Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Das ist doch unlogischer Unsinn

*carlos*, Donnerstag, 29.11.2007, 15:57 (vor 5075 Tagen) @ Peter

Das ist doch unlogischer Unsinn...

Toller Pleonasmus... aber der war ja absolut, total, komplett beabsichtigt, geplant und intentioniert, gell...

Falsch. Das englische Wort Gender bezeichnet die soziale Geschlechtsrolle. Es bezeichnet also alles, was in einer Kultur als typisch für ein bestimmtes Geschlecht angesehen wird (zum Beispiel Kleidung, Beruf und so weiter); es verweist nicht unmittelbar auf die körperlichen Geschlechtsmerkmale (Im englischen als Sex bezeichnet), und die sich daraus abgeleiteten Funktionen (Zeugen, gebären, säugen).

Erst recht falsch; oder mit deinen Worten: Unlogischer Unsinn... lolol... Männer brauchen keine Tittenhalter (in aller Regel... lol...), Frauen keinen Schlitz in den Unterhosen. Männer bekleiden Berufe, wo viel Körperkraft vonnöten ist, Frauen in aller Regel pflegerische Berufe. Alle Görly-Day-Scheiße, alle roten Teppiche, die man den Görlies an den Technischen Unis ausrollt, haben an alledem nix ändern können und werden daran auch nix ändern, weil die entsprechenden Begabungen und Neigungen in den Geschlechtern so angelegt sind und mit der krankhaften Kunstgebilde namens Dschänder-Scheiße nix zu tun haben. Basta.

Ein interkultureller sowie ein historischer Vergleich zeigt die hohe Variabilität der Genderrollen, daher ist die Unterscheidung zwischen Sex und Gender angebracht.

Was ein Geschwurbel... Ach ja? Wo? Wo tragen Männer vorwiegend Tittenhalter? Wo arbeiten Frauen vorwiegend als Schlachter? Daß z.B. die Peking-Oper die Unterschiede zwischen Mann und Frau durch Maske und Rollenspiele karikiert, hat mit Dschänder auch nix zu tun...

(...)

In sich unlogischer Thesenkonstrukt. Wenn jede/r jede Rolle übenehmen kann wäre nicht Homosexualität sondern Bisexualität der Normalfall.

Das hat weder mit Logik noch mit Unlogik zu tun, und noch viel weniger steckt da ein Thesenkonstrukt dahinter. Dein eigenes Geschwurbel hingegen ist wiederholter Dummsinn: Der von dir skizzierte Typus wäre kein Bisexueller, sondern ein Zwitter; vorausgesetzt, daß er biologisch denn auch mit voll funktionsfähigen Geschlechtsorganen beider Geschlechter ausgestattet wäre; ich wüßte gleichwohl nicht, wo jemals ein entsprechender Fall bekannt geworden wäre. Bisexuelle sind sowohl Männer wie auch Frauen, die sich in ihren sexuellen Neigungen zu beiden Geschlechtern gleichermaßen hingezogen fühlen. Keine Ursache... lolol...

In Wirklichkeit aber ist mit Rollenübernahme lediglich die Genderrolle gemeint, nicht die Sexuell determinierte Rolle.

Es gibt keine Dschänder-Rollen, q.e.d.... lolol... der ganze Krempel ist lediglich eine der Ausgeburten, die verkorkste 68-er Soziologen, Politologen... etc., etc... so unter sich gelassen haben. Basta.

(...)

Was nichts mit Gender-Mainstreaming zu tun hat, sondern mit der totalen Kommerzialisierung des Sexuellen und der daraus resultierenden hohen Verfügbarkeit entsprechenen pornografischen Materials. Im übrigen sollen Gewaltvideos, Snuff-und Splatterclips bei den Kiddies weitaus beliebter sein. Sind die jetzt weniger schlimm, genauso schlimm oder schlimmer als Pornos?

Alter, deine zynische Pseudo-Fragerei geht mir mächtig was auf die Nüsse...

Die Alternative zu solchen Broschüren wäre eine Aufklärung der Jugendlichen durch ihre Eltern. Wobei auch diese wohl das Konzept lesbische Liebe bzw schwule Liebe erklären müssten, es ist schließlich ein Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens.

Geschwurbel... «Konzept der lesbischen bzw. schwulen Liebe...> wenn ich diesen pseudowissenschaftlichen Schwachfug schon lese... Dein sogenanntes «Konzept> ist zudem kein «Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens>, sondern ausschließlich die Privatsache derjenigen, die betroffen sind. Basta.

Oder glaubst du ernsthaft daran, dass es keine Schwulen und Lesben mehr gibt, wenn man sie nur gründlich genug totschweigt?

Geschwurbel... Linkes Geschwätz wie das deinige würde ich liebend gerne «gründlich totschweigen>...

Du bist Evelyn Meier, 19 Jahre. Du willst mit deiner Freundin Katrin eine Eingetragene Lebenspartnerschaft schließen. Heute geht ihr zu der evangelischen Pfarrerin, Frau Schulz, weil ihr gerne auch kirchlich heiraten wollt."

*lol* Solche Rollenspiele sind sicher eine Riesengaudi für die Schüler.

«Die Chance ergreifen>... welch ein widerlicher, linker Megascheißdreck, erdacht von kranken Schwuchtel- und Lebsenhirnen... Diese unverschämte Fragerei setzt gewaltsam voraus, daß der befragte Schüler ja unbedingt schon Schwuchtel sei und sich nun partout in einen ?reinversetzen müsse; kein Hetero setzt sich freiwillig in eine Homo-Bar oder versetzt sich freiwillig in einen. Warum nicht? Weil?s dafür auf dieser scheißkranken Welt nicht den geringsten Grund gibt. Basta. Für die Schüler ist dies keine «Riesengaudi>, sondern eine seelische und psychische Vergewaltigung. Du bist ein wahrlich linker, schwurbelnder Zyniker par excellence.

In einigen Ländern wird das bereits seit längerem praktiziert: Kinderkrippen und -horte ab 1 Jahr und Ganztagesschulen in 6 Tage-Woche. Wenn ich mir aber z.B. Frankreich so anschaue, kann ich da aber nun gar nicht sowas wie "ausreichend Ruhe" und "fleißige Arbeitsbienen" entdecken...

Richtig, Frankreich... lol... Die haben momentan ja auch so gar keine Probleme... ebensowenig die Kinder in Skandinavien, die sich als Jugendliche in großen Zahlen am liebsten die Kante oder am besten gleich den Suizid geben... Auch in der «DDR> haben die Erziehungsfabriken ja ganz prima geklappt, gell... Dein ideologisch verblendeter, verbohrter Schwachsinn ist einmal mehr unerträglich. Was du in den Männerforen verloren hast, mag dein Geheimnis bleiben...

carlos


gesamter Thread:

 

powered by my little forum