Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

102222 Einträge in 24285 Threads, 288 registrierte Benutzer, 52 Benutzer online (1 registrierte, 51 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Neue Justizkalfaktorinnen (Recht)

Ausschussquotenmann, Freitag, 03.08.2018, 22:44 (vor 701 Tagen)

Der homogestörte grüne Justizsenator hat wieder was für die Frauenquote und damit zum Zusammenbruch des Rechtsstaates beigetragen.
[image]
Hier mal ein passender Aufsatz dazu. Der ist zwar auch zur Hälfte Propaganda und Falschdarstellung. Aber hier sind ja aufmerksame Mitleser die das durchschauen.

Durch die besonderen Privilegien des Richterberufes hat sich die Justiz in ein Paradies für Frauen verwandelt. In vielen Bundesländern beträgt die Frauenquote bei neu eingestellten Richtern und Staatsanwälten über 60 Prozent. Das Buch bricht hier ein Tabu, in dem es erstmals die Schattenseiten der Verweiblichung der Justiz schildert. Während eine Gruppe von Justizdienerinnen ehrgeizig und aufstiegsorientiert arbeitet, begreift eine zweite Gruppe den Arbeitsplatz Gericht als Zweitberuf – neben Mutter und Ehefrau und dem Hauptverdiener Mann. Die Gefahren der Feminisierung: Der Richterberuf verliert an Ansehen in der Gesellschaft und an Attraktivität für Männer. Durch Schwangerschaften, Elternzeit und hohe Teilzeitquoten verlängert sich die Dauer von Verfahren, verschärfen sich Organisationsprobleme und verschlechtert sich die Erreichbarkeit von Richterinnen für Bürger und Rechtsanwälte

http://presse.beck.de/home/joachim-wagner-ende-der-wahrheitssuche-justiz-zwischen-macht-und-ohnmacht.aspx

powered by my little forum