Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Seriöse Argumentationshilfe zu "Suspekte Zahlen" gesucht

Christine ⌂, Donnerstag, 05.02.2009, 22:08 (vor 4609 Tagen)

Vielleicht erinnert sich noch der eine oder andere in diesem Forum genannten Beitrag von Frau Friesen im Deutschlandradio, den ich hier explizit noch mal verlinke http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/900032/.

Nun ist zu obigem Beitrag von Frau Friesen im Deutschlandradio ein offener Brief des Bundesverbandes Frauenberatungstellen und Frauennotrufe als Widerspruch eingegangen http://www.bv-bff.de/dokumente/files/f88afb4a693dee7807b88063e4b6265b.pdf

Der offene Brief wurde mir durch einen Mailverteiler zugesandt. Nun kämpft der Mann des Mailverteilers im Moment um seine nackte Existenz, weshalb ihm die Zeit und vermutlich auch die Nerven fehlen, darauf eine adäquate und seröse Antwort zu schreiben und hat deshalb um Hilfe gebeten.

Mir fiel als erstes spontan ein, das es zwar eine repräsentative Studie über Frauengewalt, aber keine repräsentative Studie über Männergewalt gibt. Diese wird aber vom Frauenministerium verweigert. Wenn man nur mit Zahlen eines Geschlechtes argumentiert, kann man das doch mit Fug ud Recht Sexismus nennen, oder? Die Zahlen der nichtrepräsentativen Studie über Männergewalt haben ja ein ähnliches Ergebnis angedeutet. Wer sich für diese Zahlen interessiert, findet sie hier http://www.wgvdl.com/_Feminismuskritiken.htm#T_Studien

Ich bitte Euch nochmals um Seriosität, weil die Argumente an den Deutschlandfunk geschickt werden sollen.

Auf Hilfe hoffend - Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohlangepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein


gesamter Thread:

 

powered by my little forum