Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

93828 Einträge in 22110 Threads, 285 registrierte Benutzer, 138 Benutzer online (1 registrierte, 137 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Der "Rechts"staat hat kein Interesse an der Aufklärung u. Verhinderung von Falschbeschuldigungen. (Falschbeschuldigung)

Beobachter, Samstag, 13.09.2014, 14:15 (vor 1709 Tagen) @ Musharraf Naveed Khan

Der Rechtsstaat greift beim Thema "Falschbeschuldigung" nur ein, wo für ihn die Untätigkeit zur Gefahr werden könnte. Horst Arnold ist zwar aus dem Knast nach Ablauf rausgekommen, aber die Richter und Staatsanwälte, die ihn dahin erst rechtsstaatlich gebracht haben, laufen alle frei und unbestraft noch draußen herum.

Betrachte diese Komplex "Willkürjustiz" nur als einen Teil eines gewaltigen Volksunterdrückungssystems.

Im Fall Gustl Mollath wird auch nicht gegen die Schwarzgeldverschiebungen ermittelt werden. Zuviel Dreck haben sich Justiz, Staatsanwaltschaft und Politik auf sich geladen um in den Sumpf des Verbrechens ermitteln zu lassen um sich nicht selbst zu Belasten. Gustl Mollath wurde nur durch aufdecken der Schwarzgeldverschiebungen weggesperrt.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum