Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Vater soll Organ spenden - für einen Sohn, den er nie sehen wird

exVater, Donnerstag, 25.12.2008, 16:29 (vor 4683 Tagen) @ Christine

Wie mitfühlend die Gesellschaft im allgemeinen und die Behörden im speziellen sind werden auch an diesem Beispiel klar.
Das ist die Sauerei, dass bei der Adoption der Vater nicht zustimmen muß (sonst könnte er ja das Kind aufziehen wenn sie es nicht will - und dann kommt man drauf, dass es auch fürsorgliche Väter und ungeeignete Mütter gibt)

Auch wenn es noch so grausam ist rate ich unbedingt zum Spenden des Organes.
Wie soll der Vater es jemals verkraften, dass er sonst irgendwie schuld am Tot seines Kindes hat.
Das Kind kann nichts für die Sauerein der Mutter und auch nichts für die Gesellschaft oder die Behörden.

Vielleicht sucht das Kind wenn es einmal erwachsen ist den leiblichen Vater und erfährt auch von der Situation und es kommt in Folge zu einer ganz besonderen Beziehung.
Väter deren Kinder an PAS leiden haben diese Chance zumeist nicht, weil die Kinder von der Mutter intensiv und gegen den Vater bearbeitet werden - somit kommt es auch meist dann wenn die Kinder erwachsen sind zu keiner Wiederaufnahme einer zerstörten Beziehung.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum