Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Transzendente Argumente

Mus Lim, Tuesday, 23.06.2009, 15:46 (vor 4804 Tagen) @ Adam

Ich habe es zwar nicht mit dem Katholizismus, aber bei Relativismus und
Genderismus ist es nicht verkehrt, mit tranzendenten Argumenten zu
antworten.


Darf man denn mal erfahren, was "transzendente Argumente" sein sollen? Was
transzendieren diese Argumente? Die Logik? Dann kennt der Feminismus auch
transzendente Argumenten - noch und nöcher.

Transzendente Argumente, Argumente, die die Transzendenz betreffen.

Transzendenz (nach Philosophisches Lexikon), im allgemeinen Sinn das Überschreiten der Grenze zwischen zwei Bereichen, bes. jedoch aus dem "Diesseits" ins "Jenseits" (ins Transzendente); metaphysisch der Übergang von dem Bereich mögl. Erfahrung (der Natur) in das jenseits dieses Bereichs Liegende.

Das Transzendente ist der Bereich des Übernatürlichen, des Göttlichen, der Übermenschlichen Erfahrung, der religiösen Überzeugung, der göttlichen Offenbarung.

Natürlich kennt auch der Feminismus transzendente Argumente, wie
* Die Frau ist zu 100% das Opfer und
* der Mann ist zu 1005 der Täter, die
welche gleich religiösen Dogmen für den Feminismus unhinterfragbar sind und einer rationalen Nachprüfung entzogen werden.
Damit trägt der Feminismus (zumindest pseudo)religiöse Züge.

Zumindest in diesem Sinne verstehe ich das von mir Geschriebene.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum