Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

PICK UP - eine neue Männerbewegung

Conny, NRW, Sunday, 09.11.2008, 14:40 (vor 5030 Tagen) @ Joe

Du überschätzt die heutige voll durchfemisierte Jungengeneration, die
jetzt 18 ist, völlig. Die wissen nichts. Nichts vom Aufreißen,
nichts von der Ehe, nichts vom Unterhalt, nichts von sonstigen
Beziehungsdingen.

Ich hatte schon mal in einer Flirtcommunity diese Schieflage zw. Mann und Frau auf der dortigen HP präsentiert (leider wurde sie wegen Frauenfeindlichkeit sehr schnell gesperrt). Ich habe mich gewundert, daß doch auch die von dir genannte Generation meinen Mut bewundert hat und mir recht gab.

Sie wissen nicht, daß Frauen keine überirdischen gottgleichen Wesen sind,
glauben fest, daß diese immer die Wahrheit sagen. Und sie glauben
natürlich, daß Frauen mit guten Genen für irgendwelche Stars reserviert
sind. Kurzum: Unantastbar, unfehlbar, unerreichbar. Das kann man in
zahlreichen Foren, die sich mit Beziehungsthemen befassen, nachlesen. Und
genau dort, bekommen sie diesen feministischen Müll immer und immer wieder
aufs Brot geschmiert.

Unterschätze die Jugend nicht. Es gibt doch nicht nur eine Jugendband, die ziemlich herablasend über die "Fotzen" singt.

Eine Methode, die geeignet ist, diesen jungen Männern, einen
normalen Umgang mit den gleichaltrigen Vollfemösen (die keine
Grenzen mehr kennen) vermittelt, kann die Männerbewegung eigentlich nur
begrüßen.

Aber genau mit diesem Methoden treibst du die jungen Männer an die Frauen hin. Es wird nicht viele geben, die hinter diesen Aufreißtricks blicken und die Frau dahinter erkennen. Außerdem: Je bekannter die Methoden der "Pick Up Artists" werden, desto mehr Frauen werden auch darauf nicht mehr hereinfallen. Ob man dann vielleicht gleich direkt nach einem Schäferstündchen fragen kann? Heute wollen die Frauen diese Direktheit ja nicht und muß sich lange für die Person interessieren und ja nicht zu erkennen geben, daß sie eigentlich nur Objekt der sexuellen Begierde ist. Möglich ist auch, daß sich der Graben zw. den Geschlechtern dadurch nur vergrößert.

Denn erst, wenn diese Entwicklung erfolgreich war, sind diese jungen
Männer für die Argumente der Männerbewegung überhaupt erst empfänglich.

Aber nicht über die "Pick Up Artists". Dabei fallen sie eher auf die Schnautze, da man auch darüber eine vermeintliche Frau fürs leben finden kann.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum