Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

93955 Einträge in 22144 Threads, 285 registrierte Benutzer, 105 Benutzer online (2 registrierte, 103 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Leute, Ihr habt die "Gays" vergessen! (Männer)

Mus Lim ⌂ @, Samstag, 27.06.2015, 11:01 (vor 1426 Tagen)

Leute, Ihr habt die "Gays" vergessen!

Deshalb seid ihr, sind wir so erfolglos. A.H. schreibt in Genderama:
Schwule gegen Feminismus: "Weil Schwule nicht euer Eigentum sind"

Dean Esmay erklärt auf A Voice for Men, warum auch das Engagement für Schwule zur Männerrechtsbewegung gehört.

Dean Esmay erklärt, dass er schon in den frühen 1980er Jahren für Schwulenrechte aufgestanden ist:
Since I've stood up for gay rights since back in the early 1980s, I'll take it. And use it. I'm a moralfag by nature anyway.
Ich weiß zwar nicht, was "moralfag" ist, aber sei es drum.

Was der gute Dean nicht weiß, ist, dass wir Männerrechtler (also auch er) für die Gays/Schwulen immer nur "Müllhalde" sind. Und nur unter ganz bestimmten Vorraussetzungen können wir Allies/Verbündete sein.

Irgendwer von den schwulen Freunden hat dem AVfM-Team gesteckt, dass auf WikiMANNia auch kritische Töne zu Berufsschwulen und Homo-Lobby zu finden sind. Da haben sich Paul und Dean mal ganz schnell von WikiMANNia distanziert. Jawoll!

Man engagiert sich eben für Schwule, aber nicht für normale Männer. AVfM sollte sich umbenennen in "A Voice for schwule Männer". Dann weiß man wenigstens, woran man ist.

Die kriegen sich in Amiland ja gar nicht wieder ein, die freuen sich wie doll, dass sie nun nach der Legalisierung der Abtreibung nun auch die Homo-Ehe legalisieren.

Na, ja, Water Boarding, Staatsterrorismus weltweit, ist bei den Amis ja ebenfalls legal. Das will nichts heißen. Aber dass sie sich wie kleine Kinder freuen, dass sie ihre kulturell-gesellschaftliche Basis im Staub zertreten, dass ist schon irgendwie irreal.

Schwulemiker schreibt:
Es ist in der Tat ein bewegender Moment, wenn das mächtigste Land der Welt Geschichte schreibt, indem es Lesben und Schwulen das verfassungsmäßige Recht gewährt, an der ehrwürdigen Institution Ehe teilzunehmen. Man muss kein Romantiker und kein Fan der Ehe sein, um Freude und Dankbarkeit vor einer Entscheidung zu empfinden, die klar stellt, dass Lesben und Schwule keine Bürger zweiter Klasse sind.

Thank you, America!

Ja, toll! Nachdem man die Begriffe Ehe und Familie der Beliebigkeit preisgegeben hat, sie also (nun endlich) bedeutungslos geworden sind, da freuen sich die Nützlichen Idioten. Ich wüsste nicht, was es da zu feiern gäbe.

Als wenn man schwulen Männern keine Kinder klauen würde...

Nein, ich weiß wirklich nicht, warum "das Engagement für Schwule zur Männerrechtsbewegung gehören" sollte. Vielleicht begreife ich es ja nicht, weil ich Mus Lim/Moslem bin. Bitte erklärt es mir und lasst mich nicht dumm sterben.

Aber solange Schwule sich als Nützliche Idioten bei der Zerstörung von Ehe und Familie beteiligen/sich benutzen lassen, warum dann sollten wir uns für die schwulen Familienzerstörer engagieren?

Fragender Mus Lim

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum