Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

"Der Feminismus hat die Linke gekapert" (Politik)

Mus Lim ⌂, Sonntag, 29.04.2012, 01:00 (vor 3027 Tagen)

"Der Feminismus hat die Linke gekapert." (Wolfgang Wenger, Odin)

"Und die Linke hats nicht mitgekriegt, weil es den Feministinnen gelungen ist, ihnen einzureden, dass niedrige Schicht = Frau, Oberschicht = Mann. Und entweder gabs bei der Linken keine Arbeiterkinder mehr, die gesagt hätten: Heh? Moment mal!"

Also ich entstamme der Arbeiterschicht und war 25 Jahre in der Gewerkschaft.

Als ich in die Gewerkschaft eintrat, ging es nicht um Frauenquoten, sondern um die Einführung der 35-Stundenwoche.

[image]
Dafür habe ich gekämpft!

[image]
Diesen Button habe ich getragen.

Mein Großvater war auch in der Gewerkschaft und sozialdemokratisch gesinnt.
Die linke Gesellschaft von heute hat damit nichts mehr zu tun.

Es gab mal eine linke Arbeiterbewegung, die für reale Verbesserungen der Arbeitsbedingung, Kündigungsschutz, Arbeitsschutz, mehr Urlaub, Arbeitszeitverkürzung und höhere Löhne gekämpft haben, nicht aber für irreale Utophien.

Nein, nicht der Feminismus hat die Linke gekapert, sondern die Linke der Arbeiter wurde durch Linksintellektuelle, 68-er-Revolutzer, linken Utophisten und bürgerlichen Gutmenschen gekapert.

Nein, die Feministen wurden von Linksintellektuelle, linken Utophisten und bürgerlichen Gutmenschen huckepack getragen. Und jetzt, och (Runde Selbstmitleid?), kommt der alberne Vorwurf, der Feminismus habe die Linke gekapert. ;-)

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org


gesamter Thread:

 

powered by my little forum