Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

94678 Einträge in 22339 Threads, 285 registrierte Benutzer, 91 Benutzer online (0 registrierte, 91 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

In Leipzig bekommen Weiber wieder mehr Sex :-D (Das hat nichts mit Nichts zu tun)

Don Camillo, Dienstag, 27.03.2018, 15:18 (vor 448 Tagen)

Gern erinnert man sich noch an die Meute der Räffjudschiiwällkomm-Schnitten an Deutschlands Bahnhöfen. Na dann ma ruff uff die Worscht!27.03.2018
Vergewaltigungen in Leipzig um 670 Prozent gestiegen – Medien verschweigen die Täte

In Leipzig ist die Zahl von Vergewaltigung und besonders schwerer sexueller Nötigung um 670 Prozent auf 154 Fälle gestiegen. Die Morgenpost berichtet, dass der massive Anstieg im letzten Jahr im Wesentlichen auf die Verschärfung des Sexual-Strafrechts nach Migrantenübergriffen im Kölner Bahnhof zurückzuführen sei.
.
Sebastian Wippel, innenpolitischer Sprecher der AfD, erklärt dazu:
„Die zum SPD-Medienimperium gehörende Morgenpost erwähnt mit keinem Wort, dass Asylbewerber und Ausländer für diesen krassen Anstieg von sexueller Gewalt verantwortlich sind. Um die Bürger zu beruhigen, wird allein eine Verschärfung des Strafrechts als Ursache angeführt. Als ob es Frauen helfen würde, dass die neu in Erscheinung getretene Straftat ‚Gruppengrabschen‘ durch Migranten nun auch eine schwere Straftat ist.
Auch wenn die Staatsregierung die Daten zur polizeilichen Kriminalstatistik nur häppchenweise präsentiert, geht bereits jetzt klar hervor, dass die Zahl aufgeklärter Fälle von sexueller Gewalt durch ‚Zuwanderer‘ in Sachsen erneut stark gestiegen ist. Waren die Zuwanderer schon 2016 mit 232 Fällen Spitzenreiter, dürfte sich das Problem 2017 mit 290 Fällen weiter verschärft haben.
Die Lebensqualität sächsischer Frauen hat sich durch die unkontrollierte Zuwanderung massiv zum negativen verändert. Frauen trauen sich abends nicht mehr allein auf die Straße oder in den Park. Ergänzend kommen Fälle hinzu, in denen Frauen unvermittelt per Faustschlag zu Boden gestreckt wurden, weil sie einem ‚liebestollen‘ Zuwanderer eine Abfuhr erteilt hatten. Diese Frauen müssen sich verhöhnt vorkommen, wenn CDU und SPD ihnen Zuwanderung als kulturelle Bereicherung verkaufen wollen.“

Ihre Bestellung Frei Haus! :-D

Tags:
Ausländergewalt

Avatar

Wir haben es hier nicht mit einem Zuwanderungsproblem zu tun, ...

Kurti ⌂ @, Wien, Dienstag, 27.03.2018, 17:07 (vor 448 Tagen) @ Don Camillo

... sondern mit einem Männerproblem allgemein. Das haben uns sämtliche Frauenbeauftragten doch nun wahrhaft oft genug erklärt!

Gruß, Kurti

--
Weitere männerrechtlerische Abhandlungen von "Kurti" in seinem Profil (Für Forums-Neueinsteiger: Nach dem Einloggen Klick auf das blaue Wort Kurti oben links.)

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Genau, deutsche Männer im Allgemeinen - die Triebtäter sind nämlich im Begriff BRD-GmbH-Mitgliedschaft zu erlangen...

Don Camillo, Dienstag, 27.03.2018, 17:33 (vor 448 Tagen) @ Kurti

... sondern mit einem Männerproblem allgemein. Das haben uns sämtliche Frauenbeauftragten doch nun wahrhaft oft genug erklärt!

... sogesehen sind das schon fast böse, deutsche, Vergewaltigerschweine-Männer. :-D

Wenn so eine ein paar auf die hohle Omme bekommt, will ich ja nicht mal was sagen.

Alfonso, Dienstag, 27.03.2018, 18:41 (vor 448 Tagen) @ Don Camillo

[image] Mannheim/Frankfurt - Links-Aktivistin Jutta Ditfurth (66) ist auf dem Weg nach Freiburg mit einem Metallstock angegriffen worden.

Davon berichtet die Politikerin in einem Facebook-Post. Demnach saß sie am vergangenen Freitag im ICE von Frankfurt nach Freiburg, als es zu der Attacke kam. Ein junger Mann habe den Stock mit beiden Händen gehalten, so die Politikerin.

Dann habe der Unbekannte Ditfurth "zweimal schnell und mit voller Wucht von hinten auf den Kopf geschlagen". Ein Streit sei dem Angriff nicht vorausgegangen. "Die Schläge kamen aus dem Nichts", so Ditfurth auf Facebook.

Quelle

Gewalt ist sicher nur in manchen Fällen eine Lösung, aber so eine Kreatur, hat´s sicher auch mal verdient. Ich erinnere mich noch daran, als die bei der Kraischberger den Bosbach mit ihrem dämlichgrünen Geblöke aus der Sendung vergrault hat.

Ditfurth Facebook: "Metallstock - mit beiden Händen - zweimal - mit voller Wucht - von hinten auf den Kopf geschlagen"

Don Camillo, Dienstag, 27.03.2018, 19:25 (vor 448 Tagen) @ Alfonso

Finde die Lüge:

Metallstock angegriffen worden.
Davon berichtet die Politikerin in einem Facebook-Post. Demnach saß sie am vergangenen Freitag im ICE von Frankfurt nach Freiburg, als es zu der Attacke kam. Ein junger Mann habe den Stock mit beiden Händen gehalten, so die Politikerin.
Dann habe der Unbekannte Ditfurth "zweimal schnell und mit voller Wucht von hinten auf den Kopf geschlagen". Ein Streit sei dem Angriff nicht vorausgegangen. "Die Schläge kamen aus dem Nichts", so Ditfurth auf Facebook.

Mal 'ne Frage:
Kann das stimmen, "Facebook-Post: "Metallstock ... mit beiden Händen... zweimal... mit voller Wucht... von hinten auf den Kopf geschlagen"?

Entspricht wohl ihrer Wunschvorstellung nachdem die alte Dauerfutt auf einer - von eimem Neger weggeschmissenen - Bananenschale auf den Hinterkopf gefallen ist und peinliche Blicke geerntet hatte. :-D

Ungefähr so hätte ich mir das Ergebnis vorgestellt.

Alfonso, Dienstag, 27.03.2018, 20:00 (vor 447 Tagen) @ Don Camillo

[image]

Denke schon, dass die maaslos übertreibt. Aber das kennen wir ja alle von denen schon so von den Themen "Klimawandel" und "rechte Gewalt".

Avatar

Da stimmt was nicht

Rainer ⌂ @, ai spieg nod inglisch, Dienstag, 27.03.2018, 19:46 (vor 447 Tagen) @ Alfonso

Mit einem, mit beiden Händen gehaltenen, "Metallstock" habe der Unbekannte Ditfurth "zweimal schnell und mit voller Wucht von hinten auf den Kopf geschlagen".

Bei "Metallstock" schwebt mir so ein halbzölliges Eisenrohr vor. Einen Schlag auf den Kopf überlebt damit aber kaum Jemand.

Auf jedem Fall bluten Platzwunden am Kopf wie Schwein. Kaum vorstellbar dass da keiner nach Polizei oder Sanitätern gerufen hat.

Da stimmt was nicht. Wesentliche Teile des Ereignisses werden verschwiegen. Bekannt gegeben wurde eine Schau.

Rainer

--
[image]
Kazet heißt nach GULAG und Guantánamo jetzt Gaza
Mohammeds Geschichte entschleiert den Islam
Ami go home und nimm Merkel mit!

Tags:
Manipulation

Hat Frau Ditfurth wirklich noch alle Latten am Zaun, oder ist sie mit dem Kopf dagegen geknallt und hat eine gelockert?

Christine ⌂ @, Mittwoch, 28.03.2018, 12:14 (vor 447 Tagen) @ Rainer

Eine Dame mit dem Namen Jutta Ditfurth, aufrechten Demokraten auch als linksradikales Quietscheentchen bekannt, hat es mal wieder in die Medien geschafft. Die „Bild“ vermeldet:
 
Verwirrung um die angebliche Attacke auf Links-Aktivistin Jutta Ditfurth (66) in einem ICE nach Freiburg.
 
Die ehemalige Spitzenpolitikerin der Grünen schreibt auf Facebook, dass ihr ein Unbekannter zweimal wuchtig auf den Hinterkopf geschlagen habe. Tatwerkzeug: eine Metallstange.
 
Nun können leicht verwirrte Menschen auch mal gegen eine Stange knallen, die so manch einen ICE-Zug verziert und auch die „Bild“ meldet Zweifel an:
 
Zeugen berichten, dass sie Ditfurth am Wochenende in einem Freiburger Hotel unversehrt gesehen haben. Es sei ihr blendend gegangen. Gut gelaunt habe sie sich an den ausgelegten Süßigkeiten bedient…
 
Es könnte natürlich sein, dass ein hirntoter Antifa-Dödel Frau Ditfurth mit Frau von Storch verwechselt hat und ihr eine braune Socke vor den Kopf geknallt hat. Möglich wäre aber auch eine „Selbstverletzung“.[..]
https://www.journalistenwatch.com/2018/03/28/hat-frau-ditfurth-wirklich-noch-alle-latten-am-zaun-oder-ist-sie-mit-dem-kopf-dagegen-geknallt-und-hat-eine-gelockert/

Christine :-D

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Wie wäre es mit einem Bundesverdienstkreuz?

Don Camillo, Mittwoch, 28.03.2018, 13:06 (vor 447 Tagen) @ Christine

... Möglich wäre aber auch eine „Selbstverletzung“.[..]
https://www.journalistenwatch.com/2018/03/28/hat-frau-ditfurth-wirklich-noch-alle-latten-am-zaun-oder-ist-sie-mit-dem-kopf-dagegen-geknallt-und-hat-eine-gelockert/[/z]

Erinnert einwenig an die RollstuhlfahrerInnen-Räuberpistole der Rebecca K., die sich das Hakenkreuz selber geritzt hatte und dafür das Bundesverdienstkreuz bekam.

http://www.wgvdl.com/forum2/forum_entry.php?id=38155
Das arme kleine Mädchen und die bösen Männer ...
verfasst von Swen, 15.05.2008, 21:25
Die unglaubliche Geschichte der Rebecca K.
Von Florian Gathmann
Erst galt sie als Opfer - nun wird sie angeklagt: Die Staatsanwaltschaft bringt eine 18-Jährige vor Gericht, die im November einen Skinhead-Überfall im sächsischen Mittweida angezeigt hatte. Ihre Geschichte von einem eingeritzten Hakenkreuz sei erfunden, behaupten die Ermittler.
Hamburg/Mittweida - Vor drei Monaten wurde Rebecca K. noch als Heldin gefeiert. Weil die junge Frau im vergangenen November, damals 17, gegen Skinheads im westsächsischen Mittweida eingeschritten war, die ein kleines Mädchen drangsalierten - behauptete sie. Außerdem gab sie an, die Rechtsextremen hätten sie angegriffen und ihr ein Hakenkreuz in die Hüfte geritzt

powered by my little forum