Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Anmerkung zur Auffassung eines Idioten über Rechtsstaatlichkeit (Recht)

verfasst von Referatsleiter 408(R), Zentralrat deutscher Männer, 03.09.2012, 22:22

» (mein Tip: Somalia), wo die Frage, wer im Recht ist, nicht mit Argumenten im
» Gerichtssaal ausgetragen wird, sondern mit Kalaschnikows zwischen
» ausgebrannten Ruinen.

Das ist eine gute Idee und ich würde dafür sogar noch was bezahlen, wenn ich das Geld hätte.

http://wirtschaftsblatt.at/home/1105093/index

Ich hätte kein Problem damit, mich mit einer Kalashnikow durchzusetzen. Gelernt, ist gelernt. Auf jeden Fall hat dort jeder eine Chance, anders als z.B. als Mann vor einem Familiengericht in dieser Diktatur hier. Auf diesen Rechtsstaat hier, kann ich gerne verzichten. Da habe ich in einem sogenannten "Unrechtsstaat" deutlich ruhiger und unbehelligter gelebt.

Ein gutes Argument war das nicht.

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum