Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

+ + + Frauen haben ein höheres Einkommen als Männer + + +

Michael Baleanu, Freitag, 19.11.2010, 21:00 (vor 4037 Tagen)

Ich hatte versucht, diese Frage gleich nach der von Thomas Göbel zu stellen. Leider wurde sie erst heute freigeschaltet.

Wie auch immer, alle Behauptungen über Lohngefälle zwischen Männer und Frauen sind vollkommen sinnlos, wenn man nicht alle Randbedingungen betrachtet.

Dazu gehört in erster Linie der Unterhalt. Das wird immer wieder auch in Männerkreise vergessen: 30% der Frauen im Westen leben hauptsächlich aus Unterhalt, weit mehr stocken durch Unterhalt ihr Einkommen auf.

Da ist der Antrieb mehr zu verdienen nicht mehr vorhanden: Denn diese Damen haben ein bedingungsloses Grundeinkommen, wovon viele der Frauen und Männer, die vor den Sozialgerichten klagen, nur träumen können.

Bevor jetzt die Kritiker kommen: Ja, es gibt sie, die Frauen, die wenig Geld haben, es gibt aber auch die Männer, die wenig Geld haben.

Wenn also, diejenigen, die Statistiken türken, ohne rot zu werden, von 23% weniger Lohn bei gleicher Arbeit reden, dann soll uns doch auch erlaubt sein, über alle Gesellschaftsklassen zu mitteln und die vom Statistischen Bundesamt offiziell publizierten Zahlen so zu zitieren, wie sie veröffentlicht wurden:

Frauen haben ein, um 5,5% höheres Einkommen als Männer !!

Da muss man Sarrazin doch recht geben, oder?"In Deutschland arbeiten ein Heer von ..., Soziologen, Politologen,Verbandsvertretern und eine Schar von naiven Politikern Hand in Hand und intensiv an Verharmlosung, Selbsttäuschung und Problemleugnung."

Es wäre schön, wenn Madame auch zu dieser Frage eine hohe Anzahl an Interessenten vorfinden würde.

Und es wäre noch schöner, wenn die Botschaft, dass Frauen ein höheres Einkommen haben als Männer, auch anderen Politiker gestellt wird. Wenn ich diese Frage alleine stellen würde, habe ich innerhalb eines Tages meine Fragenration erschöpft.

Daher, stellt bitte hier Eure Frage ein oder zumindest den Abgeordneten, dem Ihr beabsichtigt eine Frage zu stellen, um sich nicht gegenseitig in die Quere zu kommen.

Damit erreichen wir viele Abgeordnete und möglicherweise auch keine "naive"!

Gruß
Michael

Frauen haben ein höheres Einkommen als Männer

Gobelin, Freitag, 19.11.2010, 21:23 (vor 4037 Tagen) @ Michael Baleanu

Eingetragen!

Na gut, dann kann ich an meiner Nachfrage, die selbstverständlich nicht ausbleiben kann, noch etwas feilen

auch dabei! Danke fürs Festpinnen /kT

Leser, DFR (Deutsche Femokratische Republik), Samstag, 20.11.2010, 01:16 (vor 4037 Tagen) @ Gobelin

- kein Text -

--
Eine bestimmte Sorte Mensch (meist weiblich) hat mir den Krieg erklärt
- und ich gehe da jetzt hin
zusammen mit "Sunzi" (500 ante Christum natum)

+ + + Frauen haben ein höheres Einkommen als Männer + + +

phaidros ohne 1 log, Samstag, 20.11.2010, 08:41 (vor 4037 Tagen) @ Michael Baleanu

Kannst du bitte die Quelle angeben, mit deren Hilfe du deine Rechnung ausgeführt hast?

Ph

+ + + Frauen haben ein höheres Einkommen als Männer + + +

Michael Baleanu, Samstag, 20.11.2010, 10:29 (vor 4037 Tagen) @ phaidros ohne 1 log

Kannst du bitte die Quelle angeben, mit deren Hilfe du deine Rechnung
ausgeführt hast?

Ph

Die Quelle ist das statistische Bundesamt: Die habe ich bei abgeordnetenwatch angegeben. Die Studie ist nach wie vor hier zu finden.

Auf Seite 45 findest Du dann die Antwort unter Nr. 24 "erwerbstätig". Wenn mich nicht alles täuscht, geht es in der "Statistik" in der permanent von 23% weniger bei gleicher Qualifikation und Arbeit geredet wird, um Erwerbstätige ;-).

Daher haben nur die Zahlen unter 25 und 26 Beachtung zu finden und zwar die ungewichteten: Da wird offensichtlich das Nettoeinkommen durch die Zahl der Haushaltsmitglieder geteilt. Da hier auch alle Alleinerziehenden die arbeiten gehen miteinbegriffen sind, müssen die Unterschiede von diesen Alleinerziehenden stammen.

Die Frauen im Westen haben 5,7% mehr als die Männer, die Frauen im Osten nur 1,2% mehr. Das bestätigt die Aussage des Datenreports 2008, (Link ebenfalls auch bei Humme zu finden) wonach im Westen viel mehr Frauen aus Unterhalt leben.

Man kann die Rechnerei noch weiter treiben. Die Spalten rechts verwenden die OECD-Skala: Danach hat der Hauptverdiener (meistens der Mann) den Faktor 1, die Frau 0,7. Mit anderen Worten, gemäß der WICHTUNG der OECD-Skala müssten die Frauen nahe an 70% des Einkommens der Männer liegen.

Was kommt bei den Zahlen des statistischen Bundesamtes raus?

Gemäß OECD-Wichtung haben die erwerbstätigen Frauen 98% des männlichen Einkommens!!??

Das ist 28% über den zu erwartenden Wert von 70% (wenn alle verheiratet wären).

Wie lange lassen wir uns bitte noch für dumm verkaufen?

Mit anderen Worten, wenn man den Unterhalt berücksichtigt, dann sieht die Welt plötzlich vollkommen anders aus: Viele Frauen haben es gar nicht nötig sich ein Bein auszureissen um zu arbeiten, da sie Unterhalt beziehen. Ihnen steht sowieso ein höheres Einkommen zu Verfügung.

Daher kämpfen diese Frauen nicht um höhere Löhne und Gehälter in frauenspezifische Berufe, da sie ja ein bedingungsloses Grundeinkaommen haben, per Ordre de Mufti: § 1569 BGB wurde nach gutdünken so ausgelegt, dass die Unterhaltsempfängerin IMMER Unterhalt bekam, selbst wenn sie kinderlos war!

Die Frau wurde vom BGH IMMER zu einer Behinderten erklärt: Sie "Kann (ein Ehegatte) nach der Scheidung nicht selbst für seinen Unterhalt sorgen" (Fassung bis Ende 2007).

Mit anderen Worten: Diese Frauen, die über ein bedingungsloses Einkommen verfügen, werden niemals um höhere Löhne und Gehälter kämpfen und diskriminieren somit ihre eigene Geschlechtsgenossinnen, die auf höhere Löhne und Gehälter angewiesen sind.

Sollte es also tatsächlich Diskriminierung sein, dass Frauen im Mittel weniger verdienen als Männer, dann ist es eine Diskriminierung durch den Egoismus eines nicht unbeträchtlichen Teils der "Versorgungs-Ehefrauen", nicht aber der Männer.

Wenn jetzt einer daherkommt und behauptet, dass die Männer sich immer so aggressiv nach vorne drängeln, möge sich daran erinnern, dass die Männer sonst ein "fiktives Einkommen" aufgebrummt bekommen.

Mit anderen Worten, die Männer werden zu ihrer "Aggressivität" gezwungen: Durch die Damen, die ein "bedingungsloses Grundeinkommen" erhalten, und zwar auch aus fiktiven männlichen Einkommen. Die höheren männlichen Gehälter sind nun mal durch das tradierte Rollenmuster der "versorgten Mutti" entstanden.

Wie die Menschen leben, ist deren persönliche Sache. Wenn sich in einer Gesellschaft Traditionen gefestigt haben, dann sind diese korrekt beim Namen zu nennen. Ursache und Wirkung sind bitte nicht zu vertauschen.

Was ich sagen will ist, dass die Politik uns permanent einen Bären anbindet, dass Männer schuld an allem wären. Die Politiker, und zwar die, die von Sarrazin angegriffen wurden, scheinen elementare Zusammenhänge nicht begreifen zu wollen.

Das Beispiel "weniger Gehalt für Frauen" ist doch ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wenig emanzipiert Frauen sind und wie wenig 30 Jahre Schwarzer gebracht haben! Die leben ja noch immer aus Unterhalt, sind noch immer abhängig! Und das in "tradierten patriarchalische Rollenmustern" be- und verfangene BGH würde gerne auch die nächsten 1000 Jahre so weitermachen!

Vielleicht noch ein Hinweis: Die Daten in der Studie des statistischen Bundesamtes wurden aus 53432 Haushalten mit 129752 Personen ermittelt (Seite 7). Für Fehler des statistischen Bundesamtes kann ich nicht verantwortlich zeichnen. Die Daten scheinen aber plausibel, da im Westen viel mehr Frauen Unterhalt beziehen als im Osten

beliebte Statistik-Tricks

Bruno, Samstag, 20.11.2010, 12:22 (vor 4037 Tagen) @ Michael Baleanu

Ich hatte vor Jahren bereits mal den Ersteller einer Einkommensstudie angeschrieben. Er bestätigte mir, daß gezahlter Unterhalt

a) als Einkommen des Mannes in die Statistik mit einfließt
b) nicht als Einkommen von Frauen in der Statistik berücksichtigt wird

Dem männlichen Einkommen wird also nicht nur Geld zugerechnet welches er gar nicht bekommt, sondern gleichzeitig auch das weibliche Einkommen um Geld reduziert, obwohl es vorhanden ist. Der Beschiß wird also gleich doppelt ausgeführt. Weiterhin bestätigte er mir, daß dies bei allen ihm bekannten Einkommensstudien so gemacht wird.
Die Normalo-Frau hat IMHO längst ein höheres Einkommen (bei weniger Verantwortung) als ein Normalo-Mann.

Auf meine Frage an SPD-Frau Griese warum lt. Gender-Datenreport der Bundesregierung Männer in Teilzeitstellen 22% WENIGER Geld bekommen als Frauen antwortete sie daß in Teilzeit arbeitende Männer oft unqualifizierte Alkoholiker wären:

http://www.abgeordnetenwatch.de/kerstin_griese-650-5497--f185185.html#q185185

Danke, Bruno! Auch für die Analyse bei MannDat dazu

Leser, DFR (Deutsche Femokratische Republik), Samstag, 20.11.2010, 14:15 (vor 4036 Tagen) @ Bruno
bearbeitet von Leser, Samstag, 20.11.2010, 14:30

Ich hatte vor Jahren bereits mal den Ersteller einer Einkommensstudie
angeschrieben. Er bestätigte mir, daß gezahlter Unterhalt

a) als Einkommen des Mannes in die Statistik mit einfließt
b) nicht als Einkommen von Frauen in der Statistik berücksichtigt wird

Da der Link zur diesbezüglichen OPEC(?)-Armut-Studie fehlte, wollte ich diesen gerne via MannDat anfügen, da er offizielle Unwahrheiten enthüllt.

Leider scheinen sie nicht mehr da zu sein, was schade wäre. Hast du oder ein anderer noch einen Link dazu?

Für die Uninformierteren hier:
Es ging darum, dass die Unterhaltszahlungen als "Konsumgüterausgaben" gewertet wurden und bei den Empfängerinnen als Einkommen ausradiert wird -sprich: nicht gewertet worden sind!

Ich wollte es zuerst nicht glauben ... Auf dem Papier "reich", in der Realität verreckend bzw. anders herum. So sehen wohl Mainstream-Parallelwelten aus.

Auch das gnadenlose Zerlegen von (meist) Vätern sollte i.ü. nicht unerwähnt bleiben:

Zahlesel Vater
Seit Anfang des Jahres gibt es erhöhte Sätze der Düsseldorfer Tabelle. Deren Steigerungen wurden mit der Erhöhung des sächlichen Existenzminimums für Kinder begründet. Doch geändert wurde noch weit mehr als nur die bloßen Unterhaltssätze. Eine ausführliche Stellungnahme zu den neuen Unterhaltsrichtlinien veröffentlichen wir hier mit freundlicher Genehmigung des „Trennungs-FAQ-Forums“.

Leser

--
Eine bestimmte Sorte Mensch (meist weiblich) hat mir den Krieg erklärt
- und ich gehe da jetzt hin
zusammen mit "Sunzi" (500 ante Christum natum)

Jetzt habe ich's endlich kapiert!!!

Imageberater, Samstag, 20.11.2010, 11:56 (vor 4037 Tagen) @ Michael Baleanu

Der Sinn hinter der "Rote-Handtasche"-Aktion ist nicht etwa, dass da jemand was reintun, sondern vielmehr raustun soll!

Meine Güte, muss einem doch nur erklärt werden, dann kapieren es auch die dummen Männer...

Mal sehen, was die Alpha-Hühnchen dazu sagen. Freischalten werden sie's mit Sicherheit nicht. :)

--
[image]

Die Frage ist auf Seite 3 bei Humme freigeschaltet!

Michael Baleanu, Samstag, 20.11.2010, 12:17 (vor 4037 Tagen) @ Imageberater

Mal sehen, was die Alpha-Hühnchen dazu sagen. Freischalten werden sie's
mit Sicherheit nicht. :)

Die Frage wude bereits freigeschaltet.

Ich habe den Eindruck, dass man immer auf Seite 2 landet.

Bitte eine Seite vorwärts gehen.

Gruß

Michael

Die Frage ist auf Seite 3 bei Humme freigeschaltet!

Imageberater, Samstag, 20.11.2010, 12:26 (vor 4037 Tagen) @ Michael Baleanu

Die Frage wude bereits
freigeschaltet.

Ich weiß, ich meinte doch die Hühnchenmannschaft, denen schreibe ich das mal in den Kommentarbereich, mal sehen, ob die das bei sich freischalten. Ich bezweifle es ja. :)

--
[image]

Die Frage ist auf Seite 3 bei Humme freigeschaltet!

Pööhser Frauenfeind, Samstag, 20.11.2010, 14:52 (vor 4036 Tagen) @ Imageberater

Die Pauerhumme antwortet: "Die Ergebnisse dieser Studie werden erst Ende 2010 vorliegen. Ich persönlich hege große Sympathien für die angesprochene "große Lösung", nach der Väter, die sich zu ihrer Vaterschaft bekennen und sich über die finanzielle Unterstützung fürsorglich mit Liebe und Verantwortung um ihr Kind kümmern selbstverständlich auch das Recht dazu haben sollen."

Au Mann, ich glaubs nicht. Heisst im Klartext: Ich könnte mir vorstellen, dass der Vater sich Umgangsrecht erkaufen kann. Also: ist er fürsorglich, lieb und ganz wichtig, zahlt er auch immer ohne zu murren, ja dann, dann kann sich sogar eine Pauerhumme vorstellen ....

Aber zuerst müssen da Studien her. Was soll getan werden, wenn der Dreckskerl zwar fürsorglich und lieb mit seinen Kindern umgeht, aber, aus was für Gründen auch immer, nicht zahlt (zahlen kann). Es kann ja wohl nicht sein, dass ein solcher Dreckskerl Kinder in die Finger kriegt. Nene, Pauerhumme sieht da ganz klar. Das Wohl des Kindes steht immer an allererster Stelle! Wartets nur ab. Die Studie kommt !

PF

Jetzt habe ich's endlich kapiert!!!

Lilo, Samstag, 20.11.2010, 17:06 (vor 4036 Tagen) @ Imageberater

Macht ihr doch auch so :)

Ein Goldfund!

Zeitgenosse, Samstag, 20.11.2010, 13:05 (vor 4037 Tagen) @ Michael Baleanu
bearbeitet von Zeitgenosse, Samstag, 20.11.2010, 13:09

Großes Kompliment!

Anzahl unterhaltsberechtigter Personen....

Floh @, Samstag, 20.11.2010, 13:53 (vor 4036 Tagen) @ Michael Baleanu

Laut schweizer Zahlen, die ich mal (hier?) gelesen habe, sind Männer für 2,4 Personen unterhaltspflichtig,
Frauen dagegen für 1,3 Personen.

Hat jemand genauere Infos?

Gruß
Flohgast

Frauen haben höheres Einkommen als Männer

FemokratieBlog ⌂, Samstag, 20.11.2010, 14:59 (vor 4036 Tagen) @ Michael Baleanu

Vorab eine wichtige Information zur Frage auf Abgeordneten­watch an Frau Humme: Michael Baleanu hat in dem Beitrag 2 Links zu den Originaldokumenten gelegt, die zu den entsprechenden Fakten des statistischen Bundesamt führen. Diese sind knapp 7MB bzw. 0,7MB groß. Um sich nicht die kompletten Berichte von Destatis herunterladen zu müssen, habe ich die beiden einzelnen Seiten unten im Beitrag bei den Links hinterlegt. In den 2 PDF-Seiten sind im Kopf die Links zum Original-Report des statistischen Bundesamtes hinterlegt.

Ich bitte darum: tragt Euch in die Liste ein, um unseren Politikern Präsens zu zeigen. Nun zur Frage an Frau Humme.

http://femokratieblog.wgvdl.com/frauen-hoeheres-einkommen/11-2010/

Frauen haben höheres Einkommen als Männer

Pööhser Frauenfeind, Samstag, 20.11.2010, 15:20 (vor 4036 Tagen) @ FemokratieBlog

http://femokratieblog.wgvdl.com/frauen-hoeheres-einkommen/11-2010/

Ein anderer interessanter Aspekt, der aus den Daten ersichtlich wird: In den ehemals sozialistischen Bundesländern, "im Osten" also, ist der Anteil der Frauen, die ihr Einkommen aus vorwiegend aus Unterhalt beziehen, massiv niedriger als "im Westen". Der real existierende Feminismus als staatlich geförderte Versorgung der Frau ist, das sollte den "Kampf gegen links Luftheulern" doch ein klein wenig zu denken geben, ganz offensichtlich in der tatsächlichen Ausprägung ein Produkt des bürgerlich geprägten Westens. Und nein, ich hau nicht ab nach Nordkorea, und bin auch nicht Sozialist. Nehme einfach Fakten zur Kenntnis.

PF

Erst 16 Interessierte? Leute das ist aber schwach... k/t

Christine ⌂, Samstag, 20.11.2010, 15:03 (vor 4036 Tagen) @ Michael Baleanu

- kein Text -

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohlangepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

18 ! (kT)

Cardillac, Samstag, 20.11.2010, 15:15 (vor 4036 Tagen) @ Christine

18 !

Roslin, Samstag, 20.11.2010, 15:36 (vor 4036 Tagen) @ Cardillac

19

Dank an Dich, Michael, auch von mir, das war mir nicht bewusst.

Es zieht einem immer wieder die Strümpfe aus, wie gut die Realitätsverzerrung gelingt, wie dreist und verlogen sich der Feminarzissmus/-egoismus in dieser Gesellschaft unwidersprochen durchsetzen kann.

Männer werden mehr und mehr zu Funktionsdrohnen der weiblichen Selbstverwirklichung

22. Und Danke von mir auch.

der_quixote, Absurdistan, Samstag, 20.11.2010, 15:43 (vor 4036 Tagen) @ Roslin

Es ist gut, wenn man Hinweise/Hintergründe aufgezeigt bekommt.

Dank Stichwort findet man es auch schnell wieder.

Lohnlüge, Unterhaltsabzocke, Unterhaltsbetrug Staat

--
Man(n) sollte (s)eine Frau welche schweigt niemals unterbrechen...

Dann sollten wir doch mit dem Unterhalts-Streik endlich Ernst machen!

Informator, Samstag, 20.11.2010, 15:09 (vor 4036 Tagen) @ Michael Baleanu

30% der Frauen im Westen leben hauptsächlich aus
Unterhalt, weit mehr stocken durch Unterhalt ihr Einkommen auf.

Da ist der Antrieb mehr zu verdienen nicht mehr vorhanden:

Vielen Dank auch von meiner Seite für deine Erkenntnisse und ihre Veröffentlichung. Wir können jetzt der Lohnlüge argumentativ besser entgegentreten als zuvor.

Daraus folgt selbstverständlich aber nicht, daß die Gynokratie (Weiberherrschaft als politische Form der feministischen Ideologie) nun automatisch einlenken wird. Argumente für die "Aufhebung vergangener und gegenwärtiger Benachteiligungen" wird sie immer vortragen.

Vor zwei Tagen DvB einen Thread gestartet zur Frage unserer Einstellung zur Unterhaltsverpflichtung. Die Diskussion verlief kontrovers. Der Schreiber Frank/der_quixote, an den sich die Frage bzw. Aufforderung richtete, zahlt regelmäßig. Mit mir "kann er nicht", weil ich ihn dafür schon früher kritisiert hatte.

Die besten Einsichten nützen nichts, wenn daraus nicht praktische Folgerungen gezogen werden!

Ich hatte mal im Trennungsqaq-Forum eine Initiative zur Unterhaltsverweigerung starten wollen und auch eine entsprechende Webseite zur Verfügung gestellt, d.h. die rechtliche Haftung übernommen. Keiner von denen, die vollmundig eine Kampagne gefordert und viele derartige Beiträge geschrieben hatten, wollte dann mitmachen; im Gegenteil, ich bin im Anschluß daran sogar in dem Forum gesperrt worden.

Nachdem nun andere hier mehr oder weniger direkt zu außerjuristischen Schritten auffordern, der Vätermisere ein Ende zu setzen, möchte ich anregen, die Frage des organisierten Unterhaltsstreiks - genauer: eines derartigen öffentlichen Aufrufs - noch einmal zu behandeln.

trel

Dann sollten wir doch mit dem Unterhalts-Streik endlich Ernst machen!

Bruno, Samstag, 20.11.2010, 16:15 (vor 4036 Tagen) @ Informator

Ich hatte mal im Trennungsqaq-Forum eine Initiative zur
Unterhaltsverweigerung starten wollen und auch eine entsprechende Webseite
zur Verfügung gestellt, d.h. die rechtliche Haftung übernommen. Keiner
von denen, die vollmundig eine Kampagne gefordert und viele derartige
Beiträge geschrieben hatten, wollte dann mitmachen; im Gegenteil, ich bin
im Anschluß daran sogar in dem Forum gesperrt worden.

Wenn Du öffentlich zum rechtswidrigen Unterhalts-Streik aufrufst, ist es ganz logisch daß dem Webseiten-Betreiber das nicht paßt. Kauf Dir eine eigene Domain und rufe da zum Streik auf, ganz vollmundig

Dann sollten wir doch mit dem Unterhalts-Streik endlich Ernst machen!

Informator, Samstag, 20.11.2010, 16:21 (vor 4036 Tagen) @ Bruno

Wenn Du öffentlich zum rechtswidrigen Unterhalts-Streik aufrufst, ist es
ganz logisch daß dem Webseiten-Betreiber das nicht paßt. Kauf Dir eine
eigene Domain und rufe da zum Streik auf, ganz vollmundig

Genau das hatte ich getan.

Nicht richtig gelesen?

trel

Dann sollten wir doch mit dem Unterhalts-Streik endlich Ernst machen!

der_quixote, Absurdistan, Samstag, 20.11.2010, 16:31 (vor 4036 Tagen) @ Informator

Schuld sind immer die anderen

--
Man(n) sollte (s)eine Frau welche schweigt niemals unterbrechen...

Erkläre doch einmal, warum du das machst, du Verräter!

Informator, Samstag, 20.11.2010, 18:21 (vor 4036 Tagen) @ der_quixote

Schuld sind immer die anderen

Ich bin nicht schuld daran, daß du unterhaltspflichtig bist.

Ich bin auch nicht schuld daran, daß du dieser Pflicht nachkommst, und damit das System stabilisierst, welches unzählige Männer ins Elend stürzt.

Vielleicht hast du ja überzeugende Gründe. Nur hast du m.W. noch nie welche genannt.

Und solange das der Fall ist, bist du in meinen Augen - und sicher nur nicht in meinen Augen! - ein Verräter.

So deutlich habe ich mich bisher noch nicht ausgesprochen, aber da du hier auch noch unverschämt auftrittst, ist es nunmehr wohl an der Zeit, daß wir Klartext sprechen.

trel

Mach bitte dazu einen eigenen Thread auf! - Hier geht es um ein anderes Thema, Lentze (oT)

Leser Offline, Samstag, 20.11.2010, 18:35 (vor 4036 Tagen) @ Informator

- kein Text -

Mach bitte dazu einen eigenen Thread auf! - Hier geht es um ein anderes Thema, Lentze

i, Samstag, 20.11.2010, 18:39 (vor 4036 Tagen) @ Leser Offline

Michael Baleanu schrieb:

Dazu gehört in erster Linie der Unterhalt. Das wird immer wieder auch in Männerkreise vergessen: 30% der Frauen im Westen leben hauptsächlich aus Unterhalt, weit mehr stocken durch Unterhalt ihr Einkommen auf.

Nachdem wir das wissen, können wir handeln. Dazu habe ich angeregt.

Einigen (oder einem?) paßt das aber wohl nicht

Och TREL, warum wurdest du nun schon wieder gesperrt? - ohne weitere Worte

Frager, Samstag, 20.11.2010, 16:38 (vor 4036 Tagen) @ Informator

- kein Text -

2 Anmerkungen

Red Snapper, Samstag, 20.11.2010, 16:52 (vor 4036 Tagen) @ Michael Baleanu

2 Anmerkungen:

In der Argumentation die Begriffe "Einkünfte" und "Einkommen" nicht durcheinander bringen. Einkommen ist i.a. Arbeitseinkommen, Einkünfte hingegen enthalten neben dem Arbeitseinkommen auch Einnahmen aus Zinsen, Verpachtung usw. und natürlich eben dem Unterhalt. Nur die Gesamteinkünfte sind für die Argumentation interessant.

5% mehr für Frauen erscheint nicht allzu viel. Aber wenn man das in Relation zur geleisteten Arbeitszeit setzt, dann wird der Unterschied noch viel höher:

Frauen oft im Halbtagsjob, Männer oft in der 40+ Stundenwoche, mit vielen unbezahlten Überstunden.

Rechnet man das alles mit ein und errechnet die Einkünfte pro geleisteter Arbeitsstunde, dann dürften Frauen sicher 20-30% mehr kassieren als Männer. Vielleicht rechnet es jemand ja mal genauer aus.

Ansonsten: +++ für deinen Beitrag oben!

++ 30 Interessierte ++ Wir nehmen den Auftrag sehr ernst, Frau Humme

Leser Offline, Samstag, 20.11.2010, 16:55 (vor 4036 Tagen) @ Michael Baleanu

O-Ton (von ihr) auf Abgeordnetenwatch:

(...) Hier werden wir genau hinschauen! Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten setzen uns auch künftig für eine zielgenaue finanzielle Förderung von Familien ein. Das gestrige Urteil des Bundesverfassungsgerecht zu den Hartz-IV-Regelsätzen hat der Politik einen Auftrag gegeben, den wir sehr Ernst nehmen. Nämlich den finanziellen Bedarf von Kindern nach ihrem tatsächlichen Bedürfnissen zu berechnen. (...)

Tja, wer die menschliche Gesellschaft überwinden will ...

Nun Christel H., wo liegen denn die Bedürfnisse der Kinder;
noch mehr Kohle oder Papi?

Leser

+ + + Frauen haben ein höheres Einkommen als Männer + + +

Fragende, Samstag, 20.11.2010, 17:13 (vor 4036 Tagen) @ Michael Baleanu

Ganz klar müsste eine Gesetzesänderung im Bereich des Scheidungsrechtes durhgesetzt werden, nämlich bedingungsloser Unterhaltsverzicht für beide Ehepartner nach der Trennung.
Es darf nicht sein, dass sich jemand durch Heirat hochbumst und sogar noch nach der Trennung davon profitieren darf, die gängige Praxis empfinde ich persönlich als ungerecht.

Und zum Thema "Vergewaltigung in der Ehe": Das ist ein absolutes no go...
Sexualität in der Ehe ist reine Privatangelegenheit, da hat die Staatsgewalt sich rauszuhalten, es gibt ne Menge sexueller Spielarten, die in diesem intimen Privatbereich frei ausgelebt werden sollten, wenn nicht hier , wo denn dann noch????

Etwas OT: "Das Private ist politisch" ... und "irgendein Dummer" findet sich immer ...

Leser, DFR (Deutsche Femokratische Republik), Samstag, 20.11.2010, 17:28 (vor 4036 Tagen) @ Fragende

Und zum Thema "Vergewaltigung in der Ehe": Das ist ein absolutes no go...
Sexualität in der Ehe ist reine Privatangelegenheit, da hat die
Staatsgewalt sich rauszuhalten, es gibt ne Menge sexueller Spielarten, die
in diesem intimen Privatbereich frei ausgelebt werden sollten, wenn nicht
hier , wo denn dann noch????

vgl. hier:

... Ich halte manches dennoch für nicht überholt, sondern sogar für Kernsätze: Das Private ist politisch. ...

Wer hats gesagt? Siehe:

http://dip21.bundestag.de/dip21/btp/14/14052.pdf
Stenographischer Bericht 1999, Deutscher Bundestag

Lesen und staunen!

Zurück zum Thread.
Hierzu bin ich auch deiner Meinung:

Ganz klar müsste eine Gesetzesänderung im Bereich des Scheidungsrechtes
durhgesetzt werden, nämlich bedingungsloser Unterhaltsverzicht für beide
Ehepartner nach der Trennung.
Es darf nicht sein, dass sich jemand durch Heirat hochbumst und sogar noch
nach der Trennung davon profitieren darf, die gängige Praxis empfinde ich
persönlich als ungerecht.

allerdings möchte ich das gerne noch erweitern:

Besonders in den wirtschaftlichen Krisenregionen ist der Beruf Mutter auch für Teenager wieder attraktiv", heißt es in der Studie. In sämtlichen ostdeutschen Landkreisen hätte der Anteil von Teenagerschwangerschaften zugenommen. "Alle zwei Jahre ein Kind anschaffen, das bringt auch Geld" wird die 28-Jährige U. zitiert. Und die hochschwangere 18-jährige S. meint: "Es findet sich immer ein Dummer, der den Papa macht."

Quelle: stern

--
Eine bestimmte Sorte Mensch (meist weiblich) hat mir den Krieg erklärt
- und ich gehe da jetzt hin
zusammen mit "Sunzi" (500 ante Christum natum)

Etwas OT: "Das Private ist politisch" ... und "irgendein Dummer" findet sich immer ...

Fragende, Samstag, 20.11.2010, 17:35 (vor 4036 Tagen) @ Leser

Der stenografische Bericht ist verdammt lang, kannst du mir mal einen Hinweis auf entsprechende Seitenzahlen geben? Das Thema interessiert mich brennend!

Etwas OT: "Das Private ist politisch" ... und "irgendein Dummer" findet sich immer ...

Fragende, Samstag, 20.11.2010, 17:39 (vor 4036 Tagen) @ Fragende

Der stenografische Bericht ist verdammt lang, kannst du mir mal einen
Hinweis auf entsprechende Seitenzahlen geben? Das Thema interessiert mich
brennend!

Habs schon gefunden, Monika Knoche.

+ + + EQUAL INCOME DAY + + +

Imageberater, Samstag, 20.11.2010, 19:18 (vor 4036 Tagen) @ Michael Baleanu

Beruhend auf 5,5 % wäre das der 20.01.2011. Wenn man die Transferzahlungen noch berücksichtigt, dann ergibt sich:

90 Mrd. p.a./42 Mio. Frauen/12 Monate = 178 Euro

178 + 1337 = 1.515/1.267 = 19,57 %

Dann wären wir schon beim 12. März 2011.

Können wir dann zusammen mit dem Equal Pay Day begehen... braucht jemand rote Handtaschen? :)

--
[image]

powered by my little forum