Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Die OStA a.D. Gabriele Wolff schlägt zu (Allgemein)

Holger, Monday, 15.10.2012, 06:18 (vor 3509 Tagen)

Die Feminismuskritikerin Gabriele Wolff hat in diversen Foren den Kachelmann- Prozess mit dezidiertem juristischem Fachwissen begleitet und- nachdem sie das ewige Geplänkel mit der erkenntnisresistenten femistalinistischen Front satt hatte- einen eigenen, sehr lesenswerten Blog eröffnet.
Es war zu erwarten, daß sie sich Kachels Buch sofort reinzieht und dankenswerterweise die noch fehlenden Puzzlesteine zu einer prachtvollen Gesamtschau nun zusammenfügt.
Herausgekommen ist eine vollkommen nüchterne, aber gnadenlose Abrechnung mit einer feministisch durchfaulten Justiz, in der Schuldige per Definition gefunden werden und einer willfährigen Journaille, die sich als Vollstrecker dieser Elendsjustiz geriert.
Nicht nur für juristisch Beschlagene ein absolutes Muß!

Ein ganz großes Dankeschön an G.W.!
Für jeden hier Lesebefehl:

http://gabrielewolff.wordpress.com/2012/10/13/jorg-miriam-kachelmann-recht-und-gerechtigkeit-mehr-als-eine-rezension-i/

Die OStA a.D. Gabriele Wolff schlägt zu

Lausemädchen, Monday, 15.10.2012, 13:21 (vor 3509 Tagen) @ Holger

Ein ganz großes Dankeschön an G.W.!
Für jeden hier Lesebefehl:

:-), Befehl ausgeführt (command is executed)!

Darüber hinaus sind aber auch die, unter Notizen auf der Homepage von Frau Wolff "abgelegten" Gedanken, die Kampflesbe "Schwanzer" betreffen, äusserst lesenswert.

Man wird diese letzte ehrliche Frau/Juristin sicher bald mundtot machen!

Referatsleiter 408, Zentralrat deutscher Männer, Monday, 15.10.2012, 17:04 (vor 3509 Tagen) @ Holger
bearbeitet von Referatsleiter 408, Monday, 15.10.2012, 17:08

Wie hat die mit ihrer Einstellung nur so lange im Justizapparat überleben können? Solche Denkstrukturen wie die ihrigen, sind doch dort nicht gefragt. Auch hier herrschen doch noch die Nachwehen des Stalinismus: "Wer vor Gericht steht ist schuldig, sonst stände er ja nicht dort!"

--
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Denke ich nicht,

Lausemädchen, Monday, 15.10.2012, 17:06 (vor 3509 Tagen) @ Referatsleiter 408
bearbeitet von Lausemädchen, Monday, 15.10.2012, 17:10

dass dürfte schwerfallen bei einer derart intelligenten Frau :-).

Die OStA a.D. Gabriele Wolff schlägt zu

Holger, Monday, 15.10.2012, 21:11 (vor 3509 Tagen) @ Holger

Scheint ja die Post abzugehen

http://www.welt.de/fernsehen/article109846284/Heftige-Kritik-an-Jauch-nach-Kachelmann-Show.html#disqus_thread

Man reagiert heftig auf Kachel!
Nun ist man auch schnell geneigt, das als unglückliche Heißspornerei eines Erniedrigten und Beleidigten abzutun- ich sehe das anders:
Kachel war eine Ausgeburt der Selbstbeherrschung während des gesamten Prozesses und hat sich auch danach absolut bedeckt gehalten- eine unmenschliche Leistung an Selbstdisziplin, wenn man an den Tort denkt, der ihm zugefügt wurde.
Jetzt der Paukenschlag mit Klarnamen, schweren Anschuldigungen auf allen öffentlichen Kanälen.
Eine Schwachpuperkanzlei kräht was von Pfeilen und ist sofort auf dünnem Eis: wohlfeil hat die Internetgemeinde Screenshots und google den Cache, womit die 'Öffentlichkeit' der Knotze schon mal locker beweisbar ist und diese Leichtmatrosen selbst leisten sich den Lapsus:
http://www.wgvdl.com/forum/index.php?id=248592

Aber Kachel peinigt weiter die Welke mit öffentlicher Anschuldigung und so muß sie und ihre Advocatlein ans große Faß mit weiteren Verfügungen: uuuuuh! Da droht Gefahr! Gelogen hat sie nun mal nachweislich und wenn man über den Weg des Persönlichkeitsrechts geht, wird quasi kostenlos im Sinne von Kachel ermittelt und geurteilt. Merke: bei ca. 30% der Zivilrechtsverfahren, die einem Strafprozess nachfolgen, entscheiden die Richter anders.
Die vollkommen ausgeklammerte Frage der intentionalen Falschaussage im Strafprozess könnte somit wieder aufs Tablet kommen, nachdem die Powerwichser der 5. Strafkammer und die kastrierten Fistler der StA den strafrechtlichen Weg mit Inbrunst verbaut haben.

Einen Fehler sollte man nicht machen: dergleichen als unkontrollierten Ausbruch Kachels zu sehen. Natürlich spielt er auf Risiko: das eherne Gesetz, daß man vor Gericht und auf hoher See in Gottes Hand ist, gilt immer, wobei ich den lieben Gott bei diesem juristischen Dreck, Pack und schleimigen Gesocks lieber aus dem Spiel ließe- soviel Niedertracht ist sicher nicht sein Wille.
Vor der Justiz Recht zu bekommen, war stets ein Lotteriespiel und ich begreife nicht, warum sie nie für ihre Würfelei oder die gekaufte Beurteilung in Massen hingerichtet wurden- die Zeit zum blutigen Schlachten solcher Figuren ist überfällig.

Andererseits ist der Zipper-Kanzlei ja klar: es steht zu befürchten, daß gegen den Vorwurf der nicht erweislich wahren Tatsache der Falschbeschuldigung der Claudia D. jederzeit der Wahrheitsbeweis angetreten werden kann – und zwar mit genau denjenigen Beweismitteln, die zu würdigen das LG Mannheim sich pflichtwidrig weigerte.

Ich wünsche Frau Wolff ein langes und sehr effektives Leben.

Das jüngste Gericht wird zuschlagen und nicht die OStaA .....

Referatsleiter 408, Zentralrat deutscher Männer, Monday, 15.10.2012, 21:30 (vor 3509 Tagen) @ Holger

Merke: bei ca. 30% der Zivilrechtsverfahren, die einem Strafprozess nachfolgen, entscheiden die
Richter anders.

Ja, sie folgen hurenartig der "herrschenden Meinung", die wider den Menschenrechten und jeglicher rationalen Logik sein kann! Wie Ratten folgen sie da dem Salamigeruch!

Im Auftrag der "herrschenden Meinung" ....

- verbrannten sie im Mittelalter Millionen von Menschen als Hexe(r)
- schickten sie in sibirische Gulags
- legten sie unter das Fallbeil der NS-Henker
- ließen Hunderte an der innerdeutschen Grenze abknallen

.... und facken heute tausende Männer im Jahr per GewSchG aus ihren Wohnungen, entziehen Millionen von Väter rechtwidrig ihre Kinder und versklaven sie zu Unterhaltszahlern!

DAS IST DIE DEUTSCHE JUSTIZ! .... und solange es das System gibt, schützt diese Schergen der Machthaber der Art. 97 GG! Aber wehe es droht ein "europäischer Frühling"! 48 h rechtsfreier Raum reichen schon ..... und die "herrschende Meinung" wird durch die "öffentliche Meinung" ersetzt!

Helm ab zum Gebet, dann kommt für diese Drecksäcke das jüngste Gericht! Dann richtet die Moral und nicht mehr das verschleimte Gesetz dieser Drecksfeministinnen! Am Angstschweiß dieser Assis werden wir uns berauschen!

--
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Lauter Fuzzis überall

adler, Kurpfalz, Tuesday, 16.10.2012, 01:09 (vor 3509 Tagen) @ Holger

Scheint ja die Post abzugehen
http://www.welt.de/fernsehen/article109846284/Heftige-Kritik-an-Jauch-nach-Kachelmann-Show.html#disqus_thread

Im ggs. zum Lokus von Burda scheint man sich zumindest bei der Welt noch nicht ganz darüber einig zu sein, wie perfide man schreiben will. Zuvor gab es dort nämlich ein Pamphlet zu lesen. Mit allerdings verheerenden Kommentaren. Und das sind nur die, die durch die Zensur gekommen sind.

Die Bloßstellung von "Wetterfuzzi" Kachelmann bei Jauch
Von Ralf Dargent

Jörg Kachelmann bei Günther Jauch: Was der Wettermoderator als PR für sein Buch geplant hatte, geriet zur Blamage.

Und besonders Tiedje [*] ließ Kachelmann rasch spüren, dass der Rest der Sendung nicht mehr angenehm für ihn werden sollte.
"Man muss es wirklich nicht lesen, es sind schon bessere Bücher geschrieben worden", sagte er gleich zu Beginn einigermaßen sachlich.
*pruuust!*
http://www.welt.de/fernsehen/article109833423/Die-Blossstellung-von-Wetterfuzzi-Kachelmann-bei-Jauch.html

[*] Hans-Hermann Tiedje: Ex-Bild UND Ex-Bunte, also gleich doppelt belastet.
Ich hab ihn gesehen, diesen Fuzzi: Ein Ausraster nach dem anderen.

Vll. hilft ja noch Friede, die Freundin von Ällis, die Welt wieder auf Kurs zu bringen.

Die Sendung war von Anfang an eine Blackbox. Auf der Sendungs-Homepage war noch am Mittag des Sendetermines nur zu lesen:
Mit Jörg Kachelmann, Miriam Kachelmann und anderen Gästen
Das gab es noch nie. Die Gäste wurden bisher alle im Voraus bekannt gegeben. Und sie werden dem Sender wohl auch bekannt gewesen sein. Nur wir durften sie nicht wissen. Und vor allem durfte sie wohl Kachelmann nicht wissen. Er sollte auf die Folter gespannt werden, sollte verunsichert werden. Der Sender von Herr-Es wird ihm gesagt haben: Kommen Sie zu unseren Bedingungen oder lassen Sie es bleiben.

Fuzzi Jauch kann sich jetzt mit Fuzzi Plasberg in einer Reihe aufstellen. Da war ja die Will noch besser.

Die anderen Gäste entpuppten sich dann als Ex Chef-Fuzzi bei Bild und Bunte Hans-Hermann Tiedje. Ein arroganter Agitator, der mit Allgemeinplätzen und Beleidigungen um sich warf. Sein Publikum hatte er wohl gleich mitgebracht. Er erhielt für jeden Blödsinn Applaus.

Hinzu gesellten sich Gerhart Baum, Ex-Innenminister und schon Pudel unter der sozial-liberalen Koalition. Er hat in den 40 Jahren nichts hinzugelernt, sah nur die armen Frauen.

Der einzig neutrale, war der nüchtern und sachlich argumentierende Winfried Hassemer; Ex-Vize vom BVerfG. Aber auch ihm merkte man an, dass er mit angezogener Handbremse durch die Gegend fuhr, nur ja keine Opposition heraufbeschwören wollte.

Gruß
adler

--
Frauenrat der Grünen empört-Gebäudereinigung:
Männer verdienen bei Außenreinigung deutlich mehr als Frauen bei Innenreinigung.

"Benachteiligungen von Männern beseitigen ... das ist nicht unser politischer Wille" -Grüne, Ortsgruppe Goslar

powered by my little forum