Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

94723 Einträge in 22350 Threads, 285 registrierte Benutzer, 92 Benutzer online (2 registrierte, 90 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
Avatar

Strauss-Kahn freigesprochen (Allgemein)

Red Snapper, Freitag, 12.06.2015, 13:15 (vor 1469 Tagen)

Was für Schwule Teil der Lebenskultur ist - hemmungsloses Rumvögeln - ist bei Heteros ein Verbrechen. Während Kinder schon im Kindergarten lernen, dass ein Schwanz im Arsch das Geilste und Coolste auf der Welt ist, ist ein Schwanz in einer Möse eine Vergewaltigung.

Auf dieser Basis stand die Anklage gegen Strauss-Kahn. Der ist jetzt noch mal davongekommen, weil ihm nicht nachgewiesen werden konnte, dass er die Nutten bezahlt hat. Das war ja auch nicht der Schwulen-Strich am Hauptbahnhof.

Aber die Anklagen gegen Heterosexuelle werden weiter gehen. Hetero ist der moderne Perverse .

Der Strafgerichtshof in Lille hat das Urteil gegen Dominique Strauss-Kahn verkündet - und den ehemaligen Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF) vom Vorwurf der organisierten Zuhälterei freigesprochen. In dem Prozess gegen Strauss-Kahn und 13 weitere Angeklagte ging es um zwölf illegale Sexpartys in den Jahren 2008 bis 2011.

Zuhälterei wird in Frankreich deutlich weiter ausgelegt als in Deutschland und umfasst zum Beispiel auch Prostitution, die von Dritten bezahlt oder bei Sexpartys organisiert wird. Strauss-Kahn gab zu, an den Feiern teilgenommen zu haben.
Der 66-Jährige betonte aber, nicht gewusst zu haben, dass die beteiligten Frauen Prostituierte waren. Er habe sich "weder ein Vergehen, noch ein Verbrechen" vorzuwerfen. Auch Staatsanwalt Frédéric Fèvre hatte in seinem Plädoyer argumentiert, Strauss-Kahn habe weder die Prostituierten bezahlt, noch die Abende organisiert, noch einen finanziellen Vorteil gehabt.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum