Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Arne Hoffmann und Co. wundern sich warum die IGAF so erfolgreich ist

Manifold ⌂, Samstag, 05.03.2011, 18:51 (vor 3883 Tagen)

Dieser urplötzliche Erfolg - der "aus dem Nichts" käme - einer Organisation, die "auf Krawall gebürstet" ist und konfrontativer und provokativer auftritt, gibt manchen Rätseln auf:

http://arnehoffmann.blogspot.com/2011/03/warum-sind-die-antifeministen-aus-dem.html

"Warum sind die Antifeministen aus dem Nichts so erfolgreich?

Innerhalb der geschlechterpolitisch aktiven Bewegungen ist die Interessensgemeinschaft Antifeminismus sicher am ehesten auf Krawall gebürstet. Sie tritt ein gutes Stück provokativer und konfrontativer auf als andere Gruppen – und hat damit offenbar aus dem Stand am schnellsten den größten Erfolg, was mediale Aufmerksamkeit und den Zuwachs an Mitgliedern angeht. Wie kommt das? Oliver Hunziker hat sich darüber für die Schweizer "Männerzeitung" ein paar Gedanken gemacht."

Vielleicht, weil wir die Probleme (und dazu gehört der Feminismus) auch tatsächlich angehen - aber das ist nur so eine Vermutung von mir.

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Arne Hoffmann und Co. wundern sich warum die IGAF so erfolgreich ist

Hengst, Samstag, 05.03.2011, 19:30 (vor 3883 Tagen) @ Manifold

Vielleicht, weil wir die Probleme (und dazu gehört der Feminismus) auch
tatsächlich angehen

Das tun MANNdat, AGENS usw. also nicht?

AGENS?

Thorsten, Samstag, 05.03.2011, 20:30 (vor 3883 Tagen) @ Hengst

Das tun MANNdat, AGENS usw. also nicht?

AGENS ist ein Verein aus sieben Leuten, die offenbar schön unter sich bleiben wollen. Hingegen wollen sie wohl aber gerne von Mitgliedern finanziert werden, die sonst offenbar nichts Mitzureden haben. Genau dieser Eindruck drängt sich bei AGENS auf. "Werden Sie FÖRDERNDES Mitglied".

Warum soll man also AGENS unterstützen und worin? Reden können die Beteiligten ja selber, Amendt ist ein begnadeter Mensch. Auch er steht allein ebensogut da wie mit diesem Verein, er kann auch Ohne.

Die IGAF hat erst gerade ihren Vorstand erweitert. Aktive Mitarbeit ist also möglich! DAS ist der Unterschied

Pro Agens!

Armageddon, Montag, 07.03.2011, 10:51 (vor 3881 Tagen) @ Thorsten

Viele haben keine Chance zur Mitarbeit, mir geht dies auch so. Ich überweise nach meinen Möglichkeiten Spenden, damit agens arbeiten kann. Das ist mein möglicher Beitrag. Eine Bereicherung schließe ich da vollkommen aus, die Leute haben durchweg ordentlich bezahlte Jobs. Es ist ein Anfang und wir kommen so aus unserer Versenkung heraus, bis wir für Männerbeauftragte endlich auch staatliche Fördermittel bekommen. Das erste Männerhaus ist ebenfalls privatfinanziert und auch daran erkennt man die Diskriminierung und Abwertung unseres Geschlechtes. Also wirke hier mit solchen Gedanken nicht demotivierend, sondern unterstütze die Leute, wenn du kannst, mach besser mit. Sonst ändert sich hier nie etwas!

Ich unterstütze und publiziere aber unabhängig davon aus MANNdat, maennerpartei.eu und alle anderen Männerrechtsorganisationen. Alle haben das gleiche Ziel: Abschaffung der Diskriminierung für Männer!

Arne Hoffmann und Co. wundern sich warum die IGAF so erfolgreich ist

Oliver, Samstag, 05.03.2011, 20:39 (vor 3883 Tagen) @ Hengst

Das tun MANNdat, AGENS usw. also nicht?

Jede Gruppe deckt einen speziellen Bereich ab.
Alle sind wichtig.
Immer das Ziel im Auge: Weg mit dem Terror-Feminismus.
Die oben genannten den männlichen Gender-Aspekt.
Natürlich wirken sie irgendwie brav.

Antifeministen polarisieren absichtlich.
Wirksam.
Gut!
;-)

--

Liebe Grüße
Oliver


[image]

Arne Hoffmann und Co. wundern sich warum die IGAF so erfolgreich ist

Bero, Montag, 07.03.2011, 13:20 (vor 3881 Tagen) @ Hengst

Das tun MANNdat, AGENS usw. also nicht?

Absolut korrekt

Arne Hoffmann und Co. wundern sich warum die IGAF so erfolgreich ist

Derkan, Samstag, 05.03.2011, 19:59 (vor 3883 Tagen) @ Manifold

Weil die IGAF Klartext redet und nicht auf Gutmensch macht. Was meinst du warum Frauen immer noch haufenweise auf Machos stehen. Sie sind keine bemitleidenswerte Leisetreter. Selbstbewusstsein hat immer eine anziehende Ausstrahlung

Selbstgefälligkeit und Fehlwahrnehmung

Cerberus, Samstag, 05.03.2011, 20:47 (vor 3883 Tagen) @ Manifold

Die Fähigkeit zur (sprachlichen) Differenzierung gehört offenbar nicht zu den Eigenschaften von IGAFfern ...

Denn Hoffmann sieht die IGAF nicht in Sachen Politik als erfolgreich, sondern lediglich in der Schaffung medialer Aufmerksamkeit - das ist in seinem Blogeintrag genau SO zu lesen. Auch sollte jedem nicht zur Selbstgefälligkeit neigendem Menschen klar sein, dass die politische Nachhaltigkeit solcher Remmidemmi-Aktionen gleich NULL ist, aber der Schaden in der öffentlichen Wahrnehmung dafür umso größer!

Die IGAF führt sich auf wie ein zwanghaft provozierender Querulant, der die Aufmerksamkeit um seine negativen Aktionen als Bestätigung für die Wichtigkeit seiner Person sieht. Denn negative Aufmerksamkeit ist für mache Flachzangen besser als gar keine ...

Und wenn man in die Badewanne scheißt, dann fällt die Scheiße zwar als erstes auf, aber dennoch wird die Badewanne dadurch nicht zum Klo! ERFOLGREICHE Männerpolitik geht anders!!!

Selbstgefälligkeit und Fehlwahrnehmung

Derkan, Samstag, 05.03.2011, 20:59 (vor 3882 Tagen) @ Cerberus

Danke für deine feministische Sicht bzgl. IGAF.

Die IGAF führt sich auf wie ein zwanghaft provozierender Querulant, der
die Aufmerksamkeit um seine negativen Aktionen als Bestätigung für die
Wichtigkeit seiner Person sieht. Denn negative Aufmerksamkeit ist für
mache Flachzangen besser als gar keine ...

Und nun zurück zur Realität. IGAF ist keine Person.

Und wenn man in die Badewanne scheißt, dann fällt die Scheiße zwar als
erstes auf, aber dennoch wird die Badewanne dadurch nicht zum Klo!
ERFOLGREICHE Männerpolitik geht anders!

Dann zeig uns doch dein erfolgreches Kontept. Wir haben sicherlich nichts dagegen, wenn du es hier verlikst. Oder bist du nur so jemand, der gerne alles schlecht redet, dafür aber nichts unternimmt? Zeige uns wie erfolgreich deine Männerarbeit ist. ;-D

Selbstgefälligkeit und Fehlwahrnehmung

Cerberus, Samstag, 05.03.2011, 22:30 (vor 3882 Tagen) @ Derkan

Dann zeig uns doch dein erfolgreches Kontept. Wir haben sicherlich nichts
dagegen, wenn du es hier verlikst. Oder bist du nur so jemand, der gerne
alles schlecht redet, dafür aber nichts unternimmt? Zeige uns wie
erfolgreich deine Männerarbeit ist. ;-D

Wir müssen sanfter auftreten. Ich meine das Männerforum, im BMFSJ eingebunden, macht es richtig. Dort wird Realpolitik gemacht gemacht und nicht utopische Forderungen gestellt wie "Frauenhäuser abschaffen!" Nur so wird man ernst genommen.

Schauen wir uns mal die Quotenpolitik an. Es ist sonnenklar, dass Quoten kommen (auch wenn Bleiker das baldige Ende des Feminismus kolportiert, der Dödel). Wehren wir uns nicht gegen Quoten, sondern stellen ebenfalls Quotenforderungen auf. Ich denke, mit Frauen ist schon ein Staat zu machen

Falsches Forum

Manifold ⌂, Samstag, 05.03.2011, 22:44 (vor 3882 Tagen) @ Cerberus

Wer die Männerdiskriminierung in Form von Frauenquoten einfach hinnimmt und dann auch noch für seine eigenen ideologischen Forderungen missbrauchen will, der ist unten durch.

Du bist im falschen Forum, du Pudel.

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Falsches Forum

Cerberus, Samstag, 05.03.2011, 22:55 (vor 3882 Tagen) @ Manifold

Wer die Männerdiskriminierung in Form von Frauenquoten einfach hinnimmt
und dann auch noch für seine eigenen ideologischen Forderungen
missbrauchen will, der ist unten durch.

Entgegen anderslautender Gerüchte lassen Feministinnen mit sich reden. Manche brauchen offenbar eine Kriegsrethorik, um eigene Defizite zu kompensieren.
Ich sage nur eines: alle an den runden Tisch und Problematiken sauber und polemikfrei vorbringen. Da wirst du sehen, dass Frauen auch für männliche Obdachlose ein Herz haben und ihre einseitigen Kampagnen zur häuslichen Gewalt Abstand überdenken

Falsches Forum

Manifold ⌂, Samstag, 05.03.2011, 22:56 (vor 3882 Tagen) @ Cerberus

Das haben gemässigte Männerorganisationen seit dreissig Jahren versucht - ohne Ergebnis. Im Gegenteil es ist sogar noch schlimmer geworden.

Hast du für deine steile These denn irgendeinen Beweis?

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Falsches Forum

MarieMeierMitEier ⌂, Sonntag, 06.03.2011, 01:26 (vor 3882 Tagen) @ Cerberus

Ich sage nur eines: alle an den runden Tisch und Problematiken sauber und
polemikfrei vorbringen. Da wirst du sehen, dass Frauen auch für männliche
Obdachlose ein Herz haben und ihre einseitigen Kampagnen zur häuslichen
Gewalt Abstand überdenken

Falsch.
Durch die breit gestreuten Lügen seit 30 Jahren fühlen sich die Feministen und Feministinnen IMMER im Recht und weigern sich zum kleinsten Dialog.

Es gibt nur ein Weg.
Ein klares lautes deutliches NEIN! an die Feministische Adresse.
Sämtliche Diskriminierungen kommen ALLE sauber auf den Tisch ausgelegt und werden zuerst korrigiert.
Aber subito!

Ist dies erfüllt, kann man erst den Gang runter schalten

--
http://www.papanews.ch

Falsches Forum

adler, Kurpfalz, Sonntag, 06.03.2011, 02:20 (vor 3882 Tagen) @ Cerberus

Ich freue mich ja immer, wenn jemand hier auftaucht, der nicht nur Sprüche klopfen, sondern ernsthaft diskutieren will. Nach deinem ersten Post, dachte ich du wärest so einer und hatte mich schon leicht gefreut.

Nach deinem zweiten Post war ich schon leicht verunsichert, denn die Forderung Frauenhäuser abzuschaffen ist keine Utopie von IGAF, sondern auch eine Forderung etwa von Gerhardt Amend (Agens).

Nach deinem dritten Post

Entgegen anderslautender Gerüchte lassen Feministinnen mit sich reden.
Manche brauchen offenbar eine Kriegsrethorik, um eigene Defizite zu
kompensieren.
Ich sage nur eines: alle an den runden Tisch und Problematiken sauber und
polemikfrei vorbringen. Da wirst du sehen, dass Frauen auch für männliche
Obdachlose ein Herz haben und ihre einseitigen Kampagnen zur häuslichen
Gewalt Abstand überdenken

aber ist mein Ironiededektor so dermassen weit ausgeschlagen, dass sogar alle seine Sicherungen durchgebrannt sind. Damit sich das Desaster nicht wiederholt, muss ich ihm nun vor dem nächsten Einschalten erstmal beibringen:

Das ist keine Ironie. Der meint das ernst!

Herr, wirf Hirn vom Himmel!
adler

--
Frauenrat der Grünen empört-Gebäudereinigung:
Männer verdienen bei Außenreinigung deutlich mehr als Frauen bei Innenreinigung.

"Benachteiligungen von Männern beseitigen ... das ist nicht unser politischer Wille" -Grüne, Ortsgruppe Goslar

Falsches Forum

unwichtig, Sonntag, 06.03.2011, 03:34 (vor 3882 Tagen) @ Cerberus

Ich sage nur eines: alle an den runden Tisch und Problematiken sauber und
polemikfrei vorbringen. Da wirst du sehen, dass Frauen auch für männliche
Obdachlose ein Herz haben und ihre einseitigen Kampagnen zur häuslichen
Gewalt Abstand überdenken

Bist du sicher, dass nur die Erlaubnis beherzter Damen daran was ändern kann?
Sollen wir etwa alle erst mal unsere Mama fragen, oder was? Und wenn sie nein sagt, dann haben wir es wenigstens versucht, nicht wahr? Anschließend können wir uns alle zusammen von unserern Mamas die Brust geben lassen und friedlich nuckelnd in das Reich der Träume gleiten.

Falsches Forum

Roslin, Sonntag, 06.03.2011, 14:29 (vor 3882 Tagen) @ Cerberus

Ich sage nur eines: alle an den runden Tisch und Problematiken sauber und
polemikfrei vorbringen. Da wirst du sehen, dass Frauen auch für männliche
Obdachlose ein Herz haben und ihre einseitigen Kampagnen zur häuslichen
Gewalt Abstand überdenken

Sie werden ihre Kampagnen "überdenken"?

Wenn FeministInnen denken würden, wären sie keine.

Wie jede Ideologie ist Feminismus eine ressentimentgetriebene Veranstaltung.

Emotionen treiben FeministInnen: Neid, die Rachsucht derer, die sich zu kurz gekommen fühlen, Projektionen aller Art bestimmen das feministische Männerbild.

Dialoge mit IdeologInnen zu führen ist müßig.

Man muss sie entmachten, für Vernunft sind sie nicht erreichbar

Den Parasit zum Herr machen

Borat Sagdijev, Sonntag, 06.03.2011, 00:20 (vor 3882 Tagen) @ Cerberus

Wir müssen sanfter auftreten. Ich meine das Männerforum, im BMFSJ
eingebunden, macht es richtig. Dort wird Realpolitik gemacht gemacht und
nicht utopische Forderungen gestellt wie "Frauenhäuser abschaffen!" Nur so
wird man ernst genommen
.

Von wem? Ach richtig, von anderen Versagern die den Parsit zu Ihrem Herr gemacht haben.

Schauen wir uns mal die Quotenpolitik an. Es ist sonnenklar, dass Quoten
kommen (auch wenn Bleiker das baldige Ende des Feminismus kolportiert, der
Dödel). Wehren wir uns nicht gegen Quoten, sondern stellen ebenfalls
Quotenforderungen auf. Ich denke, mit Frauen ist schon ein Staat zu machen

Mit unseren Frauen (Männern aber meist auch) ist kein Staat zu machen, denn er überaltert, wird krank, Parasiten befallen Ihn und er stribt aus.
Deine Unterordnung in die Herrschaft der Parasiten zeigt dass du zu diesem Staat gehören willst, was mich hoffnugnsvoll stimmt

--
Afrika hat Korruption?
Deutschland ist besser, es hat Genderforschung und bald eine gesetzlich garantierte Frauenquote.

Lügner, falsche Dilemma und andere Kommunikationsguerilla

Cerberus der Echte, Sonntag, 06.03.2011, 09:58 (vor 3882 Tagen) @ Cerberus

Prompt haben die querulanten Intelligenzversager (syn. = der falsche Cerberus) erneut einen Haufen Scheiße in die Badewanne gesetzt ... und schon ist es gelungen, vom Inhalt der Kritik abzulenken. Und natürlich waren es erwartungsgemäß die Scheißhausfliegen - die alpenländischen Schutzgeister der Scheiße - die wie selbige sofort auf den Gestank angesprungen sind. Differenziertes Denken ist halt nichts für diese Scheißhausfliegen, die nur braun/ weiß wahrnehmen und auch sonst nur diametrale Extreme (er-)leben ...

Falsches Dilemma
Kommunikationsguerilla

Zwischen den krankhaft (pseudo-)väterlich zwangs-neurotisierten Männchen der IGAF und den durch mütterliche Dominanz oder fehlende Anerkennung krankhaft neurotisierten Männchen des Bundesforums gibt es keinen Unterschied! Beiden geht es nicht um die Lösung von Problemen, sondern um das Ausleben von Minderwertigkeistskomplex induzierten Neurosen ...

Das ist geistig retardierte Rechthaberei, deren Protagonisten nur in simplifizierten Kategorien wie "Richtig" oder "Falsch" denken können. Sarrazineske Mindergeister ...

Nimm' wieder deine Pillen [kT]

Manifold ⌂, Sonntag, 06.03.2011, 17:48 (vor 3882 Tagen) @ Cerberus der Echte

- kein Text -

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Selbstgefälligkeit und Fehlwahrnehmung

Roslin, Sonntag, 06.03.2011, 14:35 (vor 3882 Tagen) @ Cerberus
bearbeitet von Roslin, Sonntag, 06.03.2011, 14:42

Ich denke, mit Frauen ist schon ein Staat zu machen

Das denke ich auch.

Aber nicht mit FeministInnen.

Wieso denkst Du, FeministInnen sprächen für Frauen?

FeministInnen sprechen für FeministInnen, für niemanden sonst.

FeministInnen sind nicht die Frauen, vertreten nicht einmal die Mehrheit der Frauen, so wenig wie Kommunisten je die Mehrheit der Arbeiter vertraten.

Oder Nazis je die Mehrheit der Arier oder auch nur der Deutschen.

Du machst Dir doch von Anbeginn an die feministische Propagandalüge zueigen, FeministInnen sprächen für DIE Frauen.

Und so sieht er auch aus, der "Dialog", den ihr führt.

Ihr seid nur der willfährige Resonanzboden des feministischen Monologs, Knetmasse, Gummimännchen, Spielmaterial

Willst du darüber reden?

Manifold ⌂, Samstag, 05.03.2011, 21:21 (vor 3882 Tagen) @ Cerberus

Vielleicht müsst ihr einfach ein bisschen selbstbewusster auftreten - auch gegenüber den Feministen. Dann wird das vielleicht noch was mit der "Männer-Gleichstellung".

Und wenn man in die Badewanne scheißt, dann fällt die Scheiße zwar als
erstes auf, aber dennoch wird die Badewanne dadurch nicht zum Klo!
ERFOLGREICHE Männerpolitik geht anders!!!

Na also, geht doch! ;-)

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Selbstgefälligkeit und Fehlwahrnehmung

Bero, Montag, 07.03.2011, 13:28 (vor 3881 Tagen) @ Cerberus

Und wenn man in die Badewanne scheißt, dann fällt die Scheiße zwar als
erstes auf, aber dennoch wird die Badewanne dadurch nicht zum Klo!
ERFOLGREICHE Männerpolitik geht anders!!!

Aha. Und wie? Gib mal ein Beispiel für Erfolge, Eugen. :o)

... geht es noch ein bisschen polarisierender

Feedback, Samstag, 05.03.2011, 22:51 (vor 3882 Tagen) @ Manifold

.
Und damit meine ich nicht nur die Überschrift!
Sondern auch sowas:

Vielleicht, weil wir die Probleme (und dazu gehört der Feminismus) auch
tatsächlich angehen - aber das ist nur so eine Vermutung von mir.

Möchtest du instrumentalisieren, gegeneinander aufhetzen mit heroischen Taten bzw. die anderen für Nullnummern erklären?

Ist nur so eine Vermutung von mir ..

Gerne

Manifold ⌂, Samstag, 05.03.2011, 22:58 (vor 3882 Tagen) @ Feedback
bearbeitet von Manifold, Samstag, 05.03.2011, 23:02

Und "auf Krawall gebürstet" ist keine Polarisierung?

Ich geb' hier wieder, was andere schreiben - beschwer' dich bei denen.

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

;-) PMS?

Feedback, Sonntag, 06.03.2011, 00:49 (vor 3882 Tagen) @ Manifold

Und "auf Krawall gebürstet" ist keine Polarisierung?
Ich geb' hier wieder, was andere schreiben - beschwer' dich bei denen.

Ich beschwere mich bei niemandem! Aber ich finde es bemerkenswert, dass du ähnlich wie manchmal auch die Mädchen reagierst, wenn es plötzlich an die eigene Haut geht.

Insofern - nichts für ungut, halten wir zusammen ;-)

Nicht mit Päderasten

Manifold ⌂, Sonntag, 06.03.2011, 02:10 (vor 3882 Tagen) @ Feedback
bearbeitet von Manifold, Sonntag, 06.03.2011, 02:21

Mit Männern, die Mädchen an die Haut gehen, halte ich nicht zusammen.

P.S.: Schreibst du manchmal Sadomaso-Bücher?

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Du "argumentierst" ja sogar wie eine Feministin (ohne Worte)

Feedback, Sonntag, 06.03.2011, 11:20 (vor 3882 Tagen) @ Manifold

- kein Text -

;-) PMS? [kT]

Manifold ⌂, Sonntag, 06.03.2011, 12:31 (vor 3882 Tagen) @ Feedback
bearbeitet von Manifold, Sonntag, 06.03.2011, 12:35

- kein Text -

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Nein, ich lebe nur in keinem Mikrokosmos :-p

Feedback, Sonntag, 06.03.2011, 12:45 (vor 3882 Tagen) @ Manifold

Hiermit klinke ich mich denn auch aus. Offenbar verstehst du den Unterschied zwischen A und B nicht. Und IGAF ist zwar nicht das ABC aber:

Steht das "G" nicht für Gemeinschaft?

Danke für die erhellend entlarvende Diskussion dazu!

;-) Zicke?

Manifold ⌂, Sonntag, 06.03.2011, 13:50 (vor 3882 Tagen) @ Feedback

Du amüsierst mich.

Nur weiter so.

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Na und?

Old Shatterhand, Sonntag, 06.03.2011, 00:35 (vor 3882 Tagen) @ Manifold

Eine breit aufgestellte Bewegung braucht ALLES: Laut trötende Aufmerksamkeitserreger, die Provokation und Skandal nicht scheuen. Taktische Lobby-Arbeiter mit diplomatischem Geschick und entsprechender Zurückhaltung. Fleißige Arbeitsbienen. Fundamentalisten. Realos. Opportunistische Mitläufer mit schwankender Loyalität, die so etwas wie eine Kontaktzone mit dem Rest der Gesellschaft bilden. Jede große Bewegung bisher hatte dieses breite Spektrum.

Auch wenn die einzelnen Vorgehensweisen nicht den Geschmack der Befürworter anderer Vorgehensweisen finden dürften: Das gemeinsame Ziel ist nur zu erreichen von einem solchen Gesamtspektrum aus.

Dass man sich mal ein genervt anbrüllt, gehört auch dazu. Aber bitte immer im Bewusstsein, zusammenzugehören

Na und?

Dampflok, Sonntag, 06.03.2011, 00:49 (vor 3882 Tagen) @ Old Shatterhand

Ich sehe das ähnlich!!

Ich stimme auch zu.

LatexTester, Sonntag, 06.03.2011, 01:57 (vor 3882 Tagen) @ Dampflok

Eine Bewegung kann erst wirken, wenn die Partikuläre aus allen möglichen Richtungen kommen. Nischen-Politisierer oder Verfechter der reinen Leere helfen nicht weiter

Zustimmung, alle sind wichtig!

Feedback, Sonntag, 06.03.2011, 00:51 (vor 3882 Tagen) @ Old Shatterhand

- kein Text -

Arne Hoffmann und Co. wundern sich warum die IGAF so erfolgreich ist

tsag, Sonntag, 06.03.2011, 02:56 (vor 3882 Tagen) @ Manifold

Vielleicht, weil wir die Probleme (und dazu gehört der Feminismus) auch
tatsächlich angehen - aber das ist nur so eine Vermutung von mir.

Vielleicht weil ihr von Anfang an eure Mitgliederzahlen getürkt habt?

Arne Hoffmann und Co. wundern sich warum die IGAF so erfolgreich ist

Manifold ⌂, Sonntag, 06.03.2011, 03:58 (vor 3882 Tagen) @ tsag

Ich kann dir versichern - das haben wir nicht nötig.

--
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

powered by my little forum