Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

102453 Einträge in 24342 Threads, 288 registrierte Benutzer, 69 Benutzer online (1 registrierte, 68 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Parteitag zu Anwalts-ABM in Leipzig (Recht)

Alfonso, Freitag, 17.08.2018, 15:09 (vor 693 Tagen)

Etwa 2500 Juristen wollen beim 72. Deutschen Juristentag im September in Leipzig über aktuelle rechtspolitische Fragen diskutieren. Dazu zähle eine Reform des Familienrechts, das neuen Lebensmodellen nach einer Trennung von Eltern nicht mehr gerecht werde, teilten die Organisatoren am Freitag in Leipzig mit. Auch die Herausforderungen, die sich aus der Migration an die Rechtsordnung ergeben, sollen thematisiert werden. Der Juristentag wird zu diesen und anderen Themen Beschlüsse fassen und Empfehlungen an den Gesetzgeber abgeben.

Der Deutsche Juristentag wird alle zwei Jahre veranstaltet. Er versteht sich als Europas größter Juristenkongress. Die Teilnehmer setzen sich zu je einem Drittel aus Richtern und Staatsanwälten, Rechtswissenschaftlern von Hochschulen sowie Rechtsanwälten zusammen. Die Veranstalter erwarten in Leipzig vom 26. bis 28. September 2500 bis 3000 Teilnehmer, bislang angemeldet sind 1500.

Quelle: lokale Lügenpresse (Link spare ich mir)

Da wird sich für Väter u. missbrauchte Kinder nichts grundsätzlich ändern. Diesen Laberkaspern geht es vorrangig, wie seit Jahrzehnten, nur darum, die Goldader "Vater/Kind" noch radikaler und nachhaltiger für sich auszubeuten. Das vielbeschworene "Kindeswohl" interessiert diese Jura-Idioten doch seit Jahrzehnten nicht. Warum sollte sich ausgerechnet jetzt etwas daran ändern?

Mit der fortschreitenden Islamisierung Deutschland könnte eher einhergehen, dass so ein Drecksanwalt von einem wütenden Musel mal eine Schächtung verpasst bekommt. Darauf sollten sich diese Jura-Idioten wohl eher einstellen, als auf "Honoraranpassungen".

Die Ziele sind weiterhin Volkstod und Postenbau.

Ausschussquotenmann, Freitag, 17.08.2018, 19:04 (vor 693 Tagen) @ Alfonso

- kein Text -

Das kannste sicher glauben!

Alfonso, Freitag, 17.08.2018, 19:34 (vor 693 Tagen) @ Ausschussquotenmann

Hier mal noch so eine Legende: Die erzählen uns, dass angeblich Fachkräfte gebraucht werden und dann schmeißt man die hochqualifizierten Ingenieure dort raus. Unfassbar.

http://www.lvz.de/Nachrichten/Wirtschaft/VW-Ingenieuren-droht-Entlassung

Die belügen uns doch nach Strich & Faden.

powered by my little forum