Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Vater und Mutter (Recht)

verfasst von André(R), 17.10.2012, 20:02

» Wenn man "Vater" als den definiert, von dem das befruchtende Spermium
» kommt und "Mutter" als die, die die Eizelle liefert.

Da gibt es nichts zu relativieren. Der Vater gibt nicht nur den Samen dazu, bei ihm entwickelt auch schon vor der Geburt eine emotionale Bindung zu dem Kind. - Deshalb kotzt es mich gleich mehrfach an, daß 1. den Weibern alles in den Arsch geschoben wird, bei gleichzeitiger Entrechtung der Väter und 2. zwar ständig von Kindeswohl gestammelt wird (wenn die es wenigstens so meinen würden), aber niemand auch nur im Ansatz an den Vater denkt. Es wundert mich überhaupt nicht, daß so viele entrechtete Väter unter der Brücke landen oder suizidal werden.

» Es gibt m.W. Leihmütter und man kann Eizellen und/oder Embryonen
» transplantieren.

Die heißen deswegen ja auch Leihmütter.

» 3. Niemals wurde ein Mensch von seiner Mutter gezeugt und von seinem
» Vater
» geboren. Auch davon gibt es nicht eine Ausnahme.

» Naja ...

Wieso "naja"? Stimmt doch, oder etwa nicht?

A.

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum