweis nicht erbracht, dass sie an anderer Stelle weiter im Dreck krakelt.

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Chato(R)

16.08.2012, 12:09

@ Sachse

Noch ne gute Nachricht

 

» Sicher, ein kleiner Schritt, aber auch kleine Schritte führen irgendwann ins Ziel, meist sogar sicherer als weite Sprünge.

Oder aber immer schön im Kreis, fernab vom Ziel. Wenn ihr dann auf eure eigenen Fußspuren trefft, wähnt ihr, euch dem Ziel zu nähern. Denn die weisen ja alle in dieselbe Richtung. Und je überzeugter ihr in diese Richtung weitermarschiert, auf desto mehr Fußspuren trefft ihr ... die immer noch alle in dieselbe Richtung weisen ... was natürlich kein Zufall sein kann .. und sie werden weiterhin mehr und mehr ...

Ihr seid wirklich ganz nah dran!

Unity makes strong! *
[image]
Nick

* Für Rainer: Einigkeit macht stark.

---
___________________________________________________
Wenn wir Toren wüßten, daß wir welche sind, wären wir keine.

Holger(R)

16.08.2012, 11:37

@ Sachse

Es gibt keine feministischen Agitatoren,

 

die freiwillig das Handtuch werfen.
Tritt man halt mit anderen Nicks wieder auf.
Es geht nicht nur um die paar rotfeministischen Socken: in der Sparte 'Naturwissenschaft' tummelt sich ein ganzer Haufen von Ökoreligiösen und sonstigen Spakos mit gesundem Halbwissen, 'Wirtschaft' wird dominiert von Schmarotzer- Ideologen nach Art des Piraten- Vollpfostens Ponader, in den Psychobereichen wimmelt es vor Esotherikern, überall tummeln sich penetrante Besserwisser und Leereridioten.

Man kann erst zufrieden sein, wenn dieses unsägliche Mainstream- Projekt Wikipedia ganz beerdigt ist.

Sachse(R)

16.08.2012, 10:34

@ Sachse

Richtig LOL

 

wird es in der Diskussion:

Ich glaub ich hör die ersten Korken knallen...

auf PI, manndat und wgvdl sowieso.


Oh, mal wieder ein Adelstitel für WGVDL. Leider waren wir doch nicht die ersten...

Auch schön:
Tu mir den Gefallen und streich das "faschistoid" raus. Bitte. --– Romulus ⌁talk 21:41, 15. Aug. 2012 (CEST)

Ich schließe mich der Bitte an. --Schlesinger schreib! 21:55, 15. Aug. 2012 (CEST)n

manchmal muss man die Dinge klar benennen. Die Strukturen, Bewusstseinsformen und Handlungesmuster der Benutzergruppe, die ich meine, sind faschistoid. Ich kann dazu gern Literatur benennen wie: Der autoritäre Charakter, Theweleits Männerphantasien usw.

Ich werde mich in diesen Strukturen nicht länger aufreiben lassen. Es ist vergeblich.--Finn (Diskussion) 22:03, 15. Aug. 2012 (CEST)


Na klar. Bei Denen ist jeder Widerspruch etwas Faschistoides. Kann und muss so sein, wer eine dieser besseren Menschen widerspricht ist ein Faschist. Warum sie bei Literatur den Kremperer nicht genannt hat?

RSS-Feed
powered by my little forum