Wenn der Mensch zur MenschIn wird - oder:

Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

How much »equality« the country can stand?

Homepage - Archiv 1 - Archiv 2 -- Hilfe - Regeln für dieses Forum - Kontakt - Impressum

97204 Einträge in 23036 Threads, 286 registrierte Benutzer, 157 Benutzer online (0 registrierte, 157 Gäste)

Entweder bist Du ein aktiver Teil der Lösung, oder ein Teil des Problems.
Es gibt keine unbeteiligten Zuschauer!

   WikiMANNia
   Femokratieblog
Avatar

Seht Euch mal diesen Bericht über eine oberkrasse Scheidung in der MDR-Mediathek an! (Recht)

Kurti ⌂ @, Wien, Mittwoch, 27.03.2019, 02:28 (vor 204 Tagen)

Ab Minute 27:

https://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/video-286722_zc-7748e51b_zs-1638fa4e.html

Gruß, Kurti

--
Weitere männerrechtlerische Abhandlungen von "Kurti" in seinem Profil (Für Forums-Neueinsteiger: Nach dem Einloggen Klick auf das blaue Wort Kurti oben links.)

Suchmaschinen-Tags: Gleichberechtigung, Geschlechtergerechtigkeit

Der Beitrag zeigt nur zu Teilen einen Sonderfall, sondern eher die Normalität

Irokese, Mittwoch, 27.03.2019, 11:01 (vor 204 Tagen) @ Kurti

Mehrjähriges und systematisches, soziales, emotionales und finanzielles Zerstören von Ehemännern durch Frauen mit Trennungsziel bzw. nach der Trennung wird beispielsweise in das-maennermagazin.com in Artikeln und Kommentierungen vielfach beschrieben. Das Kontoabräumen und das Auswechseln von Türschlössern etwa sind Klassiker.

(Und anschließend wird von Frauen dann die Scheidungsparty gefeiert. Das ist sogar bereits Teil der Event-Industrie geworden.)

Das Spezifische am Fall in diesem TV-Beitrag ist die Vorsorgevollmacht, von der sie ihn überzeugt und die ihm zum Schaden wird.

Die Problematik scheint aber durchaus bekannt zu sein, wie diese Suchmaschinen-Suche zeigt:
https://www.google.com/search?q=Missbrauch%20einer%20Vorsorgevollmacht

Alles andere ist "normal".

Dass überwiegend (wenn auch längst nicht nur) Frauen schlecht über räumlich Abwesende reden, ist so alltäglich, dass es gar nicht mehr kritisch wahrgenommen wird. Dass Frauen besonders häufig geglaubt wird selbst bei an sich fragwürdigen Umständen, ist der Standard. Dass Frauen für Fehlverhalten nicht sanktioniert werden, ist leider ebenso verbreitet.

Die übergeordnete Frage ist, weshalb in dieser Gesellschaft Frauen speziell kaum zurückgewiesen werden, wenn sie über andere schlecht reden.

Frauen brauchen keinen Banküberfall verüben, die femfaschistische Justiz hilft ihnen andere Menschen ihr Geld zu stehlen

Marvin, Mittwoch, 27.03.2019, 19:41 (vor 204 Tagen) @ Irokese

- kein Text -

Wahnsinn was an Unrecht und Verbrechen in Deutschland abgeht, sichert dieses Video für Männer

Marvin, Mittwoch, 27.03.2019, 19:29 (vor 204 Tagen) @ Kurti

- kein Text -

Avatar

Ich sag´s mal so: Da sollte man heute einfach mal Zuwanderer argumentieren lassen.

Mordor ⌂ @, DEUTSCHland, Mittwoch, 27.03.2019, 20:04 (vor 204 Tagen) @ Kurti

Bei solchen Weibern haben die sicher überzeugende Argumente und Gewissensnöte sind da auch nicht zu befürchten. "Nun sind sie halt da." hat Merkel gesagt. Und so ein Jobangebot ist ja letztlich nichts anderes als eine erfolgreiche Eingliederung in den hiesigen Arbeitsmarkt. Der interkulturelle Dialog wird zudem gefördert. Also es spricht nichts dagegen.

--
Ich kommentiere hier klimaneutral. Mein ökologischer Fußabdruck: https://www.youtube.com/watch?v=NzjU47tX_gQ | Infos für Klimaneurotiker: https://youtu.be/JcsSHPjdsOo

Wie kannst du nur eine virenverseuchte Seite wie die eines ÖR-Senders hier verlinken?

tutnichtszursache, Mittwoch, 27.03.2019, 21:27 (vor 204 Tagen) @ Kurti

Dort wird doch nur veröffentlicht, was den herrschenden und Reichen paßt.

Seht Euch mal diesen Bericht über eine oberkrasse Scheidung in der MDR-Mediathek an!

Erkenner, Donnerstag, 28.03.2019, 08:07 (vor 203 Tagen) @ Kurti

Ich habe es Bekannten erzählt, aber ihnen gesagt dass ein Mann der Täter sei und gefragt wie der Bestraft werden muss. Alle haben gemeint mit Geld- und Gefängnisstrafen. Dann habe ich erzählt, die wahre Täterin sei eine Frau und wurde nicht bestraft und sogar noch mit Geld belohnt wurde. Die waren alle entsetzt und haben sich gefragt was das für eine Justiz ist. Ich habe gesagt, Frauen in Deutschland können sich alles an Straftaten erlauben und die Justiz hilft ihnen noch dabei, sie werden weder für verübten Babymord, Falschbeschuldigung, Lug, Betrug, Unrecht und Verbrechen nicht bestraft bis auf wenige Ausnahmen, das sei der Frauenbonus und die männerfeindliche Gesinnungsjustiz in Deutschland. Ein Mann wäre dafür ins Gefängnis gekommen und mit Geldstrafen belegt worden.

powered by my little forum