Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

94922 Einträge in 22401 Threads, 285 registrierte Benutzer, 151 Benutzer online (1 registrierte, 150 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog

Verfassungsschutz-Chef spricht von „gezielter Fälschung, um vom Mord abzulenken“ (Politik)

Christine ⌂ @, Freitag, 07.09.2018, 11:15 (vor 292 Tagen)

Attacke auf Merkel: Verfassungsschutz-Chef spricht von „gezielter Fälschung, um vom Mord abzulenken“
 
Es hat in Chemnitz nicht nur keine „Hetzjagden“ gegeben: Sachverhalte wurden „gezielt gefälscht“, um vom Mord der Asylbewerber in Chemnitz „abzulenken“. Diese Aussagen von Deutschlands oberstem Verfassungsschützer, Hans-Georg Maaßen, kommen einem Aufstand von oben gegen die Bundeskanzlerin gleich. Angela Merkel und ihre Helfer in den Medien hatten das Chemnitzer Massaker von „Flüchtlingen“ als Bedrohung von Rechts verdreht. Ein Skandal erster Güte, bei dem der Verfassungsschutzpräsident nicht mitspielen möchte.

Wow... damit habe ich ja nun mal gar nicht gerechnet.

Insofern reiht sich seine spektakuläre Darstellung nicht nur in die Aussagen des sächsischen Generalstaatsanwalts und des Ministerpräsidenten ein, die beide bereits Angelas Merkels Aussagen von den „Hetzjagden“ bestritten haben. Sie hat auch eine völlig neue Qualität: Es wurde bewusst gefälscht, um nicht über die zahlreichen Morde von „Flüchtlingen“ – mit dem Massaker von Chemnitz als Höhepunkt – diskutieren zu müssen. In den Vordergrund sollte die Gefahr von rechts gestellt werden. An der Spitze dieser Bewegung: Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Ich frage mich gerade, wie die Halbwertzeit von Hans-Georg Maaßen aussieht.

Wörtlich sagte Maaßen der Bild: „Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist. Nach meiner vorsichtigen Bewertung sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken.“ Außerdem lägen „keine belastbaren Informationen darüber vor, dass solche Hetzjagden stattgefunden haben“.[..]

Dazu möchte ich auf ein Video hinweisen, welches von Jasinna produziert wurde. https://www.youtube.com/watch?v=H_Sgq79rvjI Da Jasinnas Videos auf Youtube aber regelmäßig gelöscht werden, hat dieses ein anderer übernommen und eingestellt.

Ab 32:18 Min. lässt Jasinna Katja Kipping sprechen und das ist schon interessant. Gestik, Mimik usw. hat Kipping sehr gut drauf. Im Zusammenhang mit dem Statement von Maaßen ist das ganze natürlich noch lächerlicher als es vorher schon war.

Nach und nach fiel das Lügengebäude der Bundesregierung wie ein Kartenhaus zusammen, selbst Angela Merkels Parteigenosse, der Ministerpräsident von Sachen, Michael Kretschmer bezeichnete solche Meldungen als Fake News. Inzwischen kam auch heraus, dass der Mann, der den Hitlergruß zeigte, ein RAF-Sympathisant ist (Jouwatch berichtete).
 
Beim Verbreiten von Lügen und Hass gegen Andersdenkende ist die „Zeit“ ganz vorn dabei. Die „Bild“ hat herausgefunden, dass sich auf Twitter Nachrichten des freien Journalisten Johannes Grunert (u. a. Zeit Online) finden, der angeblich live von den Demonstrationen berichtete. Kurz nach 17 Uhr soll Grunert zwei Tweets abgesetzt haben, die Szenen beschreiben, wie sie im Video zu sehen sind (vermeintliche Demonstranten greifen mutmaßliche Ausländer an). Auch Amnesty International verbreitete diese offensichtliche Lüge und alle Medien übernahmen ungeprüft den Begriff „Hetzjagd“, der dann sämtliche linken Politiker – einschließlich die der CDU – auf den Plan rief.

Ab 33:30 Min. des Videos von Jasinna nimmt diese die einzelnen Sequenzen des sogenannten Hetzvideos auseinander und dann sieht man sehr gut, dass das niemals eine Hetzjagd gewesen sein kann, da die beiden Ausländer lange Zeit den Deutschen gegenüberstehen und nicht wie suggeriert, mit dem Rücken zu diesen stehen.

Nun legt der Präsident des Bundesverfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, noch nach und sagt: „Die Skepsis gegenüber den Medienberichten zu rechtsextremistischen Hetzjagden in Chemnitz werden von mir geteilt.“ Das er von einer „gezielten Falschinformation“ spricht, um die „die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken“, zeigt, worum es ausschließlich ging: Die Bundesregierung hat kein Interesse daran, dass sich der Unmut der Bürger ob ihrer katastrophalen Einwanderungspolitik, der immer mehr Deutsche zum Opfer fallen, steigert und die AfD stärkt, die nun in Ostdeutschland vor der CDU liegt.

Im übrigen untersteht das Bundesamt für Verfassungsschutz dem Innenministerium. Da dieses von Horst Seehofer geführt wird und nicht er, sondern Merkel das Sagen hat, würde ich mich nicht wundern, wenn Maaßen beurlaubt oder entlassen würde. Aber egal, was die Regierung jetzt daraus macht, es wird ihr und Angela Merkel nicht mehr helfen, im Osten schon dreimal nicht.

Dass mit dieser Lüge, zu der auch der Skandal um den vermeintlichen „Hitlergruß“ gehört, eine ganze Stadt, ein ganzes Bundesland diffamiert wurden, werden Journalisten wohl als Kollateralschaden im Kampf gegen Rechts abhaken, dass Merkel aber immer noch darauf besteht, dass es Hetzjagden auf „unschuldige Menschen“ gab, ist eine Skandal und „Hetze von oben“ (Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz) und zeigt, wie wichtig es für Angela Merkel ist, gegen die eigene Bevölkerung zu regieren. Mit ihrem Satz: „Damit ist alles gesagt!“ wollte sie die Debatte beenden. Maaßen hat dafür gesorgt, dass ihr das nicht gelingt.[..] https://www.journalistenwatch.com/2018/09/07/angela-merkel-ein/

[image] Den letzten Satz will ich mit einem bekannten Spruch beenden: und das ist auch gut so :-D

Das linke Bild bzw. sein Inhalt hat mir so gut gefallen, dass musste ich glatt nochmals einstellen.
Danke Wolfgang Anger https://www.wgvdl.com/forum3/index.php?id=89511


Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Tags:
Chemnitz, Linker Hass

Die Kanzlerin und der Verfassungsschutz-Chef: Ein deutsches Watergate liegt in der Luft

Christine ⌂ @, Freitag, 07.09.2018, 15:31 (vor 292 Tagen) @ Christine

Seit heute bahnt sich durch Äußerungen des Verfassungsschutz-Chefs eine echte Staatskrise an – ein deutsches Watergate liegt in der Luft. Hans-Georg Maaßen widerspricht nicht nur der „Hetzjagd“-Behauptung der Kanzlerin zu Chemnitz – sondern er betont, dass diese auf einer „gezielten Falschinformation“ beruhe. Und er liefert das Motiv für den Fake gleich mit: „Um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken.“[..]
 
Dies birgt eine derartige Explosivität, dass selbst der bequemste Journalist Blut lecken und berichten müsste, was derzeit gerade in Deutschland los ist – und zwar auch noch beim Thema Nummer 1: Der Chef des Inlandsgeheimdienstes unterstellt der Kanzlerin eine Lüge, um von einem Verbrechen abzulenken. Was für ein unerhörter Eklat! Es liegt ein deutsches „Watergate“ in der Luft.
 
Doch anstatt sich auf die Fährte zu begeben, holt die angebliche „vierte Gewalt“ eifrig Stimmen von Politikern ein, die den Rücktritt des Verfassungsschutz-Präsidenten fordern. Auch wenn man bisher glaubte, die Merkel-Treue des Journalismus sei nicht mehr zu überbieten, belegt dieser Fall, dass das durchaus möglich ist. Deutschlands Presse legt einen Schutzkokon um ihre Kanzlerin. Mit ihrem überfälligen Rücktritt bräche ein Kartenhaus aus Lügen zusammen, das die Medien stützen und mit aufbauen. (WS) https://www.journalistenwatch.com/2018/09/07/die-kanzlerin-verfassungsschutz/

Tja, wenn die Stimmen gegen Maaßen allzu laut werden, wird Seehofer ihn wohl entlassen oder sogar Merkel direkt, weil sie ja als Lügnerin dahin gestellt wurde. Das käme aus meiner Sicht in der derzeitigen Situation einer Erosion nahe. Es wird weder Merkel, noch den anderen Regieriegen helfen. Ob das allerdings gut für Deutschland ist, kann ich leider nicht beurteilen.

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Verfassungsschutz-Chef spricht von „gezielter Fälschung, um vom Mord abzulenken“

Varano, Città del Monte, Freitag, 07.09.2018, 16:20 (vor 292 Tagen) @ Christine

Ich frage mich gerade, wie die Halbwertzeit von Hans-Georg Maaßen aussieht.

Das kann jedenfalls noch spannend werden.

Wenn eine Regierung, egal wo auf der Welt, plötzlich den eigenen Geheimdienst gegen sich hat, dann hat sie ein Problem, und zwar ein gewaltiges: Wenn Maaßen und seine Vorgänger ihre Aufgabe ernst genommen haben, dann lagert in den Archiven tonnenweise Material, bei dem unsere allerwerteste Kanzlerin, freundlich ausgedrückt, nicht gerade den allerbesten Eindruck hinterlässt.

So gesehen könnte man stattdessen oder zusätzlich auch die Frage nach Merkels Halbwertzeit stellen.

--
Die zwei wichtigsten Thesen des Feminismus lauten: Erstens, Frauen und Männer sind gleich; zweitens, Männer sind Schweine.

Verfassungsschutz-Chef spricht von „gezielter Fälschung, um vom Mord abzulenken“

Wolfgang Anger, Freitag, 07.09.2018, 16:28 (vor 292 Tagen) @ Varano

[image]

"Deutschland braucht deshalb so schnell wie möglich eine neue, unverbrauchte Politik, die Merkels zahlreiche Fehler mutig und zügig zu korrigieren angeht."

Quelle: https://www.facebook.com/Prof.Dr.Joerg.Meuthen/photos/a.554885501326826/1130588140423223/?type=3&theater

Falsches vermischt sich mit Richtigem

Irokese, Freitag, 07.09.2018, 17:05 (vor 292 Tagen) @ Christine

Ich sehe das etwas anders:

1. Maaßen hat hier einen Fehler gemacht, weil er sich

a) überspezifisch und
b) vorverurteilend

geäußert hat. Er sagt, das eine Video mit den zwei angeblich gehetzten Migranten sei in Bezug auf Chemnitz am 26. August eine Fälschung, und die würde gebraucht, "um vom Mord abzulenken".

Zu a): t-online weist ihm meiner Meinung nach überzeugend eine für einen VS-Präsidenten peinliche Fehleinschätzung nach. Das 19-Sekunden-Video dürfte vom 26. August aus Chemnitz sein.

Zu b): Ob die Tötung von Daniel H. ein Mord war, hat ein Gericht festzustellen. Solange das nicht geurteilt hat, äußert man sich neutraler. Dass Daniel H. getötet wurde, steht fest.

Maaßen, der eigentlich immer gut seine Wort wägt, macht sich hier doppelt inhaltlich angreifbar. Damit erweist er berechtigten Kritiken an Merkel, der Berichterstattung und den unterlassenen Abschiebungen keinen guten Dienst.

2. Maaßen hätte besser gesagt: "Die große Mehrzahl der Demonstranten in Chemnitz hat auf friedliche und angemessene Weise auf Missstände in der Migrationspolitik, insbesondere die viel zu geringe Zahl von Abschiebungen hingewiesen. Mit der Konzentration auf das Fehlverhalten von Minderheiten wird von dem Tötungsdelikt und den genannten Missständen abgelenkt."

Das wäre auch eine aufsehenerregende Kritik gewesen. Durch seine rhetorische Ungeschicktheit hat er seinen Posten gefährdet, was als ungünstig zu bewerten ist.

Mord ist Mord

Mus Lim ⌂ @, Freitag, 07.09.2018, 17:42 (vor 292 Tagen) @ Irokese

Zu b): Ob die Tötung von Daniel H. ein Mord war, hat ein Gericht festzustellen.

Mord ist Mord, besonders wenn die Täter vor Zeugen handeln.

Nur dafür, den Täter/die Täter für einen Mord ins Gefängnis zu schicken, braucht es einen Richter...

--
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org
Im Aufbau: http://es.wikimannia.org
----

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Mord oder Tötung ist letztendlich für das Opfer egal

Christine ⌂ @, Freitag, 07.09.2018, 18:09 (vor 292 Tagen) @ Irokese

Ich sehe das etwas anders:

1. Maaßen hat hier einen Fehler gemacht, weil er sich

a) überspezifisch und
b) vorverurteilend

Die Frage, die sich mir gerade beim lesen Deines Beitrages gestellt hat, ist folgende: hat Maaßen seine Äußerungen aus eigenem Antrieb gemacht oder stecken evtl. andere dahinter? Gewundert habe ich mich auf jeden Fall darüber. Wie ich las, sind die ersten Rücktrittsforderungen bereits getätigt. Was sollen Politiker auch anderes machen, nachdem sie bis jetzt Merkel stets unterstützt haben. Da hat doch jeder Angst um seinen Posten.

geäußert hat. Er sagt, das eine Video mit den zwei angeblich gehetzten Migranten sei in Bezug auf Chemnitz am 26. August eine Fälschung, und die würde gebraucht, "um vom Mord abzulenken".

Eigentlich müsste sich mal Derjenige melden, der das Video wirklich erstellt hat, dann wüsste man, ob das Video wirklich an dem Tag erstellt wurde.

Zu a): t-online weist ihm meiner Meinung nach überzeugend eine für einen VS-Präsidenten peinliche Fehleinschätzung nach. Das 19-Sekunden-Video dürfte vom 26. August aus Chemnitz sein.

Ich hatte ja bereits ein Video zu Jasinna verlinkt, wo man genau sehen konnte, dass die Ausländer eben nicht gejagt wurden. Hier noch einmal der Link https://www.youtube.com/watch?v=H_Sgq79rvjI Ab 33:30 Min. Das die Männer letztendlich gerufen haben, haut ab, deutet für mich nicht nach einer Jagd hin. Wenn Jemand einen einfach nicht in Ruhe lassen will, dann müssen auch mal deutliche Worte her.

Zu b): Ob die Tötung von Daniel H. ein Mord war, hat ein Gericht festzustellen. Solange das nicht geurteilt hat, äußert man sich neutraler. Dass Daniel H. getötet wurde, steht fest.

Genau dieses kuschelige hat uns ja da hin geführt, wo wir jetzt sind. Maas wollte ja bestimmte Mordmerkmale komplett abschaffen, ich weiß nur nicht, an welche Klientel er dabei gedacht hat.
Ja, ich glaube, ich verstehe schon, was du meinst. Eine Tötung im Affekt ist etwas anderes als ein zielgerichteter Mord. Aber da fängt es doch schon an. Wer in Deutschland läuft schon ständig mit einem Messer herum, um evtl. Jemanden nieder zu metzeln? Ich weiß nur, dass z.B. Handwerker jede Menge Schwierigkeiten haben, obwohl viele beruflich damit zu tun haben.

Maaßen, der eigentlich immer gut seine Wort wägt, macht sich hier doppelt inhaltlich angreifbar. Damit erweist er berechtigten Kritiken an Merkel, der Berichterstattung und den unterlassenen Abschiebungen keinen guten Dienst.

Einerseits hast du zwar recht, andererseits denke ich mir aber, dass es so klarer Worte endlich mal bedurfte.

2. Maaßen hätte besser gesagt: "Die große Mehrzahl der Demonstranten in Chemnitz hat auf friedliche und angemessene Weise auf Missstände in der Migrationspolitik, insbesondere die viel zu geringe Zahl von Abschiebungen hingewiesen. Mit der Konzentration auf das Fehlverhalten von Minderheiten wird von dem Tötungsdelikt und den genannten Missständen abgelenkt."

Ob das tatsächlich gereicht hätte, lasse ich mal dahin gestellt sein.

Das wäre auch eine aufsehenerregende Kritik gewesen. Durch seine rhetorische Ungeschicktheit hat er seinen Posten gefährdet, was als ungünstig zu bewerten ist.

War das wirklich Unschicklichkeit... oder evtl. sogar gewollt? Vermutlich werden wir das nie erfahren.

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Mord oder Tötung ist letztendlich für das Opfer egal

Marc, Duderstadt, Freitag, 07.09.2018, 23:23 (vor 292 Tagen) @ Christine

Eigentlich müsste sich mal Derjenige melden, der das Video wirklich erstellt hat, dann wüsste man, ob das Video wirklich an dem Tag erstellt wurde.

Nun, der wird sich nicht melden. Denke ich zumindest.
In einem aktuellen Artikel der ZEIT ist die Rede von einem Mann mit um die Hüfte gebundenem hellblauen Pullover. Dieser taucht am 26.8. auf anderen Videos noch auf. Sagt „man“. Auch die ZEIT tut sich schwer, anhand dieser Sichtung von Eindeutigkeiten zu sprechen.
Es wäre zu schön, wenn man anhand eines stichhaltigen klitzekleinen Details nachweisen könnte, dass das Video NICHT am 26. 8. 2018 aufgenommen wurde.
Ich habe da einmal etwas versucht. Vermutlich zerplatzt das wie eine Seifenblase. ..;-) Naja.
Die Chemnitzer Stadtbusse sind hauptsächlich in blau gehalten.
Auf dem Video ist also ganz deutlich ein Chemnitzer Stadtbus zu sehen. Bei der abgebildeten Kirche handelt es sich um die Johanniskirche. Die Szene spielte sich also entweder in der Theaterstraße selbst oder an der Theaterstraße/Ecke Zschopauer Straße ab. Die Chemnitzer Verkehrsbetriebe haben im Oktober 2017 13 Linienbusse der neuesten Mercedes-Generation erhalten. Eigentlich gibt es da nur von innen sichtbare Veränderungen. U. a. eine Möglichkeit, dass der Fahrer eine Scheibe vor seiner Fahrerkabine herauflassen kann. Zum Schutz vor Übergriffen.


[image]


https://sachsen-fernsehen.de/neue-busse-fuer-die-cvag-412817/

Nun habe ich einmal den Bus in dem „Jagdvideo“ herausgearbeitet.

Man sieht nach Vergrößerungen und Veränderungen der Bildschärfe deutlich, dass dieser Bus NICHT über ein doch äußeres Kennzeichen dieser neuesten Busse verfügt: diese Wölbungen (seitlich erkennbar) am Zielschild vorn und am Heck. Dieser Bus (im "Zecken"-Video) ist das unmittelbare Vorgängermodell. Seit 2016 definitiv geführt/vorhanden.


Es handelt sich um dieses Modell:


[image]


Also theoretisch könnte diese Aufzeichnung/das Video auch durchaus älter sein.


Welche Buslinien bedienen diese Haltestelle vor der Johanniskirche: aus der Zschopauer Straße und/oder aus der Theaterstraße kommend? Welche Busse fuhren am 26.8. tagsüber/nachmittags? Wann setzt man die Busse mit der Sicherheitsvariante für den Fahrer ein? Und wann? Wird eine Linie durchweg mit dem Bus neuen Typs bestückt? Oder mischt man generell? Die Verkehrsbetriebe verfügen über 17 Buslinien und über 5 Nachtbuslinien. Wie ist die Logistik? Ggf. gerade an solchen Fest-beladenen Sonntagen?

Ich finde es im Gesamtzusammenhang glaubhaft, wenn Maaßen diesen Videos im Prinzip keinen Glauben schenkt. Wenn sie nun tatsächlich vom 26. 8. stammen: Wurden sie eventuell wirklich „produziert“, um zu beeinflussen, vom eigentlichen Thema abzulenken? Wußte er gar davon; und ist ihm nun aus irgendeinem Grunde der Kragen geplatzt?

Danke für Deinen Bericht

Christine ⌂ @, Samstag, 08.09.2018, 08:54 (vor 291 Tagen) @ Marc

Ich kann zu Deinen Fragen leider nichts sagen. Und über das, was Maaßen gesagt hat, werden wir auch nur spekulieren können, vor allen Dingen aber über das "warum".

Im Grunde genommen und aus Sicht der Regierung war das vermutlich Majestätsbeleidigung. Wenn er jetzt in Pension geht, würde mich das nicht wundern. Da er 1962 geboren wurde, ist er 56 Jahre. Andere wurden schon früher in Pension geschickt.

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Alle wollen Maaßens Rücktritt

Christine ⌂ @, Freitag, 07.09.2018, 18:55 (vor 292 Tagen) @ Christine

Nachdem er der Kanzlerin zu Chemnitz widersprach: Alle wollen Maaßens Rücktritt – auch Merkel
 
Scharfer Kritik aus den etablierten Parteien sieht sich der Verfassungsschutz-Präsident ausgesetzt. Die Kanzlerin weigerte sich über ihren Sprecher sogar, Hans-Georg Maaßen ihr Vertrauen auszusprechen. Dieser hatte mit spektakulären Äußerungen zu Chemnitz die Glaubwürdigkeit der Kanzlerin zutiefst erschüttert. Nun stellen sich alle Parteien mit Ausnahme der AfD auf die Seite Merkels, kritisieren Maaßen bzw. fordern dessen Rücktritt.[..]
https://www.journalistenwatch.com/2018/09/07/nachdem-kanzlerin-chemnitz/

Es werden noch Wetten angenommen ;-)
Übersteht Maaßen die nächsten Tage: ja oder nein... s_nachdenken

Christine

--
Es ist kein Merkmal von Gesundheit, wohl angepasstes Mitglied einer zutiefst kranken Gesellschaft zu sein

Mädchen auf dem Ponyhof

James T. Kirk ⌂ @, Alphamädchen-Quadrant, Freitag, 07.09.2018, 20:46 (vor 292 Tagen) @ Christine

Deutschland ist ein einziger Kindergarten geworden. :)

Diese verfluchte Scheiß-Kanzlerin versucht ja tatsächlich diese ganze Chemnitz-Scheiße nur deshalb zu instrumentalisieren, um von ihrer desaströsen Fehlleistung abzulenken. Ich hasse dieses Weib mittlerweile unbändig. Die ist so dermaßen primitiv und dumm, erinnert mich immer mehr an Honecker.

Also dieses sinnfreie, rhetorisch erbärmliche Gestammel, was die von sich gibt. Und keiner der Subalternen sagt mal: Ey tschüß, Tante, du bist Altpapier. Du bringst es nicht mehr. Hier eine Schachtel Buer Lecithin für deine Demenz. :-)

Man kann nur hoffen, daß wir wieder einen Mann als Kanzler kriegen. Gerade bei der SPD gibt es zwar auch viele Weicheier, die besser als Frau zur Welt gekommen wären, aber Männer neigen nicht zu dieser infantilen Gesinnungsethik.

Merkel und ihre Polit-Freundinnen machen Ponyhof-Politik.

--
Musik-Museum

Mädchen auf dem Ponyhof

tutnichtszursache, Freitag, 07.09.2018, 21:23 (vor 292 Tagen) @ James T. Kirk

Diese verfluchte Scheiß-Kanzlerin versucht ja tatsächlich diese ganze Chemnitz-Scheiße nur deshalb zu instrumentalisieren, um von ihrer desaströsen Fehlleistung abzulenken. Ich hasse dieses Weib mittlerweile unbändig. Die ist so dermaßen primitiv und dumm, erinnert mich immer mehr an Honecker.

Die hat das Amt des Bundeskanzlers nachhaltig beschädigt. Da wird auch der nächste nicht mehr sonderlich ernst genommen.

Also dieses sinnfreie, rhetorisch erbärmliche Gestammel, was die von sich gibt. Und keiner der Subalternen sagt mal: Ey tschüß, Tante, du bist Altpapier. Du bringst es nicht mehr. Hier eine Schachtel Buer Lecithin für deine Demenz. :-)

Lieber wäre mir für dieses Etwas (Weib ist für die definitiv zu schade) schon eine Laterne. Für Hochverat ist die Laterne denke ich schon angesagt.

Man kann nur hoffen, daß wir wieder einen Mann als Kanzler kriegen. Gerade bei der SPD gibt es zwar auch viele Weicheier, die besser als Frau zur Welt gekommen wären, aber Männer neigen nicht zu dieser infantilen Gesinnungsethik.

Auch bei der SPD wirst du nur beschlitzte finden, die nach oben vorrücken. Die Zeit der Männer ist auch in dieser Partei vorbei. Und das, was bei denen als Beschlitzte nachrückt ist nicht ungefährlicher als das in der CDU.

Merkel und ihre Polit-Freundinnen machen Ponyhof-Politik.

Besser finde ich dafür schon den Cäsarenwahn. Soviel macht wie die Beschlitzten der CDU haben, hatten die Beschlitzten noch niemals. Auch nicht die Thatcher in Großbritannien.

powered by my little forum