Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

93038 Einträge in 21923 Threads, 284 registrierte Benutzer, 97 Benutzer online (1 registrierte, 96 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Da fehlt ein ziemlich wichtiger Fakt (Manipulation)

Joe, Gutmensch, DDR, Sonntag, 18.01.2015, 16:42 (vor 1552 Tagen) @ Leutnant Dino

Das Wort „Lügenpresse“ ist das Unwort des Jahres 2014. Mittlerweile haben Recherchen ergeben, dass die „Lügenpresse“ keine Erfindung der Nazis war, sondern schon im 1. Weltkrieg zu Propagandazwecken eingesetzt wurde. Danach haben die Nazis dieses Wort völlig verbraucht und so steht die Bezeichnung „Lügenpresse“ heute im faschistischen Kontext. Die momentane politische Meinung geht davon aus, dass die Verwendung von „Lügenpresse“ im deutschen Sprachgebrauch einen rechtsradikalen Hintergrund hat.
Das letzte Mal wurde der Begriff Lügenpresse um 1989 in der DDR verwendet: für die Berichterstattung der SED-Parteiorgane. Und genau deshalb ist er in Dresden wieder aufgetaucht. Sowas wissen transatlantische Chefredakteure natürlich nicht, denn sie waren ja nicht dabei.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum