Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Youtube: Widerlegung feministischer Thesen IV

Eviathan, Sonntag, 12.09.2010, 12:18 (vor 4106 Tagen)

http://www.youtube.com/watch?v=rEmuh85vb_E

Audioswap lädt grad, dauert noch ein paar Minuten.

Well done - hervorragende Arbeit

Leser_nicht_eingeloggt, Sonntag, 12.09.2010, 13:12 (vor 4106 Tagen) @ Eviathan

Insgesamt ein hervorragendes Video, dass auch durch Fakten untermauert und gut musikalisch unterlegt ist:

http://www.youtube.com/watch?v=rEmuh85vb_E

Audioswap lädt grad, dauert noch ein paar Minuten.

Danke dafür und ein kleiner Verbesserungsvorschlag (was dein Engagement in keinster Weise schmälern soll):

- falls möglich würde ich verlinken, d.h. den interessierten Leser die Möglichkeit geben, direkt auf die Source zu gehen

- Beim Thema Gewalt finde ich persönlich das Abschlussbild nicht so recht passend; das ist aber Geschmacksache.

Wie gesagt, diese "Krittelei" soll das Ergebnis in keinster Weise schmälern, Eviathan. "Nörgeln" ist immer einfacher, als selber machen ;-)

Insofern nochmal vielen Dank für deine Arbeit.

Besten Gruß vom Leser

Danke

Eviathan, Sonntag, 12.09.2010, 13:21 (vor 4106 Tagen) @ Leser_nicht_eingeloggt


Danke dafür und ein kleiner Verbesserungsvorschlag (was dein Engagement in
keinster Weise schmälern soll):

Offen für alles.


- falls möglich würde ich verlinken, d.h. den interessierten Leser die
Möglichkeit geben, direkt auf die Source zu gehen

Da tut youtube blöd, haben die anscheinend nicht so gern. Außerdem sollen die links im Vid selbst auftauchen, sonst kommen im Kommentarbereich immer dumme Fragen nach der Quelle.


- Beim Thema Gewalt finde ich persönlich das Abschlussbild nicht so recht
passend; das ist aber Geschmacksache.

Das ist Absicht. Die Verwendung von Welkriegspropaganda kommt ja nicht von ungefähr, imerhin handelt es sich um ein globales Problem, dem nur mit der gebotenen Entschlossenheit zu begegnen sein wird, da man es wieder mal mit hochgradig Gestörten zu tun hat.


Wie gesagt, diese "Krittelei" soll das Ergebnis in keinster Weise
schmälern, Eviathan. "Nörgeln" ist immer einfacher, als selber machen ;-)

Nur zu, so was fließt dann ins nächste Vid ein.


Insofern nochmal vielen Dank für deine Arbeit.

Danke


Besten Gruß vom Leser

Beste Grüße zurück.

Youtube: Widerlegung feministischer Thesen IV

Sven ⌂, Wolfsburg, Sonntag, 12.09.2010, 14:15 (vor 4105 Tagen) @ Eviathan

Hallo Eviathan,

herzlichen Dank für deine Mühen, der vierte Teil ist ebenso gelungen wie die vorherigen. Zu den Textpassagen komme ich gleich noch, die Bilder finde ich jedoch sehr gut ausgewählt, denn:

- das Comicbild kennt jeder und spricht alle an
- das Opferbild veranschaulicht sehr schön, wie versucht wird, Frau&Kind in einen Topf zu werfen
- das Propagandabild wirkt zwar zunächst befremdlich, wichtig aber ist: Es wird eine Verknüpfung geschaffen zwischen vorgenannten "Maskulisten" einerseits und einer Front aus Männern und Frauen andererseits, die gegen einen nicht personell definierten "Feminismus" kämpfen

Die Links stören zwar ein wenig, zumal längere URLs schlecht darstellbar sind. Aber wenn die Zuschauer zuvor danach gefragt haben, solls halt so sein.

Zum Text:

Ich halte es für problematisch, Gewalt zwischen Mann und Frau einerseits und Gewalt gegen Kinder andererseits zusammenzuwerfen. Das entspricht zwar durchaus der Definition häuslicher Gewalt und wird von der Gegenseite genauso gemacht, verzerrt aber die Fakten. Gewalttätiger als Männer sind die Frauen nämlich nur dann, wenn man Gewalt gegen Kinder und Ältere miteinbezieht - jene Gewalt kann aber ganz andere Ursachen haben, z.B. dem Umstand geschuldet sein, dass Frauen mehr Zeit haben, Gewalt anzuwenden, da der Gatte auf Arbeit weilt.
Für die Gegenseite gilt natürlich das Gleiche: Wer behauptet, primär Kinder seien Opfer von männlicher Gewalt, blendet aus, dass die Hälfte der Kinder ebenfalls männlich ist.

Die Formulierung "Frauen schlagen ganz genauso zu, wenn nicht gar häufiger als Männer" ist ein wenig unglücklich. Aufgrund der schwammigen Formulierung wird hier von einigen sofort der Vorwurf einer Schutzbehauptung kommen. Nötig wäre sie eigentlich nicht, da du ja genug Fakten und Quellen lieferst.

Gleichwohl:

Das sind "Kritiken", die sich mehr auf die Diskussion an sich beziehen als speziell auf dein Video. Derlei Differenzierung muss ausführlicher ausgearbeitet werden und kann in einem Video gar nicht geleistet werden. Dein Video erfüllt seinen Zweck perfekt: Es spricht Leute offensiv an, provoziert und liefert Möglichkeiten zur Recherche.

Und dafür hab vielen Dank.

Gruß,

Sven

Youtube: Widerlegung feministischer Thesen IV

Eviathan, Sonntag, 12.09.2010, 19:37 (vor 4105 Tagen) @ Sven

Zum Text:

Ich halte es für problematisch, Gewalt zwischen Mann und Frau einerseits
und Gewalt gegen Kinder andererseits zusammenzuwerfen. Das entspricht zwar
durchaus der Definition häuslicher Gewalt und wird von der Gegenseite
genauso gemacht, verzerrt aber die Fakten. Gewalttätiger als Männer sind
die Frauen nämlich nur dann, wenn man Gewalt gegen Kinder und Ältere
miteinbezieht - jene Gewalt kann aber ganz andere Ursachen haben, z.B. dem
Umstand geschuldet sein, dass Frauen mehr Zeit haben, Gewalt anzuwenden, da
der Gatte auf Arbeit weilt.

Mir geht es mit den Vids darum, dass die Leute einfach mal selber nachforschen - und sei es, die Vids als Schwachsinn zu entlarven. Sobald man feststellt, dass das nicht mit Tatsachen, nur mit Spitzfindigkeiten (versteh' mich nicht falsch, du hast mit deinen Einwänden recht, aber sollte mich deswegen jemand anmosern, dann heiße ich das eine Schutzbehauptung, denn immerhin sind diese hingeflegelten Vids keine wissenschaftlichen Arbeiten und haben auch gar nicht den Anspruch, wie auch in 3-4 Minuten und ein paar Sätzen und Bildern?) oder persönlichen Attacken (das kommt häufig vor) geht, hat derjenige schon verloren. Denn das sehen andere Leute ja schließlich auch. :)

Und die California State University hat sich nur mit Gewalt in Paarbeziehungen beschäftigt, ohne Kinder und Alte. Frauen sind also so oder so gewalttätiger, das mit den Alten und Kindern kommt noch hinzu.

Für die Gegenseite gilt natürlich das Gleiche: Wer behauptet, primär
Kinder seien Opfer von männlicher Gewalt, blendet aus, dass die Hälfte der
Kinder ebenfalls männlich ist.

Die Formulierung "Frauen schlagen ganz genauso zu, wenn nicht gar häufiger
als Männer" ist ein wenig unglücklich. Aufgrund der schwammigen
Formulierung wird hier von einigen sofort der Vorwurf einer
Schutzbehauptung kommen. Nötig wäre sie eigentlich nicht, da du ja genug
Fakten und Quellen lieferst.

Die in diesen Vids transportable Menge an Information ist beschränkt, man muss sich also beinahe undifferenziert ausdrücken. Sollen die Leute selber gucken, was dran ist, überrascht werden sie so oder so sein.


Gleichwohl:

Das sind "Kritiken", die sich mehr auf die Diskussion an sich beziehen als
speziell auf dein Video. Derlei Differenzierung muss ausführlicher
ausgearbeitet werden und kann in einem Video gar nicht geleistet werden.
Dein Video erfüllt seinen Zweck perfekt: Es spricht Leute offensiv an,
provoziert und liefert Möglichkeiten zur Recherche.

Kritik ist immer gut. Würde ich keine erhalten, ich würde wen bezahlen, mich zu kritisieren.


Und dafür hab vielen Dank.

Gruß,

Sven

Bitte gerne und schönen Gruß

Youtube: Widerlegung feministischer Thesen IV

Manifold ⌂, Sonntag, 12.09.2010, 15:23 (vor 4105 Tagen) @ Eviathan

Wie immer werde ich auch dein neues Video auf meinem Blog bringen.

Weiter so!

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Youtube: Widerlegung feministischer Thesen IV

Eviathan, Sonntag, 12.09.2010, 19:41 (vor 4105 Tagen) @ Manifold

Wie immer werde ich auch dein neues Video auf meinem Blog bringen.

Weiter so!

Ich denke, ich werde einen Intervall für die Vids einführen. Erster Sonntag im Monat oder so.

Kann sein, dass sich das eine oder andere Thema wiederholt, aber die Erkenntnisse dazu verändern sich ja auch.

Als Nächstes sind Vergewaltigung und Falschbeschuldigung dran, denke ich.

powered by my little forum