Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Doch, denke schon! (Recht)

verfasst von Referatsleiter 408(R), Zentralrat deutscher Männer, 03.10.2012, 00:07

Ob er F oder AF war, ist doch unerheblich. Entscheidend ist, dass das System feministisch funktioniert hat, so wie es geplant war. Auch aus dem Grund war es grundsätzlich kein Irrtum, sondern ganz einfach Justizwillkür. Gott sei Dank werden noch keine Menschen bei uns wieder hingerichtet, denn solche juristischen Willkürakte sind völlig irreversibel.

Horst Arnold ist ein Fall, der es auf Grund seiner Normalität in diesem System dennoch in den medialen Focus geschafft hat. Geh mal davon aus, dass man posthum z.B. Straßen nach ihm benennen wird. Ehe ich dem EU-Vollhonk Kohl eine Marke gewidmet hätte, wäre es eher Horst Arnold wert gewesen. Bei Kohl ist es faktisch so, dass er lange Jahre den Aufbau des Feminismus toleriert hat. Dafür hat er das zweifelsfei verdient: http://www.wgvdl.com/forum/forum_entry.php?id=247179

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum