Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

PS

verfasst von Timothy, 24.03.2010, 18:46

» Der Feminnimus gewinnt überall dort die tonangebende Oberhand, wo das
» Leben zu einfach wird und die Männer (aus reiner Übersättigung) nicht mehr
» gebraucht werden. Eine Chance für eine neuen Männlichkeit gibt es wohl erst
» dann, wenn die Seuche weltweit abgeebbt und eingedämmt ist. Kurz: Wenn sie
» jeder - auch wirklich der LETZE Humanoid - satt hat und dagegen immunisiert
» ist. Das kann (laßt mich nicht lügen) gut 50 bis 100 Jahre dauern und
» werden wir mit Sicherheit nicht mehr erleben.

Du wirst niemals alle Menschen vom Feminismus heilen können, psychisch kranke Narzistinnen und devote Pudel wird es immer geben. Wichtig ist es nur den Feminismus aus den Institutionen zu verbannen. Die Feministinnen waren sehr geschickt darin sich überall in Medien, allen Parteien, Gewerkschaften etc einzubringen, dort müssen sie entweder raus, oder aber Maskulisten im Verhältnis 1:1 entgegengesetzt bekommen. Diese schleichende Unterwanderung ist das Problem, wählst du die CDU oder die FDP bekommst du "milden" Feminismus, wählst du die Grünen und die Linke bekommst du Hardcore Feminismus. Auch die Gewerkschaften, Arbeitslosenverbände sind verseucht. Selbst wenn Männer die auch wegen immer mehr Feminismus sozial ganz unten stehen die Regierung stürzen würden, wären also wieder Feministinnen am Drücker.

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum