Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

94063 Einträge in 22179 Threads, 285 registrierte Benutzer, 181 Benutzer online (0 registrierte, 181 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Demokratie ist anscheinend das, was Mainstream und Politik bestimmen (Gewalt)

Christine ⌂ @, Sonntag, 21.04.2019, 08:41 (vor 35 Tagen) @ Mordor

Anders kann man sich das alles nicht mehr erklären. Aber du weißt doch, was Göring-Eckhard gesagt hat: unser Land wird sich ändern und darauf freue sie sich. Zur Änderung gehört anscheinend auch, die Demokratie abzuschaffen.

Früher habe ich mal gedacht, eine Demokratie ist die beste Regierungsform, die es gibt. Heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Andererseits... würde man sich an bestehende Gesetze halten, wäre ja alles in Ordnung. Vielleicht wäre es sogar besser, wenn man skandalisieren würde, dass die Demokratie abgeschafft werden soll. Mit Umvolkung können anscheinend die wenigsten Menschen etwas anfangen. Vielleicht wachen dann ja einige auf...

Dazu passt mMn auch folgender Artikel.

Adolf Hitler – ein linker Vogel?
 
Die WELT belebt die Frage, ob der National-Sozialismus eine linksextreme Bewegung war, durch einen aktuellen Artikel vom vergangenen Montag weiter. So war Hitler zumindest am Anfang seiner politischen Karriere ein Linksextremist, wie auch andere National-Sozialisten wie Goebbels und Freisler. Zitate einiger führender Nazis zeigen, dass sie auch später so dachten. So schrieb beispielsweise Adolf Eichmann in seinen Memoiren, dass seine „gefühlsmäßigen politischen Empfindungen links“ lagen. Goebbels hielt 1931 im „Angriff“ fest, dass die NSDAP der Idee entsprechend „die deutsche Linke“ ist. Nichts sei den Nazis „verhasster als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock“. In seinem Buch „Der Nazi-Sozi“ formulierte er 1932 „Wir sind Antisemiten, weil wir Sozialisten sind“ und sie „den bürgerlichen Klassenstaat zertrümmern“ werden. In seinen Tagebüchern findet sich in Teil 1, Band 1 auf Seite 27 seine Überzeugung aus dem Jahre 1924, dass er „deutscher Kommunist“ sei.[..] https://www.journalistenwatch.com/2019/04/19/adolf-hitler-vogel/

Die politischen Verhältnisse in der Anfangszeit der National Sozialisten gleichen den heutigen doch sehr. Und die heutigen Randalierer meinen tatsächlich, sie würden Nazis bekämpfen, dabei merken sie nicht einmal, dass sie selber welche sind...

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Twitter Facebook


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum