Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Bob

16.10.2009, 02:57
 

Hoffmann gegen wgvdl

Thread schreibgesperrt

Arne Hoffmann bei den Piraten zum Forum:

http://forum.piratenpartei.de/viewtopic.php?p=180072#p180072

Robert

Krankenschwester(R)

19.10.2009, 19:40

@ Mus Lim

Möchtegern-Herrenmenschen und Möchtegern-Gutmenschen

 

» Ich finde es sogar gut, wenn Menschen mit rechter Gesinnung sich in diesem
» Forum äußern, ich sehe das nur als Beleg für die offene Gesinnung des
» Forum, das alle Meinungen darstellt.
Darf ich mal vorsichtig fragen, wer nun als Rechter gemeint ist?

---
[image]

Unmenschlichkeit - eine bemerkenswerte charakteristische Eigenschaft des Menschen.
(Ambrose Gwinnet Bierce)

Mus Lim(R)

Homepage

19.10.2009, 19:35

@ Brando

Möchtegern-Herrenmenschen und Möchtegern-Gutmenschen

 

» » Arnes Kritik ist scharf und trifft den Nagel auf den Kopf.
»
» Das Private und Intime wird in diesem Forum zur Vortäuschung einer meist
» rechten Gesinnung.

Ich mag weder Möchtegern-Herrenmenschen noch Möchtegern-Gutmenschen.

Dass in einem offenen Forum Menschen mit unterschiedlicher Gesinnung schreiben, liegt in der Natur der Sache.

Ich finde es sogar gut, wenn Menschen mit rechter Gesinnung sich in diesem Forum äußern, ich sehe das nur als Beleg für die offene Gesinnung des Forum, das alle Meinungen darstellt.

An einem Forum, in dem sich nur Gutmenschen gegenseitig auf die Schulter klopfen, wäre ich nicht interessiert.
Auch ein Forum, in dem sich nur linke Agenten sich in ihren Ideologien wechselseitig bestätigen, ist für mich uninteressant.

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Gismatis(R)

Basel,
19.10.2009, 18:17

@ Flint

Hoffmann gegen wgvdl

 

» Tja, manche gruselt's sogar vor Mineralwasser.

Gruseln allein reicht ja nicht, es muss einen auch amüsieren! Das ist eine seltene Mischung.

» Mir zum Beispiel geht es hier oft viel zu soft zu.

Tatsächlich?

» Tja, auch das sehe ich eher umgekehrt. Man muß die Leute eher davor
» warnen, hier diverse Pudel, Frauenversteher und Linke anzutreffen.

Pudel und Frauenversteher sind die meisten Leute ja gewohnt. Somit muss man sie wohl nicht davor warnen. Und Linke gehören in einem allgemeinen Männerrechtsforum eigentlich dazu, denn die Männerrechtsbewegung ist ein Anliegen, das alle angeht. Wobei mir diese strikte Einteilung in rechts und links und die gegenseitige Abgrenzung sowieso auf die Nerven geht.

» Ich denke, die Mischung macht's letztendlich. Ich bin letztendlich
» zufrieden.

Na immerhin!

Gruß, Gismatis

---
www.subitas.ch

ajk

19.10.2009, 11:50

@ Schlechtmensch

Ja natürlich!

 

Wen sonst?

/ajk

Mus Lim(R)

Homepage

19.10.2009, 02:30

@ Mirko

"Haufen von radikaler Irren" Ist das nicht eine (weitere) Skandalisierung?

 

» Ich mache Freunde und Bekannte auch nicht mehr auf dieses Forum
» aufmerksam, weil ich um die destruktive Wirkung weiß. Einer, der für
» Männerrechte grundsätzlich offen ist, aber als erstes hier reinschneit,
» wird unweigerlich den Eindruck bekommen, dass Maskulisten ein
» durchgeknallter Haufen von radikalen Irren sind. Ich beobachte diese
» Radikalisierung, die Arne beschreibt, übrigens auch bei mir selbst, und
» muss immer wieder bewusst gegensteuern.

Ich habe vor einigen Tagen von einer Untersuchung gelesen, die beschrieb, wie sich in (relativ) abgeschlossenen Gruppen sich Radikalisierungen entwickeln und sich vertretene Meinungen sich zu extremen Positionen verschieben.

Von daher sind die hier im Forum beobachteten Phänomene nicht verwunderlich, relativ natürlich und wenig besorgniserregend.
Von daher frage ich mich schon, ob das von Mirko und Arne vorgetragene nicht eine weitere Skandalisierung ist, wie sie häufig anzutreffen ist.

Folgende Punkte möchte ich ansprechen:
1.
In einem anderen Beitrag habe ich widersprochen, dass dies Forum frauenfeindlich sei. Feminismusfeindlichkeit und Frauenfeindlichkeit sind zwei Paar Schuhe. Wenn sich in diesem Forum viele (meiner Meinung zu Recht) gegen Feministinnen wenden, dann wenden sie sich damit nicht pauschal gegen alle Frauen.

2.
Was sind Radikalisierungen in einem Forum, die nichts anderes sind als unorganisierte Meinungsäußerungen gegen eine Radikalisierungen des Feminismus, der organisiert mit staatlicher Hilfe ist, mit ca. 400 Frauenhäusern, 40.000 Frauenbeauftragte, Frauenministerium, ungezählter Frauenberatungsstellen, feministisch-genderistische Forschungsaufträge ...

3.
Ich frage mich, was sind in diesem Forum geäußerte "radikale Aussagen" gegen die Tatsache, dass man in Deutschland Personen wie Eva Herman öffentlich an den Pranger stellt und als "Eva Braun" zu diffamieren versucht, nur weil sie ihre eigene Sicht gesellschaftlicher Dinge zu vertreten. Was ist das im Vergleich dazu, dass diese Gesellschaft einer Person wie Alice Schwarzer zweimal das Bundesverdienstkreuz verleiht, die Männer pauschal aus Vergewaltiger diffamiert, öffentlich verkündet Männer zu schlagen, von denen sie sicher ist, dass diese nicht zurückschlagen und in ihren Büchern triumphierend als "wissenschaftlichen Erfolg" beschreibt, wie der Junge David Reimer ohne sein Einverständnis zum Mädchen umoperiert wurde.
Was ist so radikal wie der Tod, der Männern in Deutschland 10% schneller als Frauen ereilt. Ist eine bloße Meinungsäußerung, sei sie noch so radikal, mit der Väterentsorgung vergleichbar, wie sie vielfach in Deutschland geschieht?

Ich frage mich, was hier mit den Warnungen gegen Radikalisierungen bezweckt wird. Vielleicht nur wieder ein "Teile und Herrsche", Spaltpilzbildung, wie es Linke traditionsgemäß so gut können?


Noch ein Wort:
Es ist hinreichend bekannt, dass im Internet viele Irre rumlaufen und viel Müll abladen. Deshalb verlangt das Internet viel Kompetenz und Reife. Wer dies hat, der muss nicht vor Radikalisierungen gewarnt werden, der fähig genug, die Geister zu unterscheiden in den Beiträgen, die er liest.

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Mus Lim(R)

Homepage

18.10.2009, 19:36

@ Flint

letztendlich zufrieden

 

» Tja, auch das sehe ich eher umgekehrt. Man muß die Leute eher davor
» warnen, hier diverse Pudel, Frauenversteher und Linke anzutreffen.

Vor Linken (und ihrem erfolgreichsten Projekt dem Feminismus) kann IMHO nicht genug gewarnt werden.

Linke wollen immer die ganze Welt verändern, angeblich in der Absicht sie zu verbessern, und machen alles schlimmer.

» Ich denke, die Mischung macht's letztendlich. Ich bin letztendlich
» zufrieden.

Dem schließe ich mich an.

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Mus Lim(R)

Homepage

18.10.2009, 19:00

@ Nihilator

Religionsunterricht an staatlichen Schulen

 

» Das scheinen tatsächlich viele zu glauben; das Bedürfnis nach einem Führer
» scheint ungebrochen.

Linker Führer, auch Meinungsführer, wie ich auch hier ausführe.

» Eine solche Männerbewegung ist aber in sich paradox, wertlos sowieso.

Mein Reden. Eine linke Krankheit wie den Feminismus kann man nicht mit linken Ideen bekämpfen.

» Koranschulen und Islamunterricht an staatlichen Schulen sind doch schon
» einmal Ansätze in Deinem Sinne. :-)

Sicherlich nicht. Staatlicher Religionsunterricht führt höchstens zu einer Staatreligion, nicht aber zu freier Religonsausübung, wie im Grundgesetz beschrieben.

Was nötig wäre, ist staatliche Religionskunde, damit die Schüler über die grundlegensten Konzepte aller großen Religionen Bescheid wissen, das wäre ein Bildungsauftrag, den der Staat an die Schulen geben müsste.
Jüdischer, christlicher, islamischer und anderer Religionsunterricht gehört nicht in staatliche Hände sondern in die Hände der Gläubigen.

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Christine(R)

Homepage

18.10.2009, 17:25

@ Narrowitsch

Arne Hoffmann

 

Guten Tag mein lieber Narrowitsch,

zunächst einmal ein Danke schön für diesen tollen Beitrag, dem ich im Wesentlichen zustimmen kann. Deswegen werde ich mich nur auf das konzentrieren, was ich für verbesserungswürdig halte.

» Ich sage es nochmal: Das
» genialste Buch ist nichts ohne seine Leser, nichts ohne Mundpropaganda.

Das ist einerseits richtig. Andererseits darf man aber m.E. auch nicht vergessen, das die ganze Arbeit, die in seinem ersten Buch steckt ohne großartiges dazutun irgendwelcher Männerrechtler entstanden ist. Dieses Forum wurde im Jahr 2001 eröffnet, also ungefähr zeitgleich mit der Herausgabe seines Buches. Das Arne das in einem Forum beworben hat, welches sich um die genannten Probleme kümmert, ist doch wohl verständlich.
Für mich ist so eine Kooperation ähnlich wie eine Ehe/Partnerschaft. Der Autor ist nichts ohne seine Käuferschaft, aber die Käuferschaft auch nichts ohne das entsprechende Buch. Es bedingt sich also gegenseitig.

» Gerade Leute, die er bei den Piraten abwatscht, haben da etliches
» geleistet. " Rettet unsere Söhne" - frisch gekauft - bekam ich von Christine
» geschenkt und SFBM besorgte ich mir als "Frischling" auf Anregeung vom Nihi
» hin. Dass auch diese Tätigkeiten einen gewissen Dienst an der "Sache"
» darstellen, scheint dem Herrn nicht weiter beachtenswert.

Selbst wenn letzteres stimmen würde, möchte ich ebenfalls darauf hinweisen, das wir alle bestimmten Mechanismen unterliegen. Ich kann Arne durchaus verstehen, wenn er z.B. nach der 25. Threaderöffnung von Thomas Lentze zum Thema "Frauen stehen hierarchisch unter Männern" einen Koller bekommt. Wir alle haben unsere Achillesferse und aus diesem Grund ich bin z.B. vor ca. 2 Wochen bei den Piraten total ausgeflippt. In dieser Form ist mir das in 12 Jahre das zweite Mal passiert. Ich habe meinen Beitrag bewußt abgeschickt, obwohl ich wußte, das ich bei realistischer Betrachtung diesen Beitrag nach überschlafen nicht mehr in dieser Form abgeschickt hätte. Es gibt Momente, das platzt einem der Kragen und das sofortige handeln ist nicht immer gut.

Sind wir doch mal ehrlich, hätte Arne das Gleiche über das hier immer wieder gescholtene "kackbraune" Forum geschrieben, hätten hier alle gejubelt.
Das ich von Arnes Beitrag nicht begeistert war, habe ich ja teilweise zum Ausdruck gebracht. Einige Anschuldigen hier, finde ich aber trotzdem zum ko****.

» Ich sage Dir ganz offen: ginge es nach mir, die Löschtaste wäre
» weitaus mehr im Betrieb, gleichgültig ob darauf der Ruf "Zensur"
» erschallt.

Darüber sollten wir uns telefonisch austauschen. Melde Dich halt kurz bei uns.

» Wie er mit dem privaten posting von
» Christine umgeht- das grenzt an Denunziation. Und Denunzianten sind in
» meinen Augen Abschaum, ganz gleich, welche Verdienste sie zuvor erwarben.

Nun ja, an Denunziation habe ich nicht gerade gedacht, als ich Arnes Beiträge gelesen hatte. Fein war die Art mit Sicherheit nicht, denn keiner kennt den Zusammenhang und eigentlich geht es auch keinen etwas an, schon gar nicht öffentlich. Das hat mich aber weniger geschmerzt. Was mir aber wirklich weh getan hat, war seine Vermutung, das mir seine Sorgen egal wären, weil dem definitiv nicht so war und ist. Auch ich habe meine Schwächen und Fehler und es tut einfach weh, das ich diese bei anderen akzeptieren kann, aber wenn ich diese mache, wird mir wer weiß was vor geworfen, obwohl ich zugeben muss, das solche Vorwürfe mir gegenüber selten vorkommen.

Auch wenn das für einige nicht begreiflich ist, ich kann Arne im Großen und Ganzen verstehen. Streß, Büchermesse, Angriffe auf seine Person im Piratenforum, da platzt einem schon mal der Kragen.
Was ich allerdings trotzdem nicht verstehe ist die Tatsache, das Arne einfach nicht zu dem stehen kann, was war. Was ist daran so schwierig, sinngemäß zu sagen, ja ich habe dazu gehört und mich immer wieder ob der Belobigungen gefreut. Es war mal mein Stammforum, aber nun ist es mit meinen Einstellungen nicht mehr kompatibel. Ich habe einen anderen Weg eingeschlagen oder wahlweise einen neuen Lebensabschnitt begonnen.
Letzteres kann ich allerdings nicht glaube, da Arne ja trotz allem zu den Forderungen der Männerrechtsbewegung steht.
Na ja, so macht jeder seine Fehler im Leben und manch einer muss bitter dafür bezahlen, das bitter bezahlen gönne ich Arne allerdings nicht.

So, ich hoffe, das war es nun zum Thema "Hoffmann gegen WGvdL".

Lieber Gruß - Christine

---
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohlangepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Krupp

18.10.2009, 14:26

@ FB

Arnes Welt, die Welt der Schleimer...

 

» Wer ist eigentlich diese naranja? Gibt es dazu sichere Erkenntnisse?


"Chrima" nannte sie wohl mehrmals "barb". Jeder mag selber urteilen ob Duktus und Diskussionsverhalten mit dem in "wikipedia" übereinstommen, ich meine: Ja.

Und zu "barb " hat AH in seinem Blog geschrieben.

Nihilator(R)

Homepage

Bayern,
18.10.2009, 14:26
(editiert von Nihilator, 18.10.2009, 14:38)

@ Dummerjan

Hoffmann gegen wgvdl

 

» » Rechts, und zwar rechtsradikal. Und islamophob noch dazu.
»
» Dann wäre also aus dieser Sicht Marx ein Rechtsradikaler, weil für Ihn
» "Ihre Majestät die Wirklichkeit" das letzte Wort hat- siehe z.B, in
» "Dialektik der Natur" etc.

Davon bin ich überzeugt, für heutige Linke. Und ein Antisemit sowie "islamophob", denn zum Islam und den Juden hat er sich auch recht harsch ausgelassen. Ein Rassist, würden Mirko oder Arne wohl sagen - indem sie, ganz wie die Nazis, aus Religionen Rassen machen. *LOL*

---
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


[image]

Donna Amaretta(R)

18.10.2009, 14:06

@ Nihilator

Genderama wurde nicht zufällig dichtgemacht.

 

» » Im Übrigen finanziert manch ein Autor mit Büchern, die gekauft werden,
» » seine anderen Bücher, die weniger gekauft werden.
» » Es könnte also möglich sein, das das mit einem Erotik-Ratgeber
» » verdiente Geld in einem Buch steckt, das sich mit Männerthemen
» » befasst.
»
» Na ganz bestimmt. SFBM bei Amazon:
» 3
» Angebote ab 118 EUR.
Was möchtest du dieses Preisbeispiel zitierend vermitteln?
Jeder kann sich auf Amazon-Marketplace als Verkäufer anmelden.
Verkäufern, die ab und zu einen Artikel anbieten, wird bei erfolgreichem Verkauf von Amazon
eine Gebühr in Höhe von 1,14 Euro berechnet.
Vielverkäufer zahlen eine monatliche Grundgebühr.
Den Verdienst aus dem Verkauf behält der Verkäufer.
Der Autor von den vom Verkäufer angebotenen Werken bekommt nichts davon.
» Die Wichs- und SM-Bücher sind allesamt neu zu
» haben (für die schämt der Herr Hoffmann sich heute ja nicht) und gebraucht
» billiger als neu. Alles klar?
Was soll mir durch diesen Satz klarwerden? Ausser bei im Preis hochgetriebenen Sammler-und Einzelstücken
sind Bücher gebraucht immer billiger als neu erhältlich.
» Irgendwo hat jede Dankbarkeit Grenzen, Amareddel. Und zwar spätestens
» dann, wenn jemand für sakrosankt und unkritisierbar erklärt wird bzw. sich
» selbst erklärt. Irgendwas scheint manchen Leuten zu Kopf zu steigen, sei es
» Erfolg oder auch nur zuviel fauler abgestandener Saft.
Ich habe nirgends gelesen, das Arne Hoffmann sich an irgendeiner Stelle für sakrosankt oder unkritisierbar erklärt.
Er bezieht Stellung in Form nachvollziehbaren Argumenten.
Und den letzten Teil deines Satzes finde ich peinlich.
LG Amareddel

FB

18.10.2009, 12:55

@ Adam

Meine Meinung zum Thema Hoffmann gegen WGvdL

 

» Leider gehen produktive und sachliche Diskussionen hier schon lange nicht
» mehr, weil jeder nur seine politischen Vorlieben (oder besser: Antipathien)
» als Erklärungs- und Beurteilungsparadigma absolut setzt. Das Ganze ist ein
» Forum zum Thema Links oder Rechts geworden - und damit stinklangweilig,
» ideologiegetränkt und der Sache wenig dienlich. Eine Umbenennung wäre
» demnach folgerichtig.
»
» Adam

Was machst du dann noch hier, wenn es sintklangweilig ist?

Flint(R)

Homepage

18.10.2009, 09:48

@ Gismatis

Hoffmann gegen wgvdl

 

» Im Großen und Ganzen bin ich mit Arnes Kritik einverstanden und finde es
» wichtig, dass er sie einmal so deutlich geäußert hat.

Ich bin mit Arnes Kritik nicht einverstanden, weder inhaltlich noch mit der Form. Aber das muß er selber wissen, wenn er diesen Weg gehen will...

» Obwohl sich das Forum
» so entwickelt hat, dass ich mit meinen Positionen in der Minderheit bin,
» war das für mich bisher kein Grund, hier nicht mehr zu schreiben oder
» mitzulesen. Es gibt immer noch interessante Diskussionen. Zum Teil hat das
» Forum für mich auch einfach den Reiz eines Gruselkabinetts.

Tja, manche gruselt's sogar vor Mineralwasser.
Mir zum Beispiel geht es hier oft viel zu soft zu.

» Das einzige,
» was ich wirklich bedaure, ist, dass das Forum der Männerrechtsbewegung
» tatsächlich schaden könnte, indem Gegner auf dieses Forum verweisen und es
» der Männerrechtsbewegung gleichsetzen. In diesem Fall muss klargestellt
» werden, dass es sich um verschiedene Personengruppen handelt. Aber
» Missverständnisse sind leicht möglich.

Tja, auch das sehe ich eher umgekehrt. Man muß die Leute eher davor warnen, hier diverse Pudel, Frauenversteher und Linke anzutreffen.

Ich denke, die Mischung macht's letztendlich. Ich bin letztendlich zufrieden.

Flint

.

---
[image]
---
Der Maskulist
---
Familienpolitik

Gismatis(R)

Basel,
18.10.2009, 08:57

@ Bob

Hoffmann gegen wgvdl

 

Im Großen und Ganzen bin ich mit Arnes Kritik einverstanden und finde es wichtig, dass er sie einmal so deutlich geäußert hat. Obwohl sich das Forum so entwickelt hat, dass ich mit meinen Positionen in der Minderheit bin, war das für mich bisher kein Grund, hier nicht mehr zu schreiben oder mitzulesen. Es gibt immer noch interessante Diskussionen. Zum Teil hat das Forum für mich auch einfach den Reiz eines Gruselkabinetts. Das einzige, was ich wirklich bedaure, ist, dass das Forum der Männerrechtsbewegung tatsächlich schaden könnte, indem Gegner auf dieses Forum verweisen und es der Männerrechtsbewegung gleichsetzen. In diesem Fall muss klargestellt werden, dass es sich um verschiedene Personengruppen handelt. Aber Missverständnisse sind leicht möglich.

---
www.subitas.ch

Narrowitsch(R)

Berlin,
18.10.2009, 07:37

@ Schlechtmensch

DDR reloaded

 

» ... Das aber Arne dieses Projekt nicht weiter betreibt nur
» weil ihm hier eine Hand voll Schreiber nicht passen, das halte ich schon
» für Zickig.

Wenn es denn so ist, stimme ich Dir 100% zu. Aber als Optimist gehe ich davon aus, dass seine Gründe, die er in seinem Abschiedsschreiben nennt, aufrichtig sind und nichts mit Übelnehmerei zu tun haben. Darüber hinaus ist mir völlig einleuchtend, wie sehr müde man sich nach 5 Jahren "Sklavendienst" an der sache fühlen muss. Selbst wenn der Grund für die Schließung seines Blogs in einem lukrativen Angebot für das womöglich weltweit dringend ersehnte Buch zum Thema "Liebesleben der Maikäfer im Spiegel links-liberaler Betrachtungen" läge, so hätte er alles Recht der Welt, dieses Buch an erste Stelle auf seiner Prioritätenliste zu platzieren und ansonsten den Lieben Gott einen guten Mann sein zu lassen. Und zwar ohne dass irgendjemand das Recht auf Nörgelei besäße.

» Der Bewegung schaden, wegen persönlichen Befindlichkeiten /
» UNMÖGLICHES VERHALTEN.

Abgesehen davon, dass ich keine Bewegung sehe, wohl aber eine Menge Leute auf dem Weg zu ihr, nehme ich ihm genau das übel: schaden, wegen (vermutlich) persönlichen Befindlichkeiten. Ich sage es nochmal: Das genialste Buch ist nichts ohne seine Leser, nichts ohne Mundpropaganda. Gerade Leute, die er bei den Piraten abwatscht, haben da etliches geleistet. " Rettet unsere Söhne" - frisch gekauft- bekam ich von Christine geschenkt und SFBM besorgte ich mir als "Frischling" auf Anregeung vom Nihi hin. Dass auch diese Tätigkeiten einen gewissen Dienst an der "Sache" darstellen, scheint dem Herrn nicht weiter beachtenswert.

» Vill. schreiben hier manche dummes Zeug, aber die Show die Arne
» veranstaltet hat, schadet mehr.

Du hast absolut recht und Hoffmann eben auch, es macht oft keine Freude mehr hier zu lesen. Undurchdachter Reflexe, gepaart mit Textbausteinen, wie etwa: "Alles eine Frage des Marktes" und vielerlei pseudophilosophische Ergüsse mehr, machen das Lesen und Schreiben zu einer unerquicklichen Tätigkeit. Ich sage Dir ganz offen: ginge es nach mir, die Löschtaste wäre weitaus mehr im Betrieb, gleichgültig ob darauf der Ruf "Zensur" erschallt.Hier habe ich zum wiederholten male über den Sinn von Löschvorgängen geschriebn, was Herrn Studenten betrifft, habe ich recht behalten. Aber darum geht es im Falle AH nur sekundär.

Denn: Der Großer Macher und verdienstvolle Arne Hoffmann kann selbstredend vom Forum halten, was immer er will. Aber seine eigenen Beiträge im "gelben" leugnen - das nenne ich Verrat, es gar als rechtsradikalen Hort suggerieren auch. Wie er mit dem privaten posting von Christine umgeht- das grenzt an Denunziation. Und Denunzianten sind in meinen Augen Abschaum, ganz gleich, welche Verdienste sie zuvor erwarben. Auch unabhängig davon, ob sie sich selbst als links, konservativ,liberal,libertär oder als lieben Gott sehen. Immer und überall. Ich sage es ganz offen: Das schmerzt richtig.

Ich denke, ich habe Dich missverstanden. Alles klar?

Na denne; guten Morgen!

Narrowitsch

---
Extemplo simul pares esse coeperint, superiores erunt-

Den Augenblick, sowie sie anfangen, euch gleich zu sein, werden sie eure Herren sein.

Knödelvertilger

emanzenfreie Zone,
18.10.2009, 03:20

@ Adam

Meine Meinung zum Thema Hoffmann gegen WGvdL

 

» Leider gehen produktive und sachliche Diskussionen hier schon lange nicht
» mehr, weil jeder nur seine politischen Vorlieben (oder besser: Antipathien)
» als Erklärungs- und Beurteilungsparadigma absolut setzt.


Eines der Grundprobleme bei der zwischenmenschlichen Interaktion, ob nun hier oder anderswo. Nach langjähriger Teilnahme am Politikforum kann ich nur sagen: Überzeugungswechsler bzw. aufrichtige Nachdenker sind so selten wie Bernstein am Südseestrand. Irgendwie nervt mich das ganze Gerede und Gegreine nur noch gerade. Dies hier bestätigt es nur noch einmal mehr:

http://www.zeit.de/2009/42/DOS-Dick-und-doof?page=1

(...)Schorb ist nicht dick. Eher klein und schmal. Trotzdem interessiert er sich für Untersuchungen über schwere Menschen. Er glaubt zu wissen, dass diese Studien nicht wegen des zunehmenden Verzehrs von Big Macs und Fertigpizza geschrieben werden, sondern weil manche Menschen sich gerne für etwas Besseres halten.
Schorb hat sich alte Zahlen angesehen und festgestellt, dass die Deutschen vor ein paar Jahrzehnten fast genauso dick waren wie heute. Damals störte sich niemand daran.(...)
Aufregung ist eine Ware. Man kann Geld mit ihr verdienen. Indem man den Leuten, die sich aufregen wollen, Argumente liefert, Fakten, Formulierungen, die ihnen das Gefühl geben, nicht allein zu sein.(...)
Vor fünfzig Jahren wertete der amerikanische Kommunikationsforscher Joseph Klapper mehrere Hundert Untersuchungen zur Wirkung politischer Texte aus. Er stellte fest: Menschen lesen am liebsten, was sie in ihrer Meinung bestärkt. Die Linken lesen Linkes. Die Rechten lesen Rechtes. Sie können gar nicht genug davon kriegen.(...)


Von daher sollte man(n) bevorzugt sich lieber heimlich still und leise um seine Angelegenheiten kümmern, anstatt sich in Foren aufzureiben mit Typen, die eh nicht hinhören.

Einfach weniger blabla.

Adam(R)

18.10.2009, 02:39

@ Christine

Meine Meinung zum Thema Hoffmann gegen WGvdL

 

» Ich frage mich aber trotzdem, wieso Arne keine Kritik üben soll? Gerade
» hier pochen doch sehr viele - zu Recht - darauf, eine eigene Meinung haben
» zu dürfen, aber Arne darf diese nicht zugestanden werden? Überhaupt steht
» es hier mit der Meinungsfreiheit bei einigen nicht zum Besten. Solange
» diese mit der eigenen übereinstimmt, ist sie i.O. Sobald aber jemand oder
» bestimmte Personen etwas schreiben oder von der eigenen Meinung in Details
» abweichen, gilt das nicht.

Sehr schön ChrisTine. Das ist DER Kommentar zur Sache. Genau das frage ich mich auch. Arnes Kritik ist keineswegs platt und durchaus diskussionswürdig, statt aber sachlich zu diskutieren, versuchen sich viele im Arne-Bashing und tun dabei so als seien sie herzlich politisch inkorrekt, dabei übernehmen sie die Methoden derjenigen, die sie kritisieren. (SIE sind offenbar die getroffenen Hunde als den sie Arne sehen wollen.) Vielleicht hat Arne das zum Teil auch getan. Das rechtfertigt aber die unqualifizierten Anwürfe gegen ihn nicht.

Leider gehen produktive und sachliche Diskussionen hier schon lange nicht mehr, weil jeder nur seine politischen Vorlieben (oder besser: Antipathien) als Erklärungs- und Beurteilungsparadigma absolut setzt. Das Ganze ist ein Forum zum Thema Links oder Rechts geworden - und damit stinklangweilig, ideologiegetränkt und der Sache wenig dienlich. Eine Umbenennung wäre demnach folgerichtig.

Adam

Dummerjan

18.10.2009, 01:03

@ Nihilator

Hoffmann gegen wgvdl

 

» » Arne Hoffmann hat, wie jeder andere auch, das Recht auf eine eigene
» » Meinung und auch das Recht dieselbe zu äußern. Da leider die
» » Selbstkritik bei manchen hiesigen Beiträgern deutlich unterentwickelt
» » ist, hilft ja vielleicht Kritik ein wenig.

» Zwischen Meinungsäußerung und Stalking-Unterstellungen sowie
» Beschimpfungen als Idioten und dem Gebrauch der Nazikeule sehe ich
» Unterschiede.

» » Anderersets halte ich das "rechts"-"links"-Schema für überholt, dies
» » umso mehr als eben die Wirklichkeit dazu eine eigene "Meinung" hat.

» Das halten viele heute für überholt. Bei den meisten vermute ich, sie
» haben gute Gründe dafür, das zu behaupten. Abgrenzungen verwischen? Darüber
» hinwegtäuschen, daß es eigentlich fast nur noch links gibt?
»
» Meinetwegen kann man auch präziser von "marxistisch" oder "sozialistisch"
» reden. Überholt ist das absolut, aber leider nicht tot zu kriegen.

» » Bin ich nun links oder rechts,wenn ich derartige Unterschungen lese und
» » rezipiere?

» Rechts, und zwar rechtsradikal. Und islamophob noch dazu.

Dann wäre also aus dieser Sicht Marx ein Rechtsradikaler, weil für Ihn "Ihre Majestät die Wirklichkeit" das letzte Wort hat- siehe z.B, in "Dialektik der Natur" etc.

Pancake

17.10.2009, 23:23

@ Nihilator

Getroffene Hunde bellen

 

» Sagt Dir PE an PM eigentlich was?

Privateigentum an Produktionsmitteln?

Gruß

Pancake

-Forenleitung-(R)

17.10.2009, 23:08

@ FB

Defizitte beim lesen der Forenregeln...

 

» sich dies zu Gemüte führen, siehe seine Antwort an Lentze. Arne kann seine
» Meinung schreiben, muss dann aber auch mit dem Echo leben. Wenn er dann
» auch noch Ultrafeministen wie terrormumu oder Vinci die Steigbügel hält,
» wird es skurril.

In diesem Forum gibt es Regeln. Eine davon heisst:
2. Den Feminismus verherrlichende Beiträge werden gelöscht. Jedem stehen für solcherlei Äußerungen genügend andere Foren zur Verfügung.

Wer nicht in der Lage ist diese zu lesen dem kann ich auch nicht mehr helfen.

***

FB

17.10.2009, 22:51

@ Christine

Meine Meinung zum Thema Hoffmann gegen WGvdL

 

» Ich frage mich aber trotzdem, wieso Arne keine Kritik üben soll? Gerade
» hier pochen doch sehr viele - zu Recht - darauf, eine eigene Meinung haben
» zu dürfen, aber Arne darf diese nicht zugestanden werden? Überhaupt steht
» es hier mit der Meinungsfreiheit bei einigen nicht zum Besten. Solange
» diese mit der eigenen übereinstimmt, ist sie i.O. Sobald aber jemand oder
» bestimmte Personen etwas schreiben oder von der eigenen Meinung in Details
» abweichen, gilt das nicht.

Kritik und Kritik à la "alles Kacke" sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Das mit der Meinungsfreiheit gilt in allen Foren und auch Mustrum müsste sich dies zu Gemüte führen, siehe seine Antwort an Lentze. Arne kann seine Meinung schreiben, muss dann aber auch mit dem Echo leben. Wenn er dann auch noch Ultrafeministen wie terrormumu oder Vinci die Steigbügel hält, wird es skurril.

» Arne schrieb darüber, das er von vielen angeschrieben wurde, die sich über
» den Stil hier schon seit langem beklagen und deshalb hier nicht mehr
» schreiben. Natürlich weiß ich nicht, welche Personen das waren, ich möchte
» aber in diesem Zusammenhang daran erinnern, das hier früher etliche
» geschrieben haben, die (nicht nur) ihren ganzen Frust auf Frauen abgeladen
» haben, nun aber, aus welchen Gründen auch immer, z.B. auch durch einen
» längeren Abstand zum eigenen Geschehen, ruhiger geworden sind.
» Solange dieses aber nicht der Fall war, waren aber einige froh, das sie
» sich auskotzen konnten, aber genau das soll anderen nicht zugestanden
» werden? Ich dachte immer, ich wäre vergesslich, aber andere scheinen mich
» da zu übertreffen.

Das hatte ich auch an Garfield schon geschrieben, der sich darüber beklagte, dass etliche gute Schreiber gegangen seien. Ich habe dagegengehalten, dass neue gute gekommen seien. Und dass früher auch manche Beiträge unterirdisch waren. Eben ein natürliches Kommen und Gehen.

FB

Schlechtmensch(R)

17.10.2009, 19:08

@ Narrowitsch

DDR reloaded

 

» Mit PC- Gutmensch meinst Du sicher nicht mich?
Nein, sonst hätte ich dich direkt angesprochen.

» was A.H. jetzt zu treiben beliebt - die
» ausbleibenden Infos von ihm, bleiben ein schmerzlicher Verlust.
Sehe ich genau so. Das aber Arne dieses Projekt nicht weiter betreibt nur weil ihm hier eine Hand voll Schreiber nicht passen, das halte ich schon für Zickig. Der bewegung schaden, wegen persönlichen Befindlichkeiten / UNMÖGLICHES VERHALTEN.
»
» Was die Auseinandersetzung mit Kritik mit Zickenkrieg zu tun haben könnte,
» bleibt mir schleierhaft.
Er mag manche Schreiber hier nicht und bestraft mit sein Handeln der ganzen Bewegung...wenn das nicht Zickenkrieg ist?!
Vill. schreiben hier manche dummes Zeug, aber die Show die Arne veranstaltet hat schadet mehr.

---
Ich glaube, also bin ich kein Affe

Christine(R)

Homepage

17.10.2009, 18:54

@ Bob

Meine Meinung zum Thema Hoffmann gegen WGvdL

 

Untenstehende, angefangene Antwort ist mir zu einem anderen Beitrag eingefallen, weshalb ich das nach kurzer Überlegung getrennt habe. Der überwiegende Teil des hier geschriebenen fiel mir nach und nach ein.
-----------

Nicht nur diese Geschichte, sondern viele andere Begebenheiten mit Männern, die oftmals einfühlsamer als Frauen waren, haben mich dem Feminismus gegenüber, der u.a. immer wieder behauptet hat, Männer hätten keine oder kaum Gefühle, ebenfalls wütend werden lassen. Ich habe viele Männer kennen gelernt, die man landläufig als grobe Kerle bezeichnet, aber wenn man ihnen zuhört, stellt man fest, das sie alles andere als grob sind.

Kann man solchen Männern tatsächlich den Vorwurf machen, dass sie manchmal grob sind und auch so schreiben? Man trampelt auf ihren Gefühlen herum, immer und immer wieder und dann sollen sie nicht laut werden dürfen? Ihnen werden mehr und mehr Rechte genommen, insbesondere die an ihren Kindern und nachdem sie wenigstens hin und wieder mal wahr genommen werden, sollen sie nun klein beigeben?

Obiges waren auch meine Konflikte, die mich zwar hatten eine Antwort an Arne erstellen lassen, die aber noch nicht fertig war und am Stromausfall, mind. 2 Std. gescheitert ist (im übrigen überprüfbar, vermutlich bei der entsprechenden Verbandsgemeinde). Meine lange Antwort an Arne war weg und wer schon einmal in dieser Situation war, der weiß, das danach einfach die Luft raus ist.

Des Weiteren gab es von mir keine Überlegung Arne gegenüber, ihm aus irgendeinem Sinn heraus keine Antwort zu geben. Eher war das Gegenteil der Fall. Ich wollte Arne eben keine oberflächliche Antwort geben und gründliche Antworten brauchen - zumindest bei mir - ihre Zeit. Im Übrigen weiß Arne das sogar aus der Zeit, in der wir das Interview zu seinem Buch "Männerbeben" geführt haben. Manche Antworten waren einfach, aber bei etlichen Antworten hatte ich so meine Schwierigkeit und die haben ebenfalls Wochen gedauert. Deswegen kann ich seinen Vorwurf an mich auch nicht wirklich nachvollziehen.

Es ist richtig, dass ich/wir Mails bekommen haben, in denen wurden wir allerdings nur gebeten, nicht auf Beiträge zum Piratenforum zu verlinken, um forenübergreifende Diskussionen zu unterbinden. Dem sind wir nach gekommen (bis auf diesen Thread), weil es in der Tat nichts bringt.

Nichtsdestotrotz habe ich weiterhin Respekt vor Arne, wie allerdings auch vor vielen anderen hier Schreibenden. Man kann Arnes Arbeit nicht negieren und so tun, als ob nichts gewesen wäre. Auch ist Arne durch seine Schreiberei nicht reich geworden, erst recht nicht durch seine "Männerbücher". Ich glaube kaum, das ich ein Geheimnis verrate, da ich nicht weiß, ob Arne das mal öffentlich geschrieben hat, aber die Haupteinnahmequelle waren nun mal die Bücher, die mit Männerthemen nichts zu tun hatten. Deshalb kann man auch nicht davon sprechen, das er durch seine Männerbücher reich geworden wäre. Insofern sind diesbezügliche Einwände aus meiner Sicht irrational und entbehren jeder Grundlage.

So, als diese Diskussion hier anfing, hatte ich die entsprechenden Beiträge noch nicht gelesen. Dieses habe ich heute nachgeholt und mir eine eigene Meinung gebildet, die vermutlich von vielen nicht geteilt wird.
Zunächst einmal kann ich immer noch nicht so ganz verstehen, warum Arne ausgerechnet auf "Vinci" angesprungen ist. Dieser Mann behauptet allen Ernstes, dass Frauen in unserer Gesellschaft immer noch benachteiligt und noch schlimmer, unterdrückt werden. Sorry, so jemanden kann ich nicht ernst nehmen, da fehlt mir jegliches Verständnis für.
Ich habe ja nun in meinem Leben weiß Gott genug mitgemacht, aber ich habe mich nie als Frau diskriminiert gefühlt und auch nicht als Mensch.

Das Arne reagiert hat, kann ich wiederum als Mensch nachvollziehen. Das seine Antworten nicht 100%ig stimmten, wurde ja von anderen korrigiert. Das er uns allerdings in die rechtsradikale Ecke stellen will, kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen. Sicher, hier wurden einige Links zu PI oder Altermedia gelegt, aber doch immer im Zusammenhang mit Feminismus, z.B. Zwangsheirat o.ä. Dann gab es noch die hochemotionalisierte Debatte um Homosexuelle, wobei sich der überwiegende Teil einig war, das die Adoptionsdebatte hauptsächlich den Lesben geschuldet ist.

Ich frage mich aber trotzdem, wieso Arne keine Kritik üben soll? Gerade hier pochen doch sehr viele - zu Recht - darauf, eine eigene Meinung haben zu dürfen, aber Arne darf diese nicht zugestanden werden? Überhaupt steht es hier mit der Meinungsfreiheit bei einigen nicht zum Besten. Solange diese mit der eigenen übereinstimmt, ist sie i.O. Sobald aber jemand oder bestimmte Personen etwas schreiben oder von der eigenen Meinung in Details abweichen, gilt das nicht.

Arne schrieb darüber, das er von vielen angeschrieben wurde, die sich über den Stil hier schon seit langem beklagen und deshalb hier nicht mehr schreiben. Natürlich weiß ich nicht, welche Personen das waren, ich möchte aber in diesem Zusammenhang daran erinnern, das hier früher etliche geschrieben haben, die (nicht nur) ihren ganzen Frust auf Frauen abgeladen haben, nun aber, aus welchen Gründen auch immer, z.B. auch durch einen längeren Abstand zum eigenen Geschehen, ruhiger geworden sind.
Solange dieses aber nicht der Fall war, waren aber einige froh, das sie sich auskotzen konnten, aber genau das soll anderen nicht zugestanden werden? Ich dachte immer, ich wäre vergesslich, aber andere scheinen mich da zu übertreffen.

So, ich könnte jetzt noch stundenlang weiterschreiben, aber da lange Beiträge selten gelesen werden, mache ich hier erst einmal Schluss.

Gruß - Christine

---
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohlangepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Narrowitsch(R)

Berlin,
17.10.2009, 18:44

@ roser parks

DDR reloaded

 

Hi, roser parks

» Meinst du jetzt AH spielt jetzt U-Boot bei den Piraten?

Nein, das meine ich nicht. Ich enthalte mich einstweilen irgendwelcher Spekulationen.

Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt, mir ging es darum, auf die teilweise nicht unzutreffende Kritik des Herrn Hoffmann hinzuweisen. Unfug, am Beispiel der blödsinnigen Feststellung, DDR - Intellektuelle hätten sich musterhaft per Distanzierung von oppositionellen Gedankengängen gegenüber SED - Führung angedient, entwerten das Forum. Wer von etwas schwadroniert, sollt zumindest im Ansatz etwas vom Thema verstehen. Oder es als Frage formulieren. Den Hinweis auf die Richtigkeit von Querdenkerei konnte ich mir natürlich nicht verkneifen. Denn das ist das Elend der vereinten deutschen Intellektuellen: Sie distanzieren sich von allem möglichen - aber nur solange es nicht ans eigene Fell geht.

Mag sein, ich packe es nicht (mehr), meine Position zu einem Sachverhalt eindeutig zu formulieren, dann wird es höchste Zeit es endlich zu lassen.

Freundliche Grüße

Narro

---
Extemplo simul pares esse coeperint, superiores erunt-

Den Augenblick, sowie sie anfangen, euch gleich zu sein, werden sie eure Herren sein.

Narrowitsch(R)

Berlin,
17.10.2009, 18:19

@ Schlechtmensch

DDR reloaded

 

» Es geht hierbei doch nur um persönliche Abneigungen, mehr nicht.
» Was würde sich politisch für uns ändern, wenn Lentze und co. hier nicht
» mehr schreiben dürften? Würde der Feminismus in sich zusammenfallen? Nein,
» es würde sich nichts ändern, außer die persönliche Genugtuung mancher
» PC-Gutmenschen. Mein Gott, das ist die absolute Zicken-Mentalität.


Du hast mich missverstanden; ich sagte nichts anderes als AH in gewissen Punkten recht hat. Ob der Student schreibt oder nicht, ist gleichgültig; mir geht es aber auf den Sack, wenn seitenlang abenteuerliche Theorien das Forum zumisten, sodaß qualitativ interessante Beiträge dahinter verschwinden. Nicht die "Neuzugänge" zu vergessen, die unglücklicherweise an Tagen auftauchen, an denen es überwiegend nichts anderes als pseudotheoretische Mätzchen zu lesen gibt.

Mit PC- Gutmensch meinst Du sicher nicht mich? Du machtest Dich einfach nur lächerlich. Mir geht es selbstverständlich nicht um Schreibverbote, aber um Mäßigung, also um ein erträgliches Maß.

Genugtuung empfände ich, wenn die Leute sich gelegentlich nicht so wichtig nähmen und mit Hilfe ihrer Augen und Ohren fortsetzten, was mit der Beendigung von Arne Hoffmanns Blog fehlt: umfängliche Information aus dem Tollhaus des Feminismus. Christine und einige andere verdienstvolle Schreiber, können es allein nicht schaffen. Denn auch das ist richtig - ich wiederhole mich - gleichgültig, was A.H. jetzt zu treiben beliebt - die ausbleibenden Infos von ihm, bleiben ein schmerzlicher Verlust.

Was die Auseinandersetzung mit Kritik mit Zickenkrieg zu tun haben könnte, bleibt mir schleierhaft.

Narrowitsch

---
Extemplo simul pares esse coeperint, superiores erunt-

Den Augenblick, sowie sie anfangen, euch gleich zu sein, werden sie eure Herren sein.

Schlechtmensch(R)

17.10.2009, 17:22

@ V__i

Getroffene Hunde bellen

 

» Arne versucht, wie auch Gobelin, über den Konsens
» die Menschen in der Piratenpartei für ein Thema zu sensibilisieren! Mit
» markigen Parolen, wie es einige hysterische Kreischer hier tun funktioniert
» das nun mal nicht.
Also ist deiner Meinung nach, mit der Nazikeule amokzulaufen und Männerrechtler in andere Foren zu diskreditieren, die bessere Strategie?
Männer die sich bei Arne nocht vor wenigen Tagen aufrichtig für seine Arbeit bedankt haben in die Pfanne zu hauen. Ist das der neue Mann den sich Arne vorstellt? Den jahelangen Knochen-Job der Forumbetreiber einfach mal zunichte machen, nur weil er Andersdenkende nicht ertragen kann? Auf solche Männer kann die Welt gerne verzichten.

---
Ich glaube, also bin ich kein Affe

__V__

E-Mail

17.10.2009, 16:56

@ Gasttt

Praktische Anwendung von Literatur

 

Vielen Dank erstmal für deine konkrete Antwort!!!

» ... eine Person wie Nior z.B. kann heutzutage hier nur noch
» trollen - das hätte nie passieren dürfen!
Das versteh ich nicht ganz. Was heißt "kann"?
Hat Noir ehemals nicht getrollt? Und wieso liegt es in der Verantwortung von Rainer, dass er es "nun" tut?

Ich bin noch nicht so lange dabei, als dass ich zu jedem Schreiber hier schon ein gewisses Gefühl entwickelt habe, und kenne Noir nicht (und was von ihm gelöscht wurde usw.).


» Es sind zuviele wichtige Personen (z.B. auch Eugen) die hier nicht mehr
» mitschreiben, als dasss sich das noch als "forum der Männerbewegung"
» bezeichnen dürfte
Ich sehe das Forum auch eher als Marktplatz der Männerbewegung.
Eine sehr wichtige Funktion IMO.


Ist es eigentlich nicht überall so, dass die, welche man schreien hört, nicht unbedingt die Fädenzieher sind?

Persönlich finde ich, dass Rainer und Christine sehr hohen Respekt verdienen, dass sie ihre ganz persönlichen Ressourcen hier konstant einbringen für jeden (Mann), Stichwort Meinungsfreiheit.

Eventuell sollte sich jeder hier ein bißchen an die eigene Nase fassen, und sich die Frage beantworten "Wie oft halte ich mich aus Bequemlichkeit zurück und zieh lieber mein eigenes Ding durch?"

Naja, wie auch immer: vielen Dank für deine Antwort! Und Danke auch für deine Art zu antworten!!

roser parks

17.10.2009, 15:35

@ Narrowitsch

DDR reloaded

 

» » Dazu gehört gehört natürlich auch eine Distanzierung.
» » In der DDR war sowas bei widerborstigen Intellektüllen völlig usus. Das
»
» » Muster ist eindeutig wiederzuerkennen.
»
» Wenn Du nur ansatzweise etwas von der Materie verstündest, wüßtest Du,
» dass seit dem "Prager Frühling", spätestens aber seit der Biermannaffäre,
» widerborstige Intellektuelle in nennenswerter Zahl opponierten und sich -
» trotz Bedrohung der eigenen Existenz - sich eben nicht vom "Prager
» Frühling" und nicht von Biermann distanzierten. Und zwar nicht deshalb,
» weil sie die Gesänge des Wöfchens für unverzichtbare Kunst hielten. Sondern
» weil sie in beiden Ereignissen die Diskrepanz zwischen wohlfeilen Reden der
» SED - Oberen und ihrer Ideologie zur Wirklichkeit erkannten. Sie schufen
» letztlich das Klima, in welchem die derzeit so gefeierten Ereignisse vor 20
» Jahren wuchsen. Wenn sie sich auch in ihren Zielvorstellungen
» unterschieden, so einte sie eines: die radikale Ablehnung der
» Machenschaften der damals herrschenden SED - Mafia. Das ist das
» "Muster", welches vielleicht überdacht werden sollte - auch in
» diesem Forum. Schwatz also kein dummes Zeug.
» Hoffmann erkennt ganz richtig, mit Typen, die nicht klar sehen wollen, ist
» nichts anzufangen; die Lehren aus der jüngeren Geschichte beherzigen, kommt
» ihm aber augenscheinlich und bedauernswerterweise nicht in den Sinn.


Meinst du jetzt AH spielt jetzt U-Boot bei den Piraten?

Den ich würde eher sagen es gab beide Fälle.


Und ... es sind eher jene die das System zu Fall bringen die es eigentlich nur verbessern wollen! ;-)

Max(R)

Fliegentupfing,
17.10.2009, 15:07

@ Dragman

Hoffmann gegen wgvdl? Nö, Hoffmann vermarktet Hoffmann.

 

... so schaut´s aus. Links ist die Kontrolle, die Infantilisierung, die Entmündigung, die Bevormundung, auch die Gesinnungskontrolle. Links ist der allgegenwärtige Staat. Links beherrscht sind die meisten Medien.

Konservative brauchen weder eine Frauen- noch eine Männerpolitik.

Konservativer - Max

---
"Wenigstens bin ich Herr der Fliegen", sagte der stinkende Scheißhaufen.
(Baal Zebub/Beelzebub - wird übersetzt mit "Herr der Fliegen")

V__i

17.10.2009, 14:27

@ Geschlechterkrieger

Getroffene Hunde bellen

 

» Was ich weit bedenklicher finde: AHs Wendehalsmanöver ist ein klares
» Indiz, wohin die Piraten-Galeere driftet - Kurs Backbord, immer schön im
» Kielwasser der allgemeinen politischen Korrektheit. Mit anderen Worten: Wer
» bisher noch Hoffnung hegte, mit den PIRATEN käme frischer Wind in die
» ausgelabberten Segel unserer Bananenrepublik, der wird sich bald eines
» Schlimmeren belehrt sehen. Prognose: Die Piraten werden KEINE Alternative
» für uns sein.

Du merkst es nicht mehr! Arne versucht, wie auch Gobelin, über den Konsens die Menschen in der Piratenpartei für ein Thema zu sensibilisieren! Mit markigen Parolen, wie es einige hysterische Kreischer hier tun funktioniert das nun mal nicht.

Also, kreischt weiter und bringt die Gemäßigten dazu, sich entweder polarisieren zu lassen (gab einen schönen Beitrag im Thread dazu) - oder sich eben zu distanzieren.

Arne hat mehr für die Idee einer wirklich gleichberechtigten und -bepflichteten Gesellschaft getan, als gefühlte 80 Prozent von euch hier zusammen!

Vor ein paar Jahren konnte man hier noch lesen - heute kann man sich nur noch angewidert abwenden. Joh, nun bin ich wohl ein Fifi ;-)

Schlechtmensch(R)

17.10.2009, 14:27

@ Narrowitsch

DDR reloaded

 

» Dennoch stimme ich ihm in etlichen Punkten seiner Kritik zu. Zum Beispiel,
» was die epidemisch auftretende Unwissenheit, auch den höheren Blödsinn -
» beispielsweise - rund um Studenten Lentze betrifft.
Es scheint so, als wäre Student Lentze der heimliche Führer der Männerrechtsbewegung. Er ist ja bei den AH Anhänger Mittelpunkt ihrer Anstrengungen. Warum kümmern sie sich nicht um die wirklich wichtigen Dingen?
Es geht hierbei doch nur um persönliche Abneigungen, mehr nicht.
Was würde sich politisch für uns ändern, wenn Lentze und co. hier nicht mehr schreiben dürften? Würde der Feminismus in sich zusammenfallen? Nein, es würde sich nichts ändern, außer die persönliche Genugtuung mancher PC-Gutmenschen. Mein Gott, das ist die absolute Zicken-Mentalität.

---
Ich glaube, also bin ich kein Affe

adler(R)

Kurpfalz,
17.10.2009, 14:19

@ Mus Lim

Feminismus nur für schöne Frauen

 

»
» Da wundere ich mich aber, warum die schönen Frauen dann nicht gegen den
» Feminismus opponieren ...

Die profitieren doch auch davon.
Und das sogar geschenkt. Win-Win.

Gruß
adler

---
Frauenrat der Grünen empört-Gebäudereinigung:
Männer verdienen bei Außenreinigung deutlich mehr als Frauen bei Innenreinigung.

"Benachteiligungen von Männern beseitigen ... das ist nicht unser politischer Wille" -Grüne, Ortsgruppe Goslar

Hardy(R)

Nähe HD,
17.10.2009, 11:38

@ Nihilator

Feminismus und politisch korrekte Denkweise

 

Beim Feminismus genügt zurücklehnen und zuschauen.

Insofern ist das eher das erfolgloseste linke Projekt. Zum Scheitern verurteilt aus sich heraus, nicht überlebensfähig. :-))


Weiß DAS auch der EU-Spindla?
;-)

---
Wer die menschliche Gesellschaft will, muss die frauenzentrierte, männerverachtende überwinden

Narrowitsch(R)

Berlin,
17.10.2009, 11:20

@ Joe

DDR reloaded

 

» Es deutet alles darauf hin, daß er ein lukratives Angebot bekommen hat,
» daß er künftig bei diesem Thema die Klappe hält.

Was A. Hoffmann zu dieser Art Engagement bei den " Piraten" treibt, weiß ich nicht, finde es widerlich. Ich werde mich jedoch nicht an Spekulationen über die Gründe hierfür beteiligen. Spätestens seine kritiklose Umarmung des "wichtigsten deutschen Männerrechtlers Walter Hollstein" war mir klar, dass er ebenso wenig zur Galionsfigur der MRB taugt, wie beispielsweise Astrid Friesen zu deren großen Freundin. Zu einer Leitfigur, die kritische Rechte und Linke in dieser einen gesellschaftlichen Angelegenheit versöhnt, schon gar nicht. Offen gestanden, habe ich geraume Zeit diese Option erwogen.Der Mensch lebt, solange irrt...
Dennoch stimme ich ihm in etlichen Punkten seiner Kritik zu. Zum Beispiel, was die epidemisch auftretende Unwissenheit, auch den höheren Blödsinn - beispielsweise - rund um Studenten Lentze betrifft.

» Dazu gehört gehört natürlich auch eine Distanzierung.
» In der DDR war sowas bei widerborstigen Intellektüllen völlig usus. Das
» Muster ist eindeutig wiederzuerkennen.

Wenn Du nur ansatzweise etwas von der Materie verstündest, wüßtest Du, dass seit dem "Prager Frühling", spätestens aber seit der Biermannaffäre, widerborstige Intellektuelle in nennenswerter Zahl opponierten und sich - trotz Bedrohung der eigenen Existenz - sich eben nicht vom "Prager Frühling" und nicht von Biermann distanzierten. Und zwar nicht deshalb, weil sie die Gesänge des Wöfchens für unverzichtbare Kunst hielten. Sondern weil sie in beiden Ereignissen die Diskrepanz zwischen wohlfeilen Reden der SED - Oberen und ihrer Ideologie zur Wirklichkeit erkannten. Sie schufen letztlich das Klima, in welchem die derzeit so gefeierten Ereignisse vor 20 Jahren wuchsen. Wenn sie sich auch in ihren Zielvorstellungen unterschieden, so einte sie eines: die radikale Ablehnung der Machenschaften der damals herrschenden SED - Mafia. Das ist das "Muster", welches vielleicht überdacht werden sollte - auch in diesem Forum. Schwatz also kein dummes Zeug.
Hoffmann erkennt ganz richtig, mit Typen, die nicht klar sehen wollen, ist nichts anzufangen; die Lehren aus der jüngeren Geschichte beherzigen, kommt ihm aber augenscheinlich und bedauernswerterweise nicht in den Sinn.
»
» Das ist eigentlich ein gutes Zeichen, denn sowas passiert natürlich nicht,
» wenn WGVDL völlig bedeutungslos wäre. Allerdings müssen hier einige mal von
» ihrer Götzenanbetung herunterkommen.

Ja, da stimme ich dir zu. Dragman hat dazu alles Übrige, Wesentliche gesagt.

» » In pseudointellektuellen akademischen Schutzräumen müssen wir nicht
» nach Anerkennung betteln, das ist richtig.

Ebben.

» Aber die Jugend müssten wir aufklären.

Sagen wir mal: Auf gewisse Realitäten hinweisen. Und nicht nur die Jugend.
Und allen die meinen, nur wer Bücher schreibt, leistet Bedeutsames für ein Anliegen, denen sei gesagt: Bücher bedeuten nichts, wenn sie nicht gelesen, wenn sie nicht verbreitet werden. Es ist, wie so oft: die eigentlichen Macher sind nicht die Häuptlinge, sondern die Indianer. Die Namenlosen.

» Da erkenne ich noch nicht einmal Ansätze. Das sollte uns zu
» denken geben.

Unbedingt. Aber Hoffmann hat seinen Teil dazu geleistet. Unabhängig davon, welche Posse er derzeit gibt.

Leute, die nicht wissen, wovon sie schreiben, sind allerdings auch nicht hilfreich- da hat Hoffmann recht.

Narrowitsch

---
Extemplo simul pares esse coeperint, superiores erunt-

Den Augenblick, sowie sie anfangen, euch gleich zu sein, werden sie eure Herren sein.

HerrClaus(R)

17.10.2009, 11:10

@ ajk

Respektloser Umgang mit erwachsenen Menschen

 

» Mehr ist da nicht dahinter bei Dir..

Blablub...

Grüße
HerrClaus

HerrClaus(R)

17.10.2009, 11:06

@ Mus Lim

lukratives Angebot [Wer lesen kann...]

 

» Das ist Spekulation und das einzige, was hier wirklich erkennbar ist.
» Und das ist nichts weiter als (fahrlässiger oder gezielter) Rufmord.

"...Zuletzt noch eine schlechte Nachricht: Ich habe ab heute mit der Buchmesse zu tun und den neuen Aufträgen, die ich dort bekommen werde. Damit wird der berufliche Leerlauf der letzten Tage für mich vorbei sein und ich werde leider keine Zeit mehr für solche langen Postings haben. Sich weiter mit mir persönlich auseinandersetzen zu wollen wird damit leider nicht mehr zum Ziel führen..."

http://forum.piratenpartei.de/viewtopic.php?p=180072#p180072

Inwiefern glaubst Du also Rufmord erkennen zu können.

» Andere müssen von ihrer Selbstgefälligkeit herunterkommen. ;-)

Jaja, das schreibe Dir mal hinter die Ohren...

Grüße
HerrClaus

Joe(R)

17.10.2009, 09:42

@ Pancake

Hoffmann gegen wgvdl

 

» Joe, das ist nur ein kleiner armseliger Pinscher, der unter seinem Stein
» hervorgekrochen kommt, wenn Provokation angesagt ist. Würde mich nicht
» wundern, wenn er dafür mit ein paar Brosamen bezahlt wird.

Deswegen hab ich ihm nur seinen eigenen Satz an den Kopf geworfen.

Knödelvertilger

emanzenfreie Zone,
17.10.2009, 09:39

@ Gerhard Albrecht

Arnes Welt, die Welt der Schleimer...

 

» Er hat seinen Blog eingestellt um bei den Piraten eine große Nummer zu
» werden.
»
»
» ER IST NICHT DER SPRECHER DER MÄNNER - HÖCHSTENS DEREN PROFITEUR!

Ich weiß offen gesagt nicht, was ich von der ganzen Geschichte halten soll. Arne Hoffmann als Feindbild - das geht mir gefühlsmäßig doch sehr gegen den Strich. Und ob nun jemand x Bücher zum Thema "Handanlegen bei sich selbst" und sonstiges Zeug geschrieben hat, spielte bis zu seinem Angriff auf das Forum hier doch auch keine Rolle. Zumindest dies einzubringen, wie von einem User hier geschehen, um ihn nunmehr anzugreifen, ist von daher eher fraglich.

Beobachten wir mal die Sache bzw. die Entwicklung von Arne Hoffmann, genauso, wie andere dieses Forum hier weiter beobachten werden. Alles ist im Fluß.

Und in wenigen Monaten (Jahren?) wird man rückblickend so manches viel besser beurteilen können.


Nachdenkliche Grüße vom linken und dennoch sehr feminismuskritischen Knödelvertilger

Pancake

17.10.2009, 08:48

@ Joe

Hoffmann gegen wgvdl

 

» » » möglich gemacht worden. Dieser Fakt muss Arne aushalten wenn er
» glaubwürdig
» » » bleiben will.
» »
» » Es ist keine frage OB er glaubwürdig sein will, sondern bei wem
» » Zum Glück hat er die richtigen Personen gewählt, die ihm wichtig sind
»
» Was glaubst du eigentlich, wer du bist, du Arschloch?

Joe, das ist nur ein kleiner armseliger Pinscher, der unter seinem Stein hervorgekrochen kommt, wenn Provokation angesagt ist. Würde mich nicht wundern, wenn er dafür mit ein paar Brosamen bezahlt wird.

carlos(R)

17.10.2009, 04:26

@ Dragman

Hoffmann gegen wgvdl? Nö, Hoffmann vermarktet Hoffmann.

 

Servus, Dragman!

Normalerweise verfahre ich niemals so; fast immer verfasse ich zusätzlich eigenen Mostrich; sei er zustimmend oder ablehnend gemeint.
Deine Zuschrift jedenfalls trifft die Sache im Kern: Mein volle Zustimmung dementsprechend, und jedes einzelne Wort unterschreibe ich. Insofern ist eine weitere Kommentierung nicht vonnöten.

Freundliche Grüße,

carlos

carlos(R)

17.10.2009, 04:17

@ Jens

Wichtig ist...!!!

 

» Was soll das bedeuten? Kannst Du mal sachlich argumentieren?

Lolol... nein, das kann er nicht, Jens.

carlos

carlos(R)

17.10.2009, 04:15

@ Gasttt

Praktische Anwendung von Literatur

 

» » Was meinst du damit, wenn du sagst, dass Rainer schon lange die Männerbewegung verraten hat? Ich kann dies nicht erkennen, und finde deine Aussage deshalb umso interessanter.

» Ich beziehe mich auf die Entwicklung, die dieses Forum genommen hat, seit Rainer es von Jörg "geschenkt" bekam.

Nu ja... lolol... einem geschenkten Barsch glotzt man nicht... äh... ins Maul, mein schöner, kleiner, süßer, oberschlauer Gast. Abgesehen davon: Auch wenn ich mit der Forenleitung einige Male über Kreuz gelegen bin – zweierlei kann ich beim besten Willen nicht bestreiten: Erstens: So ein Forum zu schmeißen benötigt viele Nerven, viel Zeit und noch vieles mehr. Zweitens...

» Das hier war mal DAS Flagschiff der Männerbewegung.

... hä??? Leidest du an Augenkrebs, sag’ mal? Rainer kann dir ja mal die neuesten, wiederum angestiegenen Zugriffszahlen auf die Denkleiste reiben – geht natürlich nur, wenn du eine hast... lol...

» eine Person wie Nior z.B. kann heutzutage hier nur noch trollen - das hätte nie passieren dürfen!

Stimmt. Absolut richtig... lolol... Der und seine bekannte Tiger-Trulla hätten das hier nie tun dürfen; weder ehedem, noch „heutzutage“... lol...

» Es sind zuviele wichtige Personen (z.B. auch Eugen) die hier nicht mehr mitschreiben, als dasss sich das noch als "forum der Männerbewegung" bezeichnen dürfte.

Nu je... zum Glücke muß zum entsprechenden Behufe keinesfalls vorher deine hochwohlgeborene Erlaubnis eingeholt werden... lol... Ach ja: „mitschreiben“: Das ist so was, was bei dir noch nicht so dolle funktioniert und was du noch mal tüchtig üben gehen mußt... lolol...

Hat leicht sein können...

carlos

FB

17.10.2009, 03:26

@ Gerhard Albrecht

Arnes Welt, die Welt der Schleimer...

 

» Ich hätte nicht gedacht, daß jemand, der jahrelang vorgibt sich für die
» Männerinteressen einzusetzen (und damit nicht schlecht verdient), nun in
» die feministische Männerhatz einstimmt, fast nur in der AG Frauen der
» Piraten schreibt und mit jenen Feministinnen einen Konsens sucht, ja ihnen
» geradezu in den Hintern kriecht wie naranja, nur um persönlich
» voranzukommen, denen er vorher in seinem Blog einen Artikel gewidmet hatte
» ("barb" aus Wikipedia).

Wer ist eigentlich diese naranja? Gibt es dazu sichere Erkenntnisse?

» Ich stelle seine schreiberischen Fähigkeiten nicht in Frage, stelle aber
» fest, daß er seine Demagogie je nach Bedarf pro oder contra derselben Sache
» stellt. Ich erinnere an sein Eintreten für den CDU-Politiker Hohmann, der
» mit antisemitischen Sprüchen in die Medien kam. Auch da verdiente er nicht
» schlecht mit einem Buch das vom Tabubruch lebte.

Müsste sich Hoffmann neben seiner Affilie für SM nicht auch von seinem Eintreten für Hohmann distanzieren? Und von seinem Lexikon der Tabubrüche?

» In der Tat sollten mehr Männerrechtler sich an der Diskussion in der AG
» Männer (NICHT der AG Frauen) der Piraten beteiligen. Nur es muß allen
» Männern klar sein, daß es bei den Piraten dann um MÄNNERRECHTE geht - nicht
» um Rechts oder Links. Nur Männerrechte. Und daß Arne Hoffmann, soviel Geld
» er mit seinen Büchern verdient haben mag, nur ein Einzelner ist, sonst
» nichts. Einer von Vielen. Schon gar nicht unser "Vorbild", denn wir
» orientieren uns nicht an opportunistischen Schleimern.

Hart aber fair. Hoffmann ist keine Gallionsfigur. Von einigen wurde er als Leithammel angesehen, was immer gefährlich ist. Er ist zwar kein dummer Mann, aber was hat er schon Besonderes? Ein Mann mit allzu flexiblem Rückgrat. Derartige Opportunisten konnte ich noch nie leiden.

Garfield(R)

17.10.2009, 03:24

@ Nihilator

Hoffmann gegen wgvdl

 

Hallo Nihi!

SFBM ist einfach ein großartiges Werk. Nur eben nicht von einem überzeugten Männerrechtler, sondern von einem, der alles macht, was Nachfrage bringt...

Wie kommst du darauf?

Freundliche Grüße
von Garfield

Garfield(R)

17.10.2009, 03:20

@ Nihilator

Hoffmann gegen wgvdl

 

Hallo Nihi!

Allerdings höre ich die Sozen immer jammern, weil sie sehr viel weniger Spenden einstreichen als die CDU, warum ist das so?

Wenn meinst du mit Sozis? Die SPD?

Was Du mir also ungefähr zu sagen versuchst, ist, daß Linke keine Linken mehr sind, wenn sie finanzielle Unterstützung der Wirtschaft erhalten.

Nein. Die Pseudo-Linken sind keine Linken, weil sie linke Ideale verraten haben. Das sind Typen wie z.B. Schröder oder Fischer, die entweder noch nie wirklich links waren oder aber irgendwann den Versuchungen von Geld und Macht erlegen sind.

Und daß dies ein relativ neues Phänomen sei. Da frage ich mich natürlich, warum der Spruch "Wer hat uns verraten, Sozialdemokraten" schon etwa 100 Jahre alt ist.

Es ist kein neues Phänomen. Nachdem man festgestellt hat, daß man die SPD mit den Sozialistengesetzen nicht wirksam bekämpfen kann, hat man beschlossen, dieselbe Methode anzuwenden, die einst schon die Römer mit den Christen angewandt haben: Man hat ihre Führer mit guten Posten und Geld gekauft. So hat die SPD dann ja auch z.B. für die Kriegskredite gestimmt.

Mit Beginn der Globalisierung erreichte das Ganze aber eine neue Qualität. Vor allem wurden die Pseudolinken nun nicht mehr nur in einzelnen Ländern, sondern in der gesamten westlichen Welt zur Durchsetzung der Interessen der Oberschicht eingespannt.

Ich würde es daher nicht als "Entartung" sehen, daß Linke gern käuflich sind, sondern eher als wesensimmanent.

Wie kommst du darauf, daß das nur auf Linke zutrifft? Was meinst du z.B., woher das heimlich von Kohl gebunkerte Schwarzgeld stammte? Ist Kohl auch ein Linker???

Für Linke ist das schwieriger: sie müssen sich als Vertreter der unteren Klassen geben, in Verantwortung dann aber vor allem die der Oberen vertreten. Damit ist die linke Verlogenheit und Heuchelei doch programmiert.

Nein, nicht die linke Verlogenheit - die pseudo-linke Verlogenheit.

Hinzu kommt ein weiterer Faktor: SPD und zunehmend auch SED ist auch heute noch weitgehend identisch mit Gewerkschaft (leider!!). Wenn die regieren, hast Du als Arbeitnehmer z.B. im ÖD die gleichen Leute als Deine Interessenvertreter und als Deine Tarifgegner ähh partner.

Es ist heute alles eine Soße. Es geht wie eh und je nur darum, der Oberschicht weiter ein gutes Leben auf Kosten der Mehrheit der Bevölkerung zu ermöglichen. Auch die Gewerkschaften spielen dabei brav ihre Rolle.

Darum war der FDGB in der DDR ja so eine super Interessenvertretung, und der DGB unter Rot-Grün kaum anders.

Richtig, das war im Prinzip dasselbe.

Nur so konnte Hartz IV durchgesetzt werden, schwarz-gelb hätte das nicht geschafft.

Oh doch. Die FDP arbeitet ja schon fleißig daran, Hartz IV noch weiter zu verschärfen.

Langfristig gesehen hat nichts uns so großen Schaden zugefügt wie der sowjetische Kommunismus.

Auf den ersten Blick betrachtet ist das richtig, denn das, was in der Sowjetunion als Kommunismus bezeichnet wurde, war eine historische Fehlentwicklung.

Nur ist die Frage, wie die Geschichte gerade für uns Deutsche ohne die Sowjetunion und den Ostblock verlaufen wäre. Ich glaube nicht, daß es uns dann besser ergangen wäre.

China dagegen ist das einzige antike Großreich, das noch existiert. Warum? Weil es auf Imperialismus verzichtet hat.

Ich denke, daß es China letztendlich genauso ergehen wird wie den westlichen Ländern. China hatte lange Zeit das Problem, daß es technologisch rückständig war, aber auch den Vorteil, daß es schon früher ein großes Land mit großer Bevölkerungszahl war. So war es auch für technologisch überlegene Invasoren schwierig, das Land komplett zu unterwerfen.

Mittlerweile hat China den technologischen Rückstand weitgehend aufgeholt, und sie werden nun daran gehen, ihren Einflußbereich auszudehnen. Daran arbeiten sie ja schon länger, nicht nur in Bezug auf Taiwan, sondern überhaupt auf den Pazifik, wo es immer wieder Grenzstreitigkeiten mit Nachbarländern gibt.

Ein Kernthema war zum Beispiel immer die Zerstörung der bürgerlichen Familie...

Richtig ist, daß Marx davon ausging, daß der Kapitalismus die Familien in der Arbeiterklasse ohnehin zerstören würde. Nur in der Oberschicht und teilweise in der Mittelschicht würden die Familien erhalten bleiben, um dem Nachwuchs Standesdünkel einzuimpfen - deshalb sollte die bürgerliche Familie zerstört werden.

...die "Befreiung der Frau", der möglichst starke Einfluß auf Kinder, um den Neuen Menschen heranziehen zu können.

Das war ein Irrtum, der aber zunächst kaum Wirkung zeigte. Erst in der Sowjetunion wollte man ernsthaft den "neuen Menschen" schaffen, nachdem man erkannt hatte, daß der Kommunismus nicht so einfach geschaffen werden konnte. (Was sie aber auch vorher eigentlich schon bei Marx gelesen haben müßten.)

Und die sogenannte "Befreiung der Frau" wurde erst viel später in Angriff genommen, und zwar eben nicht von den Linken. Es sei denn, du zählst die Bestrebungen in der Sowjetunion und später in den Ostblockstaaten zur Einbeziehung der Frauen ins Erwerbsleben dazu. Die hatten aber andere Gründe, und zumindest in der DDR war dabei nie die Rede von der "Befreiung der Frau".

Ich weiß nicht, ob das so bekannt ist, aber unmittelbar nach der Oktoberrevolution hatten die Bolschewisten die Ehe abgeschafft. Männer und Frauen sollten gemeinsam in Wohnheimen leben, mit "freier Liebe", Kinder nach dem Werfen vollständig staatlich erzogen werden.

Es gab in den 1920er Jahren auch in Deutschland ähnliche Vorschläge - da wurde z.B. eine Ehe auf Zeit diskutiert. Damals hatten viele Menschen das Gefühl, daß die alte Welt im Ersten Weltkrieg untergegangen war und daß man etwas ganz Neues schaffen müßte. Aber in den westlichen Ländern waren Banken und Konzerne damals noch an starken Nationalstaaten interessiert, und vor allem brauchten sie nationalistische Organisationen als Gegengewichte zu den Kommunisten. Und die Nationalisten propagierten üblicherweise intakte Familien.

Heutige Linke scheinen mir deutlich erkenntnisresistenter; die empfehlen i.d.R. mehr von der Ursache der Probleme als Lösung.

Nein, es ist anders:

Die Sowjets wollten die Katastrophe nicht. Die haben ernsthaft geglaubt, so den "neuen Menschen" erschaffen zu können. Als sie merkten, daß das nicht funktioniert, hörten sie damit auf.

Heute dagegen ist die Katastrophe gewollt! Viele Pseudo-Linke bilden sich wirklich wie einst die Sowjets ein, so etwas Positives zu bewirken. Wenn sie ihren Irrtum einsehen, werden sie durch andere ersetzt, und so geht das immer weiter.

Es gibt da schließlich eine Menge Dinge, die aus Kapitalistensicht echt nützlich sein können. Die größtmögliche denkbare Ausbeutung von Menschen, bei minimalen Kosten, haben linke sozialistische Regimes verwirklicht (die National-Variante eingeschlossen).

Nein, die größtmögliche Ausbeutung von Menschen gab es im Ostblock ganz sicher nicht. Das läßt sich noch steigern, und genau daran wird emsig gearbeitet.

Die Nationalsozialisten waren überhaupt keine Linken - sie waren Rechtsradikale, die einige linke Parolen übernommen haben, um den Kommunisten Wähler wegzufangen.

Freundliche Grüße
von Garfeld

Joe(R)

17.10.2009, 03:20
(editiert von Joe, 17.10.2009, 03:25)

@ Gerhard Albrecht

Arnes Welt, die Welt der Schleimer...

 

» Ich hätte nicht gedacht, daß jemand, der jahrelang vorgibt sich für die
» Männerinteressen einzusetzen (und damit nicht schlecht verdient), nun in
» die feministische Männerhatz einstimmt, fast nur in der AG Frauen der
» Piraten schreibt und mit jenen Feministinnen einen Konsens sucht, ja ihnen
» geradezu in den Hintern kriecht wie naranja, nur um persönlich
» voranzukommen, denen er vorher in seinem Blog einen Artikel gewidmet hatte
» ("barb" aus Wikipedia).

Bei solchen Aktionen sind schon andere auf die Schnauze gefallen. Wenn die Femis dort mit ihm fertig sind, nimmt ihn aber niemand mehr ernst. So kann man sich auch demontieren.

Wenn Du Dich mit dem Teufel einläßt, verändert sich nicht der Teufel.
Der Teufel verändert dich.


» ER IST NICHT DER SPRECHER DER MÄNNER - HÖCHSTENS DEREN PROFITEUR!

Phantastisch, wie schnell eine selbsternannte »wir sind anders« Partei zu einer Kopie der Grünen wird, wo das fröhliche Postengeschacher spielt.

Alle, die diese Partei gewählt haben, haben einen großen Vorteil: Sie können sie in vier Jahren abstrafen.

Mus Lim(R)

Homepage

17.10.2009, 02:49

@ Nihilator

Buchprojekt

 

» Was ist denn eine "Diskussionsgrundlage"? Das Eingeständnis, nichts
» Besseres fabrizieren zu können als einen Denkanstoß an schlauere Menschen?
» Nichts selbst zustande zu kriegen, keine eigenen Erkenntnisse, nur etwas,
» worüber sich andere den Kopp einschlagen sollen? Immer schön im Ungefähren
» bleiben, sich bloß nicht festlegen? Femanzenstil.

Ich weiß nicht, was Sie mit Ihrem Wortschwall sagen wollen ...
Ich meine mit "Diskussionsgrundlage", dass ich die Dinge, Faktoren, Rechtsnormen, Ideologien, Institutionen, etcpp. zusammenbringen werde, damit in dieser Zusammenschau ein jeder Leser möglichst seine eigenen Gedanken, Schlüsse, Konsequenzen daraus ziehen möge.

Denn
a) bin ich ein Selbstdenker, und hoffe und erwarte das von den Lesern meines Buches auch.
b) habe ich auch keine Lösung. Außer "Stoppt den Feminismus/Genderismus" und "Der Staat darf sich nicht in die Familien einmischen" fallen mir auch keine passenden Forderungen ein.
c) bin ich kein Linker, der mit seinen (verqueren) Ideen einer "Schönen neuen Welt" die Welt beglücken will. Dann täte ich ja dasselbe, was ich bei anderen kritisiere.
d) Familie geht den Staat nichts an. Da hat er die Finger von zu lassen, dass ist meine Interpretation des Grundgesetzes bezüglich des Schutzes der Familie. Ob jemand sein Familienleben islamisch, jüdisch, christlich, buddhistisch, säkular oder heidnisch, interessiert mich nicht und geht mich auch nichts an, wie es auch den Staat nichts angeht.

Von daher prallen die Worte "im Ungefähren bleiben" und "Femanzenstil" an mir ab. Gegen die (ideologische und staatliche) Einmischung von außen wende ich mich in dem Buch deutlich genug (meine und hoffe ich), in der Gestaltung nach innen kann ich nicht deutlicher werden, weil das jeder selbst gestalten muss. Ob Hausfrauenehe, Rollentausch oder partnerschaftliche Gestaltung, das soll in den Händen derer liegen, die eine Familie gründen wollen.

» Das paßt nicht zu Dir, Mus Lim, und Dein Buchprojekt -das ich mir
» angesehen habe- wirkt auch nicht so.

Dewegen verstehe ich auch Ihren Wortschwall nicht.

» Ich finde Dein Buchprojekt gut und hoffe, daß Du es zu einem Abschluß
» führen kannst.

Der Umfang des Themas macht einen Abschluß schwer. Ich peile zwar zum Jahreswechsel eine erste Auflage, aber ich vermute, dass ich danach noch nachlegen werde, Lücken schließe, an Formulierungen feile, weiter Quellen ergänge etc. Als Vorbild habe ich die Webseite trennungsfaq.de, die auch ständig weiterentwickelt wird.

» Ich würde es herunterladen, aber auch ein paar Euronen dafür
» hinlegen in Papierform.

Ich könnte eine Miniauflage via "Print on Demand" (POD) organisieren, wenn sich entsprechende Nachfrage ergibt. Ich habe darüber schon nachgedacht. Damit das Buch in Papierform aber nicht zu dick (und teuer) wird, müsste ich eine stark kondensierte, weniger ausschweifende Version erstellen.
Das würde dann allerdings nochmals extra Arbeit machen ... Schau wir mal.

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Gerhard Albrecht

17.10.2009, 02:45

@ Joe

Arnes Welt, die Welt der Schleimer...

 

» »
» Arnes
» » Welt
»
» Volle Zustimmung. Arne ist Selbstdarsteller auf einem Egotrip.
»


So ist es:
Er hat seinen Blog eingestellt um bei den Piraten eine große Nummer zu werden.

Da distanziert man sich dann schon mal von eigenen Positionen und Mitstreitern, um sich lieb Kind zu machen bei Jenen, die einem einen politischen Posten beschaffen könnten.

Ich hätte nicht gedacht, daß jemand, der jahrelang vorgibt sich für die Männerinteressen einzusetzen (und damit nicht schlecht verdient), nun in die feministische Männerhatz einstimmt, fast nur in der AG Frauen der Piraten schreibt und mit jenen Feministinnen einen Konsens sucht, ja ihnen geradezu in den Hintern kriecht wie naranja, nur um persönlich voranzukommen, denen er vorher in seinem Blog einen Artikel gewidmet hatte ("barb" aus Wikipedia).

Ich vermute er versucht, wie so mancher "Literat", seine persönliche Eitelkeit zu stillen und einen Posten innerhalb der Piraten zu ergattern.

Ich stelle seine schreiberischen Fähigkeiten nicht in Frage, stelle aber fest, daß er seine Demagogie je nach Bedarf pro oder contra derselben Sache stellt. Ich erinnere an sein Eintreten für den CDU-Politiker Hohmann, der mit antisemitischen Sprüchen in die Medien kam. Auch da verdiente er nicht schlecht mit einem Buch das vom Tabubruch lebte.

In der Tat sollten mehr Männerrechtler sich an der Diskussion in der AG Männer (NICHT der AG Frauen) der Piraten beteiligen. Nur es muß allen Männern klar sein, daß es bei den Piraten dann um MÄNNERRECHTE geht - nicht um Rechts oder Links. Nur Männerrechte. Und daß Arne Hoffmann, soviel Geld er mit seinen Büchern verdient haben mag, nur ein Einzelner ist, sonst nichts. Einer von Vielen. Schon gar nicht unser "Vorbild", denn wir orientieren uns nicht an opportunistischen Schleimern.

ER IST NICHT DER SPRECHER DER MÄNNER - HÖCHSTENS DEREN PROFITEUR!

T.R.E.Lentze

17.10.2009, 02:28

@ Bob

Frauen angeblich "minderwertig"? Nein, führungsbedürftig!

 

» Arne Hoffmann bei den Piraten zum Forum:
»
» http://forum.piratenpartei.de/viewtopic.php?p=180072#p180072

Im zweitletzten Beitrag des oben verlinkten Threads, dem vom 16.10.2009 08:54 ,
schreibt A.Hoffman mit Blick auf mich:

Sollen die Leute, die auf sowas stehen, sich um Thomas Lentze und seine Theorien von gegenüber Männern minderwertigen Frauen scharen, wenn sie das unbedingt brauchen.

Vergleicht dazu etwa meinen Beitrag mit dem Titel Der Frauenthread. Alle Erfahrungen sprechen dagegen, indem ich gerade die häufig anzutreffende Frauenfeindlichkeit beklagt habe. Man soll Frauen nicht hassen, sondern bessern.


Den "Gleichrichtern" unter den Männerrechtlern fällt es offenbar schwer, zwischen Einordnung des Weibes in eine niedere Hierarchie-Stude und "Frauen-Haß" zu unterscheiden. Das Wort "Minderwertigkeit" kommt bei mir nicht vor, einfach weil ich Kinder, Frauen und Behinderte nicht als minderwertig ansehe. Als führungsbedürftig schon.

Das Wort "minderwertig" ist in diesem Zusammenhang natürlich auch ziemlich unfreundlich, weil es Erinnerungen an den Nationalsozialismus hervorruft, was wahrscheinlich auch gewollt war. A.Hoffmann weiß ja, wie man sich ausdrückt.


Resümee:

Inbezug auf die Unterscheidung von (rassischer oder sexualer) "Minderwertigkeit" und (gesellschaftlicher) "Führungsbedürftigkeit" ist noch einige Bewußtseins-Arbeit zu leisten.

Soweit sich der Ausdruck "sexuelle Minderwertigkeit" allerdings auf die sexuellen Perversionen und Inversionen sowie auf das Laster der hemmungslosen Masturbation betrifft, so ist er diskutabel. Aber auch dann ist zu unterscheiden zwischen dem Menschen, der in seiner Würde unantastbar bleibt, und dem Übel, von dem er befallen ist.

Student

Brando

17.10.2009, 02:22

@ Mirko

Problem erkannt, Problem gebannt?

 

» Arnes Kritik ist scharf und trifft den Nagel auf den Kopf.

Das Private und Intime wird in diesem Forum zur Vortäuschung einer meist rechten Gesinnung. Möchtegern-Herrenmenschen schwurbeln sich ins Koma mit Krieger-Fantasien und Erlöserparolen. Fast muss man die Virtuosität bewundern, mit der hier auch das letzte bisschen Sympathie für geprellte Männer verspielt wird. Die Indienstnahme der MRB wird zur Projektionsfläche für Rassismus und Sexismus aller Art. Da werden alle Klischees bedient - vom christlichen Abendland, das die Völker anführen soll bis hin zum blauäugigen Genie. Wem es noch nie etws ausgemacht hat, für populistische Schlichtheiten anfällig zu sein, wird in diesem Forum fröhlich bedient. Ist das Insistieren auf so viel Schwachsinn (Frauen sind dümmer, Schwarze sind dümmer, alle sind dümmer) eigentlich Absicht? Mit Penetranz geht es weiter bergab. Menschen mit gestörter Persönlichkeit, grenzwertig in ihrer Intelligenz, voller Hass, halten kleine Reden und alle nicken Beifall. Was verbindet hier eigentlich? Die Erfahrung heftigster Enttäuschung von Seiten der Frauen oder nur die Suche nach einem Grund "endlich" loszuschlagen? Naja, runter kommen sie immer. Weiter so!

RSS-Feed
powered by my little forum