Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Jetzt mal ohne Quatsch

verfasst von Thomas(R), 08.01.2009, 18:17

Danke für die Hinweise. Im Moment neige ich dazu Manche die mich mit der jahrtausendelangen Frauenunterdrückung nerven, so extrem provokativ zum Denken anzuregen in der Hoffnung, daß die so mal etwas merken. Die taktische Extrem-Übertreibung, wirkt auch manchmal Menschen die Angst vor irgendetwas zu nehmen.

Aber diese Paranoidität scheint wirklich ein Problem zu sein, insbesondere wenn sich dann mehrere bestätigend und verstärkend (!) auf die Schulter klopfen ist es manchmal ganz aus.

M.E. scheint eine charakterliche Voraussetzung (Zwangsneurotizismus aus einem Unzulänglichkeitserleben) vorzuliegen was sich in der Unfähigkeit äußert andere Meinungen gelten zu lassen, mangelnde Weitsicht-/Erweitungssichtfähigkeit, Angst vor dem Ich-Verlust, Neigung zu Dogmatismen, Negierung der Se….ität u.v.a.m.

Meiner Erfahrung nach sind es Menschen mit geschwächtem Rückgrat, die eine Art Zwangskorsett als psychologische Stütze benötigen. In manchen Foren glaube ich so etwas an Kampf-Feministinnen beobachtet zu haben für die ihre Ansicht und Ideologie identitätsstiftend und fast existentiell notwendig erscheint. Ein „Überzeugen“ ist da fast unmöglich, da wird sich an die Ansicht geklammert wie ein Ertrinkender an seinen Strohhalm - insbesondere wenn dem Anschein nach prägende Erfahrungen (Kindheit oder später, „Macht“erlebnisse) vorweggegangen sind.

Das menschliche Unbewußte neigt etwas zum Pauschalisieren.

Mir wollte mal Jemand klarmachen Männer wollen Frauen vernichten. Ich habe erstmal gestutzt, mich gefragt stimmt mit Dir jetzt etwas nicht? Ist das hier real? Bin ich vielleicht naiv? Hab ich sie nicht mehr Alle?

Ich denke es hat auch eine Menge damit zu tuen daß hierzulande positive Väterlichkeitsbilder gefehlt haben, für Jungen UND für Mädchen, nach dem Krieg und dann nach 1968. Da gibt’s noch viel Verbesserungsmöglichkeiten für positive Bilder und Vorbilder zu sorgen und kulturelle Altlasten zu hinterfragen.

Deswegen ist die Situation in Deutschland da etwas einseitig, konservativ und emotional aufgeheizt und vernünftige politische Lösungsansätze zeichnen sich nur sehr vorsichtig und träge ab, wird aber zwangsläufig kommen müssen.

So bin jetzt erstmal zum Ski. Viel Spaß noch! Gruß, Thomas.

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum