Wieviel «Gleichberechtigung» verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

Sexuelle Belästigungen in Chats

Christine ⌂, Freitag, 02.10.2009, 13:05 (vor 4451 Tagen)

Im Zusammenhang mit meinem Beitrag "Erziehern Medienkompetenz vermitteln" hatte ich nicht nur über die Vermittlung von Medienkompetenz an Erziehern berichtet, sondern einen Zusammenhang zwischen diesen 5-Tage-Kursen und zu einer behaupteten, massenweisen sex. Belästigung gezogen.

Wie häufig Kinder und Jugendliche in Internet-Chatrooms sexuell viktimisiert werden, zeigen die folgenden Zahlen (s. auch Tabelle 1): Von allen befragten Chatterinnen (10 bis 19 Jahre) berichtete fast jede Zweite, bereits von einem anderen Chatteilnehmer gegen ihren Willen nach sexuellen Dingen gefragt worden zu sein; bei den Jungen trifft dies auf jeden vierten Chatter zu. Auch gaben 34,1% der Chatterinnen an, ungewollt nach eigenen sexuellen Erfahrungen gefragt worden zu sein; bei den Jungen sind dies nur 16%. Und jede 10. der befragten Chatterinnen wurde bereits ungewollt von einem anderen Chatteilnehmer aufgefordert, sexuelle Handlungen an sich selbst vor der Webcam auszuführen; bei den Jungen dagegen trifft dies lediglich auf jeden 20. Chatteilnehmer zu. Pornografisches Material in Form von Fotos oder Filmen erhielten Jungen etwas häufiger als Mädchen (Pornos: Mädchen= 3%, Jungen= 7%; Nacktfotos: Mädchen= 9,1%, Jungen=13%).

Das im gesamten Beitrag hauptsächlich über die Gefahren für Mädchen in Internet-Chatrooms berichtet wird, verwundert vermutlich keinen hier. Kurios finde ich in diesem Zusammenhang, das die Teilnehmerzahl nicht veröffentlicht wurde. Daraus folgt m.E., das die Gruppe der Befragten entweder ziemlich klein war, dann kann man davon sprechen, das Jungen nur etwas häufiger mit Foto- und Filmmaterial belästigt wurden. War die Teilnehmerzahl hingegen ziemlich groß, dann muss man sich fragen, wieso bei mehr als doppelt so vielen Angeboten von Foto- und Filmmaterial an Jungen die Aussage getätigt wurde, das diese nur etwas häufiger belästigt wurden.

Ein Kommentator fragte daraufhin im Blog zurecht:

Darf ich als blöder Mann mal 2 Fragen stellen?
Wie kann man denn gegen seinen Willen in einem Chatroom nach sexuellen Dingen, Erfahrungen oder Handlungen an sich selbst gefragt werden.
1. Weiß der Fragensteller ja nicht ob der/die andere etwas dagegen hat bis man ihn gefragt hat und
2. hat der liebe Gott doch da etwas Erfunden das nennt sich verneinende Antwort.
Oder wird man da erpresst wie: "Wenn Du nicht antwortest dann, dann, dann... STELLE ICH DIR NIE WIEDER EINE FRAGE!"

http://femokratieblog.wgvdl.com/erziehern-medienkompetenz-vermitteln/09-2009/comment-page-1/#comment-379

Weitere Anmerkungen von mir und die entsprechenden Links sind im Blog zu finden.

Gruß - Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohlangepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Sexuelle Belästigungen in Chats

adler, Kurpfalz, Freitag, 02.10.2009, 15:01 (vor 4450 Tagen) @ Christine


Das im gesamten Beitrag hauptsächlich über die Gefahren für Mädchen in
Internet-Chatrooms berichtet wird, verwundert vermutlich keinen hier.
Kurios finde ich in diesem Zusammenhang, das die Teilnehmerzahl nicht
veröffentlicht wurde.

Ich bin dem link im femokratieblog gefolgt.
.
Forschungsprojekt „Chatgewalt“
Tatort Internet - Sexuelle Gewalt in den neuen Medien
Dr. Catarina Katzer"

Ist dort zu lesen. Das ist ein wohlbekanntes Muster und lernt frau wohl in Gender-Studies unter "Wie erhalte ich ein gewünschtes Ergebnis?" Es geht also um Gewalt und um sexuelle Gewalt. Und dann liest mann, daß da Fragen gestellt wurden. Im Chat - und über die Tastatur!

Eine Frage lautet:
Hat Dich schon einmal jemand gegen Deinen Willen nach dem Aussehen Deines Körpers gefragt?

Mit Verlaub, Frau Doktrix, das würde mich schon auch interessieren, wenn ich die Lady, mit der ich gerade etwas flirte, nicht sehen kann. Und wenn das gegen ihren Willen ist, braucht sie ja nicht antworten.

Eine weitere Besonderheit ist die Zusammensetzung des befragten Pools:
Von allen befragten Chatterinnen (10 bis 19 Jahre)...

Was zum Teufel will uns die Doktrix damit eigentlich sagen? Daß 19-jährige Frauen Kinder sind? Ich denke mal mit einer realistischen Zusammenfassung von, sagen wir mal 10 bis 14 Jahre waren die Zahlen nicht so befriedigend für die Doktrix. Hätte sie hingegen 18 bis 24 Jahre genommen, wäre beim Betrachter der Gewaltstudie das Anklingen von Kinderpornpgraphie ausgeblieben.

Gruß
adler

--
Frauenrat der Grünen empört-Gebäudereinigung:
Männer verdienen bei Außenreinigung deutlich mehr als Frauen bei Innenreinigung.

"Benachteiligungen von Männern beseitigen ... das ist nicht unser politischer Wille" -Grüne, Ortsgruppe Goslar

Sexuelle Belästigungen in Chats

Nihilator ⌂, Bayern, Freitag, 02.10.2009, 15:32 (vor 4450 Tagen) @ Christine

Das im gesamten Beitrag hauptsächlich über die Gefahren für Mädchen in
Internet-Chatrooms berichtet wird, verwundert vermutlich keinen hier.
Kurios finde ich in diesem Zusammenhang, das die Teilnehmerzahl nicht
veröffentlicht wurde. Daraus folgt m.E., das die Gruppe der Befragten
entweder ziemlich klein war, dann kann man davon sprechen, das Jungen nur
etwas häufiger mit Foto- und Filmmaterial belästigt wurden. War die
Teilnehmerzahl hingegen ziemlich groß, dann muss man sich fragen, wieso bei
mehr als doppelt so vielen Angeboten von Foto- und Filmmaterial an Jungen
die Aussage getätigt wurde, das diese nur etwas häufiger belästigt wurden.

Es gibt eine eigene Internetseite zum Thema: http://www.chatgewalt.de/Sexuelle%20Gewalt%20in%20Chatrooms.html
Dort findet sich die Angabe zur Datenbasis: 1.700 Kinder und Erwachsene wurden befragt. Schön gemischt, wie adler anmerkt, um zu den gewünschten Ergebnissen zu kommen.

"Man sollte bei diesen Prozentzahlen bedenken, dass möglicherweise nicht alle Befragten wahrheitsgemäß geantwortet haben, sondern manche auch sozial erwünscht. "

Oha, eine selbstkritische Anmerkung? Dachte ich. Naja gut, nicht wirklich.

"D.h. einige werden eine Antwort gegeben haben von der sie glauben, dass man diese im Allgemeinen von ihnen erwartet. Auch kann die Befragungssituation im Klassenraum dazu geführt haben, dass manche Schüler sich nicht getraut haben die Wahrheit anzugeben, möglicherweise um Fragen ihrer Sitznachbarn zu entgehen, da diese evt. Einsicht in die Antworten haben konnten.

Die Dunkelziffer derjenigen, die also tatsächlich schon einmal Opfer sexueller Übergriffe in Chats geworden sind dürfte möglicherweise noch höher liegen."

Daß sie auch niedriger liegen könnte, ziehen wir gar nicht mehr in Betracht.

Nicht nur wird, wie üblich, großer Schwerpunkt darauf gelegt, vor allem Mädchen zu Opfern zu erklären. Da, wo Jungen stärker betroffen sind, sucht man nach Möglichkeiten, ihnen selbst die Schuld zuzuweisen.

"3 . Allerdings berichten eindeutig häufiger Jungen Fotos mit nackten Personen oder Pornos zugeschickt zu bekommen. Möglicherweise provozieren Jungen indirekt durch ihr Chatverhalten stärker als Mädchen solches Material zu erhalten."

Unsagbar widerlich, das Ganze, durch und durch!


Grüßla,
nihi

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


[image]

Sexuelle Belästigungen in Chats

Tom, Freitag, 02.10.2009, 16:02 (vor 4450 Tagen) @ Nihilator

"Sexuelle Gewalt", "Tatort Internet", "Sexuelle Viktimisierung"

Also ich finde diese sehr verharmlosende Wortwahl doch äußerst bedenklich angesichts dieser schockierenden Zahlen:

32,5% aller Mädchen/Frauen wurden schon einmal gegen ihren Willen im Internet nach dem Aussehen ihres Körpers gefragt !

Ursula, tuuuuuuu was! STOPP !!!!

Sprachlos, schockiert, tief betroffen -Tom

Sexuelle Belästigungen in Chats

Oliver, Freitag, 02.10.2009, 19:53 (vor 4450 Tagen) @ Tom

"Sexuelle Gewalt", "Tatort Internet",

"Sexuelle Viktimisierung"
1. 54,5 % hatten schon mal bissi aua
2. 40 % sind ganz arg besoffen
3. 17,3 % sind ganz arg feste frustriert
4. 14,9 % sind so was von verängstigt
5. 11,3 % haben schon mal eigenen Pups gerochen
6. 14,4 % sind überhauptziger ganz, ganz arg betroffen


Wenn du mal in einem Chat warst, da wird von den Tussis dermaßen über die Männer hergezogen, das ist schon nicht mehr feierlich.
Die fühlen sich als was besseres, klicken gerne "ignore" sobald sie irgendwas in den falschen Hals gekriegt haben, bzw weil sie es nicht verstehen......

Sexuelle Belästigungen in Chats

Mirko, Freitag, 02.10.2009, 16:11 (vor 4450 Tagen) @ Nihilator

"3 . Allerdings berichten eindeutig häufiger Jungen Fotos mit
nackten Personen oder Pornos zugeschickt zu bekommen. Möglicherweise
provozieren Jungen indirekt durch ihr Chatverhalten stärker als Mädchen
solches Material zu erhalten."

Bei Jungen geht man eher davon aus, dass sie daran interessiert sind.

Dieses "Möglicherweise" ist zudem verräterisch: Nix genaues weiß man nicht.

Sexuelle Belästigungen in Chats

Roslin, Freitag, 02.10.2009, 16:51 (vor 4450 Tagen) @ Mirko
bearbeitet von Roslin, Freitag, 02.10.2009, 16:55


Nix genaues weiß man
nicht.

Die übliche Frauenbetroffenheitsviktimisierungsstudie.
Damit kann frau wieder krachende Schlagzeilen generieren: "Jedes 3. Mädchen von sexueller Gewalt BETROFFEN!"
Damit kann man wieder erklären, warum die durch soviel männliche Gewalt im Patriarchat entwicklungsbehinderten Mädchen 23 % weniger verdienen, später, nicht in Aufsichtsräte kommen, nicht in den Vorständen sitzen.
Weshalb noch mehr Gleichstellungsbeauftragtinnenstellen, noch mehr Gender Study-Propaganda-Lehrstühle und Seminare, noch mehr Quotensänften, noch mehr Mädchen-u. Frauenbevorzugungsprogramme her müssen, um den Widerstand dieser widerlichen, frauenverachtenden Männer, die sich so bösartig gegen die "WAHRE" Gleichstellung stemmen, endlich zu brechen und Kaderfeministinnen den ihnen gebührenden Platz in der Gesellschaft zuzuschanzen.

Das lernt man in der Tat in Gender Studies, diesen einseitig verzerrten Blick auf die Welt, die nur aus unschuldigen Frauenopfern und schuldigen Männertätern besteht, die Kompensation zahlen sollen bis ans Ende ihrer Tage zur Buße, zur Stafe, für all die Verbrechen, die das ekle Geschlecht am edlen begeht.

Die Methode ist ebenso durchsichtig wie plump.

Die Einseitigkeit offenbart sich in diesen "Studien" in jeder Zeile und trotzdem werden sie geschluckt, erfüllen ihren politischen Zweck.
Jedes 3. Mädchen im Chat von sexueller Gewalt betroffen, jede 3. Frau Opfer von Männergewalt usw. usw. usw.

Was Gewalt ist, das bestimmt die Schwesternschaft, so weitherzig, dass die gewünscht inflationären Zahlen dabei heraus kommen, wohl wissend, dass eine willfährige Journaille nicht nachfragen wird, welcher "Gewalt"begriff zugrunde gelegt wurde.

Das tut man nur, wenn bei Jungen/Männern, befragt nach den GLEICHEN weitherzigen Kriterien ähnlich erschreckende Zahlen heraus kommen.
Dann, aber auch nur dann ist zu hören, wie weitherzig doch hier der Gewaltbegriff gefasst sei.
Denn die Betroffenheitsmaximierung auf Frauenseite ist ja politisch erwünscht.
Mit ihr lässt sich Frauenförderung/-privilegierung begründen, mit ihr lässt sich der eigene Arbeitsplatz begründen.
"Männerbetroffenheit" dagegen muss klein geredet werden, denn die festzustellen ist politisch-ideologisch unerwünscht.
Deshalb: Frauengesundheitsbericht ja, Männergesundheitsbericht Nein, nicht nötig, kein Geld.
Die Kerle sterben halt nun mal 6 Jahre früher.
Recht geschieht ihnen.
Einfach nur noch zum Kotzen, diese "Wissenschaft".

Ich fordere virtuelle Kopftücher für Mädchen und Frauen im Chat (nT)

Moselmann, Freitag, 02.10.2009, 16:55 (vor 4450 Tagen) @ Christine

- kein Text -

Sexuelle Selbstbelästigungen in Chats

Borat Sagdijev, Freitag, 02.10.2009, 18:26 (vor 4450 Tagen) @ Christine

Weiber belästigen sich selbst Sexuell und projizieren wie gewohnt Ihre unterdrückte/ungewollte Triebhaftigkeit auf Männer.
Und politisch inkorrekt ist es sowieso eine 100Kg TeenagerIn durch Fragen nach körperlichen Dingen in Ihrem Narzissmus zu Kränken.

Nehmt den armen Weibern doch Ihre - wenn auch "reaktionär" verborgenen - Triebe ab!
Und die Körperlichkeit gleich mit.

Sexuelle Selbstbelästigungen in Chats

Nihilator ⌂, Bayern, Samstag, 03.10.2009, 01:14 (vor 4450 Tagen) @ Borat Sagdijev

Weiber belästigen sich selbst Sexuell und projizieren wie gewohnt Ihre
unterdrückte/ungewollte Triebhaftigkeit auf Männer.
Und politisch inkorrekt ist es sowieso eine 100Kg TeenagerIn durch Fragen
nach körperlichen Dingen in Ihrem Narzissmus zu Kränken.

Nehmt den armen Weibern doch Ihre - wenn auch "reaktionär" verborgenen -
Triebe ab!
Und die Körperlichkeit gleich mit.

Gern. Aber wie?

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


[image]

Sexuelle Selbstbelästigungen in Chats

Borat Sagdijev, Samstag, 03.10.2009, 01:33 (vor 4450 Tagen) @ Nihilator

Nehmt den armen Weibern doch Ihre - wenn auch "reaktionär" verborgenen

-

Triebe ab!
Und die Körperlichkeit gleich mit.


Gern. Aber wie?

Ignoranz und Isolation.

Sexuelle Selbstbelästigungen in Chats

Nihilator ⌂, Bayern, Samstag, 03.10.2009, 01:42 (vor 4450 Tagen) @ Borat Sagdijev

Nehmt den armen Weibern doch Ihre - wenn auch "reaktionär" verborgenen

-

Triebe ab!
Und die Körperlichkeit gleich mit.


Gern. Aber wie?


Ignoranz und Isolation.

Nicht chatten mit Monstern? ** Das ist leicht. Das pöhse Internet ist ja international, solange die Pauer-Uschi es noch zuläßt. :-)


** Wer denkt, daß ich übertreibe, mache einfach mal den Test. Anmeldung bei eienm Messenger und einer Flirtseite der Wahl, und dann ran an die deutschen Mädels! Ich habe keinen Beruf, lebe von Hartz 4, habe zwei Kinder von drei Vätern und wiege ca. 120kg; mein Traummann soll mich finden, wenn er eine Luxuslimousine fährt und am besten ein Häuslein sein eigen nennt - das ist da NORMAL! Schlimmer als Klischees es zum Ausdruck bringen könnten.

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


[image]

Sexuelle Belästigungen von Männern im TV, der Zeitung, im Radio, praktisch überall ...

Wladimir, Samstag, 03.10.2009, 00:58 (vor 4450 Tagen) @ Christine

... wo Mann geht, steht, sitzt oder liegt, wird Mann durch Werbung oder direkt von nackten, halbnackten, masturbierenden, stönenden Nutten angegeilt.

Was soll das? Ich fühle mich permanent belästigt! Egal, wo ich mich in der Öffentlichkeit bewege: Überall nackte oder halbnackte Fotzen, Mösen, Spalten, Fotzennässe. Was würde eine Frau sagen, wenn ich mich in der Öffentlichkeit halb bzw. direkt ganz ausziehen würde oder gleich rumstönen, "nimm mich", "fick mich" oder "ich spritz gleich ab"?

Wo bleiben die "Studien" darüber, ob Männer sich vergewaltigt, belästigt oder genötigt fühlen, wenn sie den Rechner anschalten oder eine Tankstelle/Zeitschriftenladen betreten müssen?

Es ist bekannt, dass Männer im sexuellen Bereich auf "optische Reize" reagieren, warum werden wohl im TV nach Sendeschluss permanent die "ruf mich an ich will Männer ficken Werbungen" geschaltet? Wenn pubertierende Jungs solche Nummern wählen und Eltern damit in den Ruin treiben können?

Sexuelle Belästigungen von Männern im TV, der Zeitung, im Radio, praktisch überall ...

Nihilator ⌂, Bayern, Samstag, 03.10.2009, 01:27 (vor 4450 Tagen) @ Wladimir

Es ist bekannt, dass Männer im sexuellen Bereich auf "optische Reize"
reagieren, warum werden wohl im TV nach Sendeschluss permanent die "ruf
mich an ich will Männer ficken Werbungen" geschaltet? Wenn pubertierende
Jungs solche Nummern wählen und Eltern damit in den Ruin treiben können?

Männer sind doch keine Menschen; was erwartest Du als Antwort? Würden Frauen so perfide an ihren Trieben manipuliert, wären die Medien voll davon.
Wenn die Nutten in der Werbepause rumstöhnen und Abzocknummern bewerben, ist das nicht neutral, männerfeindlich schon gleich gar nicht, sondern -halt Dich fest!- FRAUENFEINDLICH! Jawoll! Weil diese ruf-mich-an-Drecksäue nicht etwa sich selbst für Kohle zur Sau machen, sondern von uns -auch denen, die das gar nicht sehen wollen- zur Sau degradiert werden. Und dagegen kommst Du argumentativ nicht an; das ist schon Religion.
An der Stelle -Gruß an Mus Lim- gehören auch gewalttätigen Religionen gewisse Sympathien von meiner Seite. ;-)

--
CETERUM CENSEO FEMINISMUM ESSE DELENDUM.

MÖSE=BÖSE

Fast ein Jahr lang suchte sie Hilfe bei Psychiatern, dann wandte sie sich Allah zu.


[image]

powered by my little forum