Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Fachinformation

verfasst von Rainer(R) Homepage, 12.01.2012, 00:36

» Dementsprechend ist es eigentlich unverständlich warum der Mann sein
» Leben für eine Strafe auf Bewährung weggeworfen hat. Ich kann mir das nur
» mit dem seelischen Druck vorstellen dem Er unterworfen war.

Nicht jeder steht eine jahrelange Justiztortur durch.

Übrigens sollte der Mann für etwas bestraft werden, dessen Grundlagen unsere Regierung selbst geschaffen hat. Mitarbeiter entlassen und als "Selbständige" weiterbeschäftigen, war doch politisch gewollt. Jeder sollte Unternehmer werden (Ich-AG, wurde sogar finanziell gefördert). Nach Jahren kommt dann der Staat und sagt: "Nein Nein, so war das nicht gemeint. Du musst jetzt die Sozialversicherung so nachbezahlen, als wenn du die Leute nie entlassen hättest. Wer die Materie und die Justiz kennt wundert sich, dass nicht mehr Staatsanwälte und Richter abgeknallt werden.

Rainer

---
[image]
Kazet heißt nach GULAG jetzt Guantánamo

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum