Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Vielen Dank für diese Ausführungen :-)

Diana, Sachsen, Montag, 26.10.2009, 20:43 (vor 3988 Tagen) @ DschinDschin

Max und DschinDschin, ich bin begeistert von euren Erklärungen zu "Rechts" [image] Zu diesem Thema kann ich eine aktuelle Episode beisteuern:

In einem bekannten Club hier fand am Samstag wieder mal eine Veranstaltung statt. Dass es sich um eine Musikveranstaltung handelte, bei der u. a. Jugendnachwuchsbands auftraten, war aber wohl mehr oder weniger nur Tarnung.

Hauptsächlich ging es um eine Vortragsreihe der "Antifa", die sich (wieder mal *gähn*) "gegen Rechts" richtete. Heute steht auch ein Beitrag darüber in unserer Zeitung. Die Vortragsrednerin wollte anhand von Frisuren und bestimmten Kleidungsstücken natürlich im dortigen Publikum gleich mal ein paar "getarnte Rechte" ausgemacht haben - also einen Scheitel, oder karierte Hosen, oder schwarze Kapuzenjacken sind im Grunde "Autobahn" = geht eigentlich gar nicht.

Mein Sohn konnte natürlich seinen Schnabel nicht halten, stellte mehrere Fragen... wurde nach vorne gerufen - und schnappte sich gleich das Mikro, damit man es auch hören konnte, was er zu sagen hatte. Er fragte unter anderem, ob die Vortragsrednerin sich schon einmal mit der Herkunft des bösen Hakenkreuz-Symbols beschäftigt hätte - wie es denn sein könne, dass dieses weltweit anzutreffen wäre, in Asien genauso wie im arabischen Raum oder in katholischen Kirchen. Man versuchte den Jugendlichen dort ernsthaft einzureden, dieses Symbol hätten die Nazis quasi "erfunden", jedenfall ging man nicht sonderlich auf die Ursprünge ein. Auch bestimmte Runen und diverse Bilder und symbolische Darstellungen erklärte man für verboten. Bei weiteren nicht eindeutig verbotenen Bildern/Symbolen würde die Polizei angeblich "per Einzelfallentscheidung" festlegen, ob nun dieses oder jenes ganz bestimmte Bild auf einem T-Shirt verboten sei oder nicht.

Ermutigt durch meinen Sohn, fragten mehrere Jugendliche ebenfalls mehrfach nach, wie das denn sein kann, dass man allein aufgrund der Tatsache, dass man einen Scheitel trägt oder irgendwelche bestimmten Kleidungsstücke, einfach mal eben so pauschal in die Schublade "Nazi" gesteckt würde. Darauf kam die Ansage der Rednerin "Naja, wir wollen uns doch hier jetzt nicht provozieren lassen, oder?" - also allein die Tatsache, dass man überhaupt mehrfach etwas fragte, wurde bereits als "rechte Provokation" betrachtet. Auf die direkte Frage meines Sohnes, ob sie ihn denn aufgrund seiner Optik für "rechts" halten würde (stinknormaler Scheitel, schwarze Kapuzensweatjacke, unauffällig dunkelkarierte Hose, schwarze Skaterschuhe), kam die gute Frau bös ins Eiern - mein Sohn sagte, 100 % hätte die das gedacht, sich aber nicht getraut, es ihm direkt ins Gesicht zu sagen.

Später sollte eine befreundete Band auftreten - vom Outfit her eindeutig NICHT "rechts", sondern eher im "Emo-Style", was ja in Richtung Punk (also LINKS!) geht. Aber natürlich bekommt in so einer überschaubaren Szene jeder mit, wer zu wem gehört, wer mit wem befreundet ist, wer mit wem zusammen steht oder hinkommt. Kurz nach Beginn des Auftritts kamen irgendwelche Leute auf die Bühne, zogen einfach die Stecker von den Verstärkern ab und erklärten fies grinsend die Veranstaltung für beendet. Offizielle "Begründung": durch die Vorträge angeblich zuviel Zeitverzug. Zwei Bands, die danach noch auftreten sollten, hatten bereits (angeblich?!) von sich aus den Auftritt abgesagt. Dabei war es da erst kurz nach Mitternacht - sonst gehen solche Veranstaltungen mit mehreren Jugendbands locker bis 2 oder 3 Uhr.

Ich könnte mich ärgern, dass wir diesmal (es war ja kein Auftritt unseres Sohnes) nicht dabei waren. Ich bin ganz sicher, auch wir hätten der Vortragsrednerin die eine oder andere interessante Frage gestellt - und uns NICHT mit so billigen Ansagen abspeisen lassen wie die Jugendlichen. Wahrscheinlich wären wir dann mit dem Stempel "nette Nazis von nebenan" in der Schublade "Rechts" gelandet. [image]

Aber DIESE eure Erklärung von "Rechts/Links" hätte man dort freilich kaum bringen können, ich glaub, die wären schier ausgetickt... [image]


gesamter Thread:

 

powered by my little forum