Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

93087 Einträge in 21935 Threads, 284 registrierte Benutzer, 38 Benutzer online (0 registrierte, 38 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Was man NICHT bei Abtreibungsberatung erzählt bekommt (Manipulation)

Wolfgang A. Gogolin ⌂ @, Hamburg, Donnerstag, 06.12.2012, 23:56 (vor 2328 Tagen) @ Krankenschwester

Und ich behaupte, dass jede, die so ne Beratung in Anspruch nimmt, ist davor schon fest entschlossen, sich von dem Kind zu befreien.

Nicht sehr originell, diese Behauptung.
Diese 'Beratung' war bekanntlich damals nur das Vehikel, um die Straffreiheit durchzusetzen. Mithin geht es nicht um eine echte Beratung, sondern nur um einen Erlaubniszettel.

Ich war in den späten 80ern einmal Zeuge einer solchen Beratung. Da wurde der werdenden Mutter in den Mund gelegt, dass ihr Freund und auch sonst alle sich gewiss von ihr abwenden würden im Falle einer Geburt. Das Mädel nickte und unterschrieben war der Wisch.
So entstand eine 'soziale Indikation'.

Viele Grüße
Wolfgang

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum