Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

94725 Einträge in 22352 Threads, 285 registrierte Benutzer, 108 Benutzer online (1 registrierte, 107 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Könnt Ihr Euch noch an den „Schulz-Zug” erinnern? Das muss er jetzt wohl sein. (Politik)

Mus Lim ⌂ @, Sonntag, 12.08.2018, 00:29 (vor 313 Tagen)
bearbeitet von Mus Lim, Sonntag, 12.08.2018, 00:58

Was bekommt man, wenn man „Das Zusammenleben täglich neu aushandeln” mit „Und täglich grüßt das Murmeltier” miteinander kreuzt?

Das da. Täglich. Der Brüller ist ja, dass er jeden Abend wieder rauskommt und das fast jeden Tag wieder von vorne losgeht.

Und das versprochene „Wertvoller als Gold” (Zitat Martin Schulz/SPD) ist natürlich auch einfach, wenn dabei in Spielgeld gezahlt wird.

Mir ist immer noch nicht ganz klar, wie das für in 10 oder 20 Jahren geplante Gesellschaftsmodell aussieht. Weder Schulz, noch Merkel haben sich dazu irgendwie geäußert.

Mir würde es wesentlich leichter fallen, solche Vorfälle zu beurteilen und einzuordnen, wenn mir irgendwer mal sagen würde, wo der Zug eigentlich hinfährt (oder fahren soll). Irgendwie habe ich aber den Eindruck, wir sitzen alle in irgendeinem rasenden Gefährt und keiner am Steuer, keiner weiß, wo es hingehen soll, Bremse gibt’s auch nicht.

Könnt Ihr Euch noch an den „Schulz-Zug” erinnern? Das muss er jetzt wohl sein.
- http://www.danisch.de/blog/2018/08/11/er-war-an-einem-bmw-jenseits-der-50-000-euro-interessiert/

Die Polizei ist machtlos, dem Bürgermeister "sind die Hände gebunden". Macht Euch klar, Leute, das ist nur ein(!) Fluchtsimulant. Schon mit einem einzigen werden die nicht fertig. Was ist, wenn sich hundert, zweihundert oder fünfhundert zusammenrotten, was ist dann???

Ihr habt Feministinnen, unfähige Polizisten, weltfremde Richter und korrupte Politiker. Deutschland hat fertig!

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Das war Krieg. Unna hat seine Unschuld verloren.

Mus Lim ⌂ @, Sonntag, 12.08.2018, 01:09 (vor 312 Tagen) @ Mus Lim

Der nächste Fall, es wird immer "besser"!

"Das war Krieg. Das hätte Tote gegeben. Die Darstellung der Polizei ist eine Farce." -

Multikulti ist gut, Vielfalt ist schön!

Geliefert wie bestellt!

Das sah und erlebte der Zeuge:

„Die Darstellung der Polizei ist eine absolute Farce. So eine Massenschlägerei mitten in der Stadt derart zu verharmlosen – es ist eine Sauerei, was hier abläuft.

Die Schilderung der Zeugin im Rundblick vom Wochenende entspricht mit jedem Wort den Tatsachen. Ich würde höchstens sagen, dass es noch schlimmer war.

Wir haben hier eine Schlacht erlebt. Das war Krieg. Mitten in Unna. Unna hat am Mittwochabend seine Unschuld verloren.

Die Schlägereien fingen gegen 20.30 Uhr an. Die prügelten sich überall, wie von der anderen Zeugin beschrieben. An jeder Ecke, mit brutalster Gewalt.

Es waren 50 bis 70 Leute. Hier von „Jugendlichen aus dem Großraum Unna“ zu sprechen wie die Polizei ist eine bodenlose Frechheit. Das waren keine Jugendlichen! Das waren alles Männer um die 20, und es war kein einziger Deutscher darunter zu sehen. Alles Syrer, Araber, Türken, Albaner… auch junge Damen, die rumgekreischt haben und das Ganze noch befeuerten.

Als es losging, wurde sofort die Polizei gerufen. Es dauerte bestimmt 15, 20 Minuten, bis die kam. Sie kam zunächst mit EINEM Einsatzwagen. Die haben den gesehen, gelacht und sich weitergeprügelt.

Das sind absolut respektlose Personen gegenüber der Obrigkeit. Die haben sich geprügelt wie die Kesselflicker, mit Messern, Schlagketten, Gürteln, einfach das volle Programm und grenzenlos brutal. Das war der Horror an sich.

Vor dem Alimentari lag ja dieser blutende Mann, von dem Ihre Zeugin berichtete. Ich habe auch gesehen, wie er da lag. Wenn der nicht mit Stühlen abgeschirmt worden wäre, hätten die ihn totgeschlagen. Ich bin mir sicher, dass es Tote gegeben hätte an diesem Abend.

Es dauerte gut eine Stunde, bis es vorbei war. Da war dann auch Polizeiverstärkung eingetroffen. Dazu waren drei große RTW da plus Notarztwagen. Ich frage mich, wieso das von der Polizei mit keinem Wort erwähnt wird! [...]

Ich habe übrigens schon um 17.30 Uhr das erste Mal die Polizei angerufen, weil ich einen Mann um die 20 sah mit einem völlig entstellten Gesicht. Er ging mit 6, 7 anderen zum Bahnhof runter. Dieser Typ war blutgetränkt. Ich bat die Polizei, sie solle bitte zum Bahnhof fahren, da käme noch was nach. Es kam kein einziger Polizeiwagen.

Ich erwarte von der Stadtverwaltung und von unserem Herrn Bürgermeister eine Stellungnahme zu diesem Horror. Unna hat am Mittwochabend seine Unschuld verloren.“

* Name und Anschrift des Zeugen sind der Redaktion bekannt.
- https://www.rundblick-unna.de/2018/08/06/schlaegerei-am-rathaus-polizei-gibt-statement-ab-weiterer-augenzeuge-das-war-krieg-unna-hat-seine-unschuld-verloren/

Bereits die Katharinenkirmes im vergangenen Oktober war von Krawallen durch Asylbewerber überschattet worden – Bericht HIER:
Massive Gewaltausschreitungen haben am Freitag- und Samstagabend die Unnaer Katharinenkirmes überschattet. An beiden Abenden griff nach bisherigem Ermittlungsstand eine Gruppe von Asylbewerbern mit Messern und Stöcken bewaffnet Deutsche an: am Freitag vor einer Bahnhofsgaststätte, am Samstag am Autoscooter auf dem Busbahnhofgelände.

Es gab zwei Leichtverletzte und einen Schwerverletzten. Ein Polizeiaufgebot von 16 Streifenwagen aus dem Kreis Unna und den Nachbartkreisen war am Samstagabend im Einsatz.


Update Montagmorgen – am Sonntagabend folgte die dritte Schlägerei, erneut am Autoscooter.

Wie die Unnaer Polizeileitstelle am Sonntagmittag (29. 10. 17) schilderte, gingen am Freitagabend gegen 23.30 Uhr mehrere Notrufe ein. Vor einer Gaststätte am Bahnhof sei eine größere Schlägerei im Gange.

Unterschiedlichen Zeugenangaben zufolge konnten bis zu 25 Personen in die Handgreiflichkeiten verwickelt sein. Die Einsatzkräfte der Polizei sortierten die Lage vor Ort.

„Nach derzeitigem Ermittlungsstand erfolgte der Angriff auf Gäste der Schankwirtschaft aus einer größeren Gruppe von Asylbewerbern unterschiedlicher Nationalitäten“, stellt die Leitstelle den Status Quo vom Sonntag dar. Stöcke und Messer seine im Spiel gewesen. Die Attacke blieb nicht ohne Folgen.

Ein 47jähriger Mann aus Unna erlitt schwere Verletzungen, ein 25jähriger Unnaer wurde leicht verletzt, beide wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Die Polizei leitete unverzüglich die Fahndung ein.

Als Tatverdächtige wurden zwei 19- und 18jährige Syrer aus Bönen und Unna vorläufig festgenommen. Nach Durchführung der erforderlichen Maßnahmen entließ man sie wieder auf freien Fuß.

Am Samstagabend kurz nach 22 Uhr kam es erneut zu Schlägereien mit einer Vielzahl von Beteiligten, diesmal im Bereich des Autoscooters auf dem Kirmesgeländes am Busbahnhof.

„Auch hier sollen wieder Messer und Stöcke im Spiel gewesen sein“, schildert die Polizeileitstelle die Darstellung von Zeugen vor Ort. Diese sprachen von „etwa 25 bis 50 Personen arabischen / südländischen Aussehens“. Nach weitergehenden Informationen soll es sich hauptsächlich um Männer syrischer Herkunft gehandelt haben, aber auch andere Nationalitäten waren vertreten, z. B. Afrikaner.

Auch diese Aggressionen seien wie am Vorabend wieder von einer größeren Gruppe Asylbewerber ausgegangen.

Die Stimmung war so aggressiv und aufgeheizt, dass ein starkes Kräfteaufgebot der Polizei notwendig wurde, um die Lage zu beruhigen. 16 Streifenwagen aus dem ganzen Kreisgebiet, Dortmund, Soest und Hamm wurden zum Busbahnhof beordert.

Es gab bei dieser Schlägerei einen weiteren Verletzten.

„Da es sich bei den Beteiligten teilweise um dieselben Personen wie in der Nacht zuvor handelte, liegt der Verdacht eines Zusammenhangs nahe“, fasst die Polizei den momentanen Ermittlungsstand zusammen. Die Ursache der Auseinandersetzungen könnte in einem mehrere Wochen zurückliegenden Konflikt zwischen einem Asylbewerber und einem Deutschen liegen.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an.
- http://www.rundblick-unna.de/2017/10/29/gewalt-mit-messern-und-stoecken-ueberschattet-unnas-kirmes-zeugen-asylbewerber-griffen-an/

Das Zusammenleben muss jetzt jeden Tag neu verhandelt werden. Gewöhnt Euch dran und kommt damit klar! :-D

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Aktuelle Bilder vom Merkelork aus Unna!

Alfonso, Sonntag, 12.08.2018, 09:38 (vor 312 Tagen) @ Mus Lim

https://mobile.twitter.com/OnlineMagazin/status/1028258538538364928/video/1

Ich glaube, sowas muss man nicht mehr kommentieren. Ein Land in dem wir gut und gerne leben ... und in dem man sein Auto nicht da abstellen sollte, wo solch ein Merkelork seinen Pfad hat. Wertvoller als Gold, hat der Don Promillo Chulz gesagt ....

Avatar

Das war Krieg. Unna hat seine Unschuld verloren.

Kurti ⌂ @, Wien, Sonntag, 12.08.2018, 12:13 (vor 312 Tagen) @ Mus Lim

auch junge Damen, die rumgekreischt haben und das Ganze noch befeuerten.

Das alte Lied. Frauen lassen von Männern Kriege führen. Auf entsprechende Schilderungen stößt du schon in antiken Texten und in alten germanischen Sagen.

Gruß, Kurti

--
Weitere männerrechtlerische Abhandlungen von "Kurti" in seinem Profil (Für Forums-Neueinsteiger: Nach dem Einloggen Klick auf das blaue Wort Kurti oben links.)

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Avatar

Ganz typisch wieder mal diese Gutmädchen-Reaktion:

Kurti ⌂ @, Wien, Sonntag, 12.08.2018, 12:05 (vor 312 Tagen) @ Mus Lim

Julia König schreibt:

Ich hoffe für Sie, dass Sie niemals in die Situation kommen, fliehen zu müssen und zu erfahren, wie es ist, nur Hass und Ablehnung zu begegnen.

Die Frage, was eigentlich noch alles passieren muss, damit solche Menschen mal aufwachen, stelle ich schon lange nicht mehr.

Gruß, Kurti

--
Weitere männerrechtlerische Abhandlungen von "Kurti" in seinem Profil (Für Forums-Neueinsteiger: Nach dem Einloggen Klick auf das blaue Wort Kurti oben links.)

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Könnt Ihr Euch noch an den „Schulz-Zug” erinnern? Das muss er jetzt wohl sein.

Kojak @, Sonntag, 12.08.2018, 23:35 (vor 312 Tagen) @ Mus Lim

- 1272 erfanden arabische Moslems das Kondom, indem sie den Enddarm einer Ziege benutzten.

- 1873 verfeinerten die Briten diese Idee, indem sie den Darm dafür aus der Ziege nahmen.

powered by my little forum