Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Mein Kommentar!

verfasst von Khan Murat, 22.11.2011, 13:58

Der Feminismus setzt das Leistungsprinzip außer Kraft (Quote: Ohne Fleiß, den Preis!) und sorgt dafür, dass die Wohlfühlzonen für Frauen in der Arbeitswelt geschaffen und erhalten bleiben und garantiert Frauen, auch bei völliger Nichteigung, die Premiumplätze in der Gesellschaft.

Unter dem Motto "Mein Bauch gehört mir!" wurde es in Deutschland legalisiert, dass Frauen mittlerweile straffrei inner- und außerhalb ihres Bauches morden können. Somit über Leben oder Tod eines Menschen entscheiden können. Passt einer Frau das Kind nicht, zack, fliegts neuerdings ganz offiziell durchs Fenster. Ohne jegliche Heimlichkeit. Mittlerweile steht ja jeden Tah solch ein furchtbarer Kindsmord durch die Mutter irgendwo in den Medien.

Der Feminismus hat die Gesellschaft verändert, er hat sie sozial verwahrlosen lassen und die Menschen entwurzelt, manche gar zur MörderIn werden lassen. Heutzutage entscheidet der Geschlechterrassismus, wer vorwärts kommen darf und wer nicht. Die Abwertung und Kriminalisierung alles Männlichen ist schon lange grausamer Alltag für mindestens die Hälfte der Bevölkerung.

In diesem Staat wurde die Mütterverdienstkreuz-Politik der Nazis wieder gesellschaftsfähig gemacht und die gesamte Rechtssprechung mütterorientiert und damit väter-/kinderfeindlich ausgerichtet.

Der Feminismus schadet auch den Frauen mehr, als das er ihnen nützt. Er hat ihnen Versklavung und die AE-Familie gebracht. Hoffentlich wachen die Frauen bald auf und lehnen sich mit uns Männern zusammen gegen den Feminismus auf. Wer sachlich mitdiskutieren oder sich einfach informieren will, der besuche www.wgvdl.com

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum