Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

IHK Zwangsmitgliedschaft

Borat Sagdijev, Freitag, 16.04.2010, 20:53 (vor 4245 Tagen) @ boy
bearbeitet von Borat Sagdijev, Freitag, 16.04.2010, 20:59

meistens sind die industrie- und handelskammern sehr interessiert an so
einem tag und helfen bei der organisation. sind die feministisch? der tag
ist einfach im interesse der wirtschaft und unternehmen. nur weil
feministen den tag auch gut finden, braucht er nicht gleich feministisch zu
sein, das ist schon nur ein eingeübter reflex wenn man so denkt.

Verständlich, dass der von Zwangsmitgliedern finanzierte Wasserkopf IHK sowas nutzt um sich einen Sinn zu geben.
Das Interesse der Wirtschaft und Unternehmen ist eher diese Zwangsmitgliedschaft zu beenden und Ressourcen eigenverantwortlich in lohnenderes zu stecken.
Die Unternehmen brauchen keinen Staat der Ihnen vorschreibt was gut für Sie ist, sie brauchen sinnvolle Regeln, Rahmenbedingungen und Eigenverantwortlichkeit.

Und wenn die Girls es nicht so wie die Jungs bringen wollen Unternehmen das bestimmt nicht bezahlen, denn der Kunde honoriert es auch nicht wenn bei dem was er Kauft auch endlich Girls sich auf seine Kosten bereichern und selbstverwirklichen, schon gar nicht International.

Girls sollen machen was Sie können, so wie Jungs auch. Da sind nun mal geschlechtsspezifische Stärken, statistisch gesehen.

--
Afrika hat Korruption?
Deutschland ist besser, es hat Genderforschung und bald eine gesetzlich garantierte Frauenquote.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum