Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Staat UND Recht! (Recht)

verfasst von Joe(R), 24.07.2012, 21:38

» Ohne einen Staat, der das Recht, in erster Linie das Recht der Schwachen
» gegen die Starken, durchsetzt, ist das Recht eine leere Floskel, dann
» herrscht das "Recht" des Stärkeren, der einfach macht, was er will, ohne
» Rücksicht auf das Recht.

Das ist ziemlicher Unsinn. Weil genügend Leute diesen Unfug glauben, kann sich der verselbständigte "Staat" das Monopol an der Gewaltausübung und Rechtsprechung verschaffen. Und wir alle wissen, wie ineffizient (langsam), kostenträchtig und durchideologisiert staatliche Gerichte entscheiden und die staatliche Exekutive umsetzt. So wird durch den Staat letztlich Recht zu Unrecht.

Das "Recht" selbst erfordert nämlich entgegen der populären Ansicht gar keine übergeordnete allmächtige Instanz, sondern nur eine bindende Übereinkunft.

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum