Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

102215 Einträge in 24283 Threads, 288 registrierte Benutzer, 52 Benutzer online (0 registrierte, 52 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Hinweis (Recht)

Alfonso, Freitag, 04.05.2018, 23:23 (vor 791 Tagen) @ Rainer

Naja, es werden ja nach deren eigenen Angaben immer mehr Reichsbürger. Was letztlich auch verständlich ist, die Staatsratsvorsitzende wurde ja zur Fremdenführerin ... mit allen damit verbundenen negativen Folgen für die Bürger. Da wendet sich der Bürger natürlich auch irgendwann mal enttäuscht ab.

Reichsbürger sind genauso gesetzestreu wie Asylanten. Bei den Asylanten kritisiert man das komischerweise nicht, die bekommen dafür sogar noch üppig Geld und Unterkunft vom Staat. Das verstehe mal einer.

Warten wir mal in aller Ruhe ab. Die Polizei hat ja bald nix mehr zu melden. Ellwangen war nur ein Testballon und der nachfolgende Einsatz war teuer und ist auf Dauer für den "Rechtsstaat" nicht finanzierbar. Wiederholen wird sich solch eine Wählerberuhigungsshow eher selten. Eigentlich müsste man jetzt sein Geld vom Konto räumen und in die organisierte Kriminalität investieren. Da sind die Minizinsen Geschichte ... das hat echt Perspektive. In Grundstücke auf dem Lande könnte man auch investieren, denn irgendwann werden die Deutschen vor den Negern mal aus den Städten auf Land flüchten, dann sind die Reservegrundstücke pures Gold wert.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum