Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Jetzt hast du möglicherweise schlafende Hündinnen geweckt...

verfasst von Student(t), 10.11.2008, 09:15

» auch
» Erdmännchen-Weibchen sind Erdmännchen.
»
» Maxx

...und bewirkt, daß Erdmännchen demnächst in Erdweibchen umbenannt werden. Oder daß jetzt immer in einem Atemzug von "Erdweibchen und Erdmännchen" gesprochen werden muß. Bedenke, daß selbst Eheverträge vom Gericht nachträglich umgeschrieben, daß Straßennamen umgewandelt werden usw., alles im Interesse der "Geschlechter-Gerechtigkeit", also der Gleichmachung.

Das gilt ja jetzt auch für Geldscheine. Frauen müssen mindestens so viel "wert sein" wie Männer. Umgekehrt dürfen gefährliche Wirbelstürme, selbst Tiefdruckgebiete nicht überwiegend weibliche Vornamen tragen. Wenn ich richtig gelesen habe, gibt es sofort Proteste, wenn ein Unwetter z.B. Rita, Monika oder sonstwie weiblich heißt, auch wenn die statistische Gleichverteilung beachtet worden ist.

Gruß
Student

http://www.blogigo.de/Sexismuskritik
http://sexistinnen-pranger.de

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum