Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Über uns

102215 Einträge in 24283 Threads, 288 registrierte Benutzer, 57 Benutzer online (0 registrierte, 57 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

    WikiMANNia
    Femokratieblog

Wegen angeblichem Sprengstoffanschlag auf Moschee: Zehn Jahre Haft (Recht)

Christine ⌂ @, Sonntag, 02.09.2018, 09:20 (vor 671 Tagen)

Dresden – Wegen eines Sprengstoffanschlags auf eine Dresdner Moschee und das Internationale Congress Centrum am 26.09.2016 ist ein 31-jähriger Klimaanlagenmonteur nun zu 9 Jahren und 8 Monaten Haft verurteilt worden. Das Landgericht Dresden verurteilte den Mann wegen versuchten Mordes, Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und versuchter, besonders schwerer Brandstiftung. Die Anklage hatte 10 Jahre und 9 Monate Haft gefordert. Der Verurteilte war 2015 bei PEGIDA als Redner aufgetreten. Verletzt worden war bei den Anschlägen niemand. An der Moschee ist damals geringer Sachschaden entstanden, der sich im Wesentlichen auf eine etwas geschwärzte Fassade beschränkte.[..]
https://www.journalistenwatch.com/2018/09/01/sprengstoffanschlag-moschee-zehn/

Bis auf eine etwas schwarz gefärbte Tür, so meine Erinnerung an das veröffentlichte Bild, ist kein Schaden entstanden. Dann kann das doch nie im Leben Sprengstoff gewesen sein, der da benutzt wurde.

Wenn man jetzt noch bedenkt, dass der Messermörder von Chemnitz nur wegen Totschlags angeklagt ist, obwohl er gemessert und gemordet hat, dann kann man die Verhältnismäßigkeit nicht mehr nachvollziehen und das alles "im Namen des Volkes".

Christine s_kotzsmiley

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Klonovsky

Alfonso, Sonntag, 02.09.2018, 10:00 (vor 671 Tagen) @ Christine

https://www.youtube.com/watch?v=pfRavqOQJZQ

Auf PI ist gerade dieses Video verlinkt, schau dir mal ab 0:49:00 an, was Klonovsky zum 1001-Nacht-Merkelmärchen "NSU" sagt. Da ist was dran und Klonovsky hat bei weitem noch nicht einmal den Komplex der Ungereimtheiten gestreift.

Die 10 Jahre für einen Polenböller sind ein politisches Gesinnungsurteil. Wenn ein Moslem hier eine echte Bombe zündet ist es dagegen eher wahrscheinlich, dass dem hier überhaupt nichts passiert. Dazu passt die Aussage des sächs. Ministerpräsidenten Kretschmar im MDR vor dem "Sachsengespräch" zu den angeblichen Hitlergrüßen in Chemnitz: "Wir werden dafür sorgen, dass diese Leute bestraft werden." Die Aussage ist dahingehend interessant, dass es offenbar nichtjudikative Kreise gibt (Anmerkung: Er sagt als Nichtjustizangehöriger "wir", schließt sich also selbst mit ein!), die eine Bestrafung veranlassen/vollziehen können und andererseits uns die "Unabhängigkeit" der Justiz vorgegaukelt wird. Kretzschmar hat damit, wohl eher ungewollt, tief in das Nähkästchen des Merkel-Regimes blicken lassen. Wer soll´s sonst wissen, wenn nicht Leute die bei Merkel tief im After angewanzt sind?

Ein toller Beitrag - ein typischer Klonovsky eben :-)

Christine ⌂ @, Montag, 03.09.2018, 10:41 (vor 670 Tagen) @ Alfonso

- kein Text -

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Wegen angeblichem Sprengstoffanschlag auf Moschee: Zehn Jahre Haft

PACK-TV (der Echte Rechte), Sonntag, 02.09.2018, 10:01 (vor 671 Tagen) @ Christine

Wenn man jetzt noch bedenkt, dass der Messermörder von Chemnitz nur wegen Totschlags angeklagt ist, obwohl er gemessert und gemordet hat, dann kann man die Verhältnismäßigkeit nicht mehr nachvollziehen und das alles "im Namen des Volkes".

Nein, nicht "im Namen des Volkes", noch nie wurde ein Urteil im Namen des Volkes gesprochen, alles nur arglistige Täuschung damit diese Urteile auch so vom Volk akzeptiert werden.
Dazu mache ich heute noch ein Video, indem es aus oberster Instanz zugegeben wird.

Wegen angeblichem Sprengstoffanschlag auf Moschee: Zehn Jahre Haft

Varano, Città del Monte, Sonntag, 02.09.2018, 11:33 (vor 671 Tagen) @ PACK-TV (der Echte Rechte)

Wenn man jetzt noch bedenkt, dass der Messermörder von Chemnitz nur wegen Totschlags angeklagt ist, obwohl er gemessert und gemordet hat, dann kann man die Verhältnismäßigkeit nicht mehr nachvollziehen und das alles "im Namen des Volkes".

Nein, nicht "im Namen des Volkes", noch nie wurde ein Urteil im Namen des Volkes gesprochen, alles nur arglistige Täuschung damit diese Urteile auch so vom Volk akzeptiert werden.

Es ist höchste Zeit, dass Volk und Richter mal die Rollen wechseln.

--
Der Unterschied zwischen Merkeldeutschland und einer Bananenrepublik besteht darin, dass wir die Bananen importieren müssen.

Wegen angeblichem Sprengstoffanschlag auf Moschee: Zehn Jahre Haft

Alfonso, Sonntag, 02.09.2018, 12:30 (vor 671 Tagen) @ Varano

Du musst dich mal in solchen Kreisen bewegen. Die glaube fest daran, Recht zu sprechen und dabei neutral zu sein. Bei einigen ist mir immer wieder aufgefallen, dass sie das Wohl des Täters stärker fokussieren, als die Würde und die Rechte des Opfers. Das widerspiegelt sich ja auch bei alledem, was man tagtäglich so in den Medien liest.

Wenn mich jetzt jemand danach fragt zu "in solchen Kreisen bewegen" ... also ich war in der letzten Zeit zufällig bei 2 Hochzeiten von Bekannten und da war jede Menge solcher Mischpoke mit eingeladen. Man kommt da ganz ungezwungen bei einem Glas Bier zum Gespräch über solche Themen. Und die Zunge ist da lockerer als sonst. Ich hab mich da jetzt unbedingt wohl gefühlt, aber es war recht interessant.

powered by my little forum