Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Für wen war Feminismus nötig?

__V__, Bavaria, Montag, 11.04.2011, 01:31 (vor 3375 Tagen) @ satyr

Nur, dass Frauen in der Geschichte halt das Recht zu wählen gar nicht wollten, als sich dies Männer mit Blut und Schweiß errungen haben ...
... da Rechte einstmals mit Pflichten verbunden waren, derer sich die Frauen gerne entzogen haben.

Erst, als den Frauen eingestanden wurde, Rechte zu erhalten ohne die dazugehörigen Pflichten, erklärten Frauen sich mehrheitlich bereit, das Recht zu wählen anzunehmen.

Nachzulesen bei den pflichtbewussten, dokumentationswütigen Schwyzern und ihrer Geschichte der Frauenbewegung.

Selbst die einstmalige Frauenbewegung, die heute gerne als "bitter nötig" angesehen wird, ist nichts weiter als feministische Geschichtsklitterung.

Das Patriarchat, wie Du's Dir vielleicht vorstellen möchtest, hat mit aller höchster Wahrscheinlichkeit bis zum heutigen Zeitpunkt noch gar nie stattgefunden.
Wer weiß, was die Blüte des maßlosen Feminismus' sein wird ;) ...

Ich vermute allerdings, dass sich Geschichte eher wiederholt, als dass es ~heute eine Reflexion geben wird; sprich, alles wird in naher Zukunft nach dem "großen Zusammenbruch" totgeschwiegen, und die Frauen passen sich lediglich wieder den Umständen an, und in ~ein paar hundert Jahren oder so wiederholt sich der ganze Zirkus erneute. Erst, wenn Männer Frauen nicht mehr lieben, wird sich wieder was ändern. Bis dahin findet die Banalität auf immer höherem Niveau statt :$ ....

--
``´´``´´``´´``´´``´´``´´
Antifeminismus [image]
``´´``´´``´´``´´``´´``´´


gesamter Thread:

 

powered by my little forum