Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

93078 Einträge in 21934 Threads, 284 registrierte Benutzer, 116 Benutzer online (2 registrierte, 114 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
Avatar

Für eine rationale Annäherung an das Impfthema zu dumm? (Lügenpresse)

Cyrus V. Miller ⌂ @, Freitag, 08.02.2019, 13:18 (vor 73 Tagen) @ Christine
bearbeitet von Cyrus V. Miller, Freitag, 08.02.2019, 13:24

Dass der Herr von Hirschhausen so asozial daher kommt, hätte ich von dem nicht erwartet.

Mich nicht.
Ideologie statt Vernunft halt.

Gerade die Ideologisierung von Gesundheitsthemen ist ein reines First-World-Luxusphänomen. Der Rest der Welt hat ganz andere Probleme.

Dabei wäre es doch ganz einfach:
Die statistischen Wahrscheinlichkeiten, durch Impffolgen Schaden zu erleiden, sind hinreichend bekannt und gut dokumentiert.
Die Wahrscheinlichkeiten, durch Nichtimpfung zu erkranken, ebenfalls.

(Vermeintliche Interessen der Pharmaindustrie kann man auch nicht vorschieben. Denen ist es relativ egal, ob sie an Impfstoffen verdienen oder an der Behandlung von Folgeschäden bei Nichtimpfung.)

Nun würde ein rationaler Mensch die Wahrscheinlichkeiten und Risiken abwägen (und zwar für jede Einzelimpfung getrennt) und dann eine begründete persönliche Entscheidung pro/kontra treffen.
Und das, ohne Andersmeinende zu missionieren oder herabzuwürdigen.

Aber genau das ist heute scheinbar für niemanden mehr möglich.
Überforderung allerorten.

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum