Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

93078 Einträge in 21934 Threads, 284 registrierte Benutzer, 115 Benutzer online (2 registrierte, 113 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
Avatar

Die SPD ist ein Wirtschaftsunternehmen, dass sich eine Partei leistet. (Manipulation)

Mordor ⌂ @, Es ist UNSER Land!, Freitag, 08.02.2019, 20:24 (vor 73 Tagen) @ Cyrus V. Miller

Es ist auch absolut verständlich, dass die z.B. gegen den Mindestlohn bei Zeitungsausträgern waren. Die wollen maximale Gewinne einstreichen. Das geht nur so.

"Seit der Einführung des Mindestlohns stöhnen die Verlage unter den Mehrbelastungen, die sie wegen ihres kostenintensiven und dünnmaschigen Netzes an Zeitungszustellern zu tragen haben. Unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit hat sich die künftige GroKo nun auf eine Entlastung Zeitungshäuser (Anmerkung: RND=Redaktionsnetzwerk Deutschland = SPD) geeinigt. Für Kritiker von Martin Schulz, dürfte dies der nächste Umfaller des GroKo-Chefunterhändlers der SPD sein."

Quelle: https://meedia.de/2018/02/20/groko-ueberraschung-fuer-verleger-union-und-spd-senken-rentenbeitrag-fuer-zeitungszusteller/

Aber damit nicht genug. Aktuell stellt man sich als Wohltäter der letzten Wertschöpfenden hin:

SPD fordert Recht auf Homeoffice
Vier von zehn Beschäftigten in Deutschland können theoretisch per Internet von zu Hause aus arbeiten. Doch Arbeitgeber gestatten nur einem Bruchteil tatsächlich den Wunsch nach flexibler Arbeit. Dieses Ungleichgewicht will die SPD mit einem Gesetz beheben.

Quelle: https://www.n-tv.de/politik/SPD-fordert-Recht-auf-Homeoffice-article20847922.html

Mit diesem Gesetz vollzieht die SPD wieder Lobbyarbeit in eigener Sache. Man will sich die Büros für die hauseigenen Schreibkomsomolzen und Lügenpresseredaktionen des "RND" sparen und damit weiter die Kosten senken. Nebenkosten wie WC, Strom etc. übernimmt dann der prekäre Arbeitnehmer zu eigenen Lasten ... der das auch noch als Freiheit feiert.

--
Ich kommentiere hier klimaneutral. Mein ökologischer Fußabdruck: https://www.youtube.com/watch?v=NzjU47tX_gQ | Infos für Klimaneurotiker: https://youtu.be/JcsSHPjdsOo

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum