Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Massenvergewaltigungen im Kongo, Männern fehlt das Herz

Muslim, Donnerstag, 09.06.2011, 21:47 (vor 3394 Tagen)

Muss man mal genauer analysieren. Gibts da keine 10.000 Frauenhäuser?

Referatsleiter 408, Zentralrat deutscher Männer, Donnerstag, 09.06.2011, 23:19 (vor 3394 Tagen) @ Muslim

Das klingt zwar jetzt barbarisch, aber irgendwie kann ich die verstehen. Die haben einfach nur Angst, dass bei denen der Feminismus genauso hochkommt wie bei uns. Stellt euch mal vor, die übernehmen dort als deutsches Entwicklungshilfeprojekt unser Familienrecht. Sodom und Gommorha! Da könnt ihr zusehen, wie der Kontinent auch ohne Naturkatastrophe ausstirbt.

--
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Massenvergewaltigungen im Kongo, Männern fehlt das Herz

Holger, Freitag, 10.06.2011, 00:31 (vor 3394 Tagen) @ Muslim

das Übliche halt.

Ich will mal Provokatives in den Raum stellen:

Wie furchtbar ist die unfreiwillige Penetration in ein dafür vorgesehenes Organ im Vergleich zu einer wirklichen Folterung mit brechenden Knochen, Todesängsten beim Tunken in Wasserbottiche, Erstickungsszenarien?

Fakt ist, daß Hunderttausende Frauen beim Einfall der Roten Armee in Ostpreußen brutal vergewaltigt wurden.
Es ist nicht bekannt, daß sie davon in großer Zahl schwerwiegende psychische Defekte davon getragen haben, die Mehrzahl wußte das Wirtschaftswunder mit Emphase zu begrüßen und den Tort ad acta zu legen, wie es die normale Reaktion eines jeglichen Vernunftbegabten ist oder sind traumatisierte WK II- Soldaten je durch Ansturm auf 'Beratungsstellen' aufgefallen?
'Unüberwindliches Trauma' wurde erst reklamiert von unseren Girlies, denen außer linkslila Pudeln der 68er- Generation nichts zustieß.
Ich bin sicher, sie werden dereinst vom muslimischen Bimbo hammerhart eines Besseren belehrt davon, wo die Wurst hängt.

Vergewaltigungsvorwürfe in Kriegen

Borat Sagdijev, Freitag, 10.06.2011, 01:38 (vor 3393 Tagen) @ Holger

Sind eine vortreffliche und gerne genutzte Propagandawaffe.
Das richtet sich wohl vor allem an Männer:
Viele Männer packt die Wut bei dem Gedanken ihre Frau würde von einem Fremden vergewaltigt, der Gedanke löst Angst aus.
OK, Männer mancher Frauen erfüllt verständlicherweise der Gedanke auch mit Lust und Freude.
Dazu dass seiner Frau etwas unliebsames zustößt kommt die praktische Gefahr ein Kuckuckskind durchfüttern zu müssen.
Dieses Risiko überschattet die meist unerheblichen Verletzungen der Frau und hat wohl in der Entwicklungsgeschichte des Menschs die größere Rolle gespielt.

Wie furchtbar ist die unfreiwillige Penetration in ein dafür vorgesehenes
Organ im Vergleich zu einer wirklichen Folterung mit brechenden Knochen,
Todesängsten beim Tunken in Wasserbottiche, Erstickungsszenarien?

Das ist nicht besonders furchtbar, denn viele Frauen lassen das für Geld zu. Sogar in nicht dafür vorgesehene Organe, dann natürlich für etwas mehr Geld.

Wirtschaftswunder mit Emphase zu begrüßen und den Tort ad acta zu legen,
wie es die normale Reaktion eines jeglichen Vernunftbegabten ist oder sind
traumatisierte WK II- Soldaten je durch Ansturm auf 'Beratungsstellen'
aufgefallen?

Da gab es ja auch durch Jammern nichts zu holen.

--
Afrika hat Korruption?
Deutschland ist besser, es hat Genderforschung und bald eine gesetzlich garantierte Frauenquote.

Massenvergewaltigungen im Kongo, Männern fehlt das Herz

Stepanovic, Freitag, 10.06.2011, 03:44 (vor 3393 Tagen) @ Muslim

http://www.welt.de/politik/article1292239/Massenvergewaltigung_als_Waffe_in_Afrika.html

Die brutale Gewalt richtet sich vor allem gegen Frauen und Mädchen. Sie werden vergewaltigt, als Sexsklavinnen in Dschungelcamps verschleppt, verstümmelt.

Also sind Dirk Bach und die Zietlow samt RTL II da wohl involviert, dachte ich es mir doch!

Massenvergewaltigungen im Kongo, Männern fehlt das Herz

Dummerjan, Freitag, 10.06.2011, 15:32 (vor 3393 Tagen) @ Muslim

http://www.welt.de/politik/article1292239/Massenvergewaltigung_als_Waffe_in_Afrika.html

Soweit ich mich erinnere sind Massenkatrationen auch im Schwange, das war wohl im Sudan. Aber schwer zu finden.

powered by my little forum