Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

MGTOW

Roslin, Dienstag, 01.02.2011, 00:40 (vor 3957 Tagen) @ Prometheus

Mehr Staat und damit auch mehr Fremdbestimmung bedeutet für Männer
immer, dass ihre Interessen leiden. Frauen hingegen lieben den starken
Staat; er wird gut für sie sorgen

Darum liebt der starke Staat auch die Frauen, hat sich mit ihnen verbündet, benutzt deren Versorgungs-und Schutzansprüche gegenüber Männern sich in immer mehr Bereiche hinein frauenschützend, frauenversorgend, männerdiskriminierend auszubreiten.

Jeder Bürokratie wohnt die Tendenz zur Expansion inne.
Ausweitung der Befugnisse ist das Ziel, das Ziel jedes Behördenleiters.
Mehr Befugnisse, das bedeutet mehr Untergebene, mehr Macht, mehr Ansehen, mehr Einkommen.
Das Vehikel dieser Expansion ist die Sachwaltung des Staates FÜR die zu schützende, zu versorgende, zu pampernde Frau.

Der Staat als frauenrettender Ritter, der vergisst, dass er darüber die Solidarität von immer mehr Männern verliert.

Die mit ihren Steuern diesen sie mehr und mehr ausgrenzenden, diskriminierenden, unterdrückenden Betrieb erhalten sollen/müssen


gesamter Thread:

 

powered by my little forum