Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Sexuelle Belästigungen in Chats

Christine ⌂, Freitag, 02.10.2009, 13:05 (vor 4403 Tagen)

Im Zusammenhang mit meinem Beitrag "Erziehern Medienkompetenz vermitteln" hatte ich nicht nur über die Vermittlung von Medienkompetenz an Erziehern berichtet, sondern einen Zusammenhang zwischen diesen 5-Tage-Kursen und zu einer behaupteten, massenweisen sex. Belästigung gezogen.

Wie häufig Kinder und Jugendliche in Internet-Chatrooms sexuell viktimisiert werden, zeigen die folgenden Zahlen (s. auch Tabelle 1): Von allen befragten Chatterinnen (10 bis 19 Jahre) berichtete fast jede Zweite, bereits von einem anderen Chatteilnehmer gegen ihren Willen nach sexuellen Dingen gefragt worden zu sein; bei den Jungen trifft dies auf jeden vierten Chatter zu. Auch gaben 34,1% der Chatterinnen an, ungewollt nach eigenen sexuellen Erfahrungen gefragt worden zu sein; bei den Jungen sind dies nur 16%. Und jede 10. der befragten Chatterinnen wurde bereits ungewollt von einem anderen Chatteilnehmer aufgefordert, sexuelle Handlungen an sich selbst vor der Webcam auszuführen; bei den Jungen dagegen trifft dies lediglich auf jeden 20. Chatteilnehmer zu. Pornografisches Material in Form von Fotos oder Filmen erhielten Jungen etwas häufiger als Mädchen (Pornos: Mädchen= 3%, Jungen= 7%; Nacktfotos: Mädchen= 9,1%, Jungen=13%).

Das im gesamten Beitrag hauptsächlich über die Gefahren für Mädchen in Internet-Chatrooms berichtet wird, verwundert vermutlich keinen hier. Kurios finde ich in diesem Zusammenhang, das die Teilnehmerzahl nicht veröffentlicht wurde. Daraus folgt m.E., das die Gruppe der Befragten entweder ziemlich klein war, dann kann man davon sprechen, das Jungen nur etwas häufiger mit Foto- und Filmmaterial belästigt wurden. War die Teilnehmerzahl hingegen ziemlich groß, dann muss man sich fragen, wieso bei mehr als doppelt so vielen Angeboten von Foto- und Filmmaterial an Jungen die Aussage getätigt wurde, das diese nur etwas häufiger belästigt wurden.

Ein Kommentator fragte daraufhin im Blog zurecht:

Darf ich als blöder Mann mal 2 Fragen stellen?
Wie kann man denn gegen seinen Willen in einem Chatroom nach sexuellen Dingen, Erfahrungen oder Handlungen an sich selbst gefragt werden.
1. Weiß der Fragensteller ja nicht ob der/die andere etwas dagegen hat bis man ihn gefragt hat und
2. hat der liebe Gott doch da etwas Erfunden das nennt sich verneinende Antwort.
Oder wird man da erpresst wie: "Wenn Du nicht antwortest dann, dann, dann... STELLE ICH DIR NIE WIEDER EINE FRAGE!"

http://femokratieblog.wgvdl.com/erziehern-medienkompetenz-vermitteln/09-2009/comment-page-1/#comment-379

Weitere Anmerkungen von mir und die entsprechenden Links sind im Blog zu finden.

Gruß - Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohlangepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein


gesamter Thread:

 

powered by my little forum