Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Dampflok

26.06.2012, 12:00
 

Rainer: Wir müssen reden über Wikimannia! (Projekte)

Thread schreibgesperrt

Hallo,

auch wenn ich dieses hier auch auf direktem Wege mitteilen könnte, wünsche ich eine offene und öffentliche Diskussion darüber.

Du hast dankenswerterweise das von mir angeregte Männer-Wiki aktiv ins Leben gerufen und mit wenigen Mitstreitern sehr viel Arbeit investiert. Für diese Initiative möchte ich Dir und den anderen Aktiven ausdrücklich meinen Dank aussprechen.

Ich komme nicht umhin, hier Kritik abzubringen und hoffe, sie wird nicht als negativ sondern als konstruktiv verstanden werden. Alle hämischen Kommentare wie "warum machst du es nicht selber" o.Ä. sind nicht hilfreich, weil ich mir meine Zeit schon selber einteilen möchte.

Ihr seid teilweise zu Recht stolz auf die bisher erzielte Anzahl der Beiträge. Ich möchte aber darum bitten, auf die Qualität statt auf die Quantität zu Achten. Hätte man (als Beispiel!) auf 20% der Beiträge bis heute verzichtet, aber dafür die vorhandenen 80% sauberer bearbeitet, könnte Wikimannia zu dem werden was mir, und ich denke auch was Euch vorschwebte: Zu einer Daten- und Faktensammlung, die durch ihre saubere Recherchearbeit in den Fakten unwiderlegbar ist und damit zu einer SERIÖSEN QUELLE auch für die Medien und Politik wird.

Wie man dem Umstand beikommt, daß manche Artikel nur zu schnell von einer sauberen Quelle zu einem ideologisch gefärbten Kommentar abgleiten, wäre eigentlich nur durch zusätzliche Manpower zu gewährleisten - oder durch bessere Selbstdisziplin. Ich erspare mir Beispiele weniger guter Artikel (es gibt ja auch sehr Gute), aber man macht es den feministinnen bisweilen sehr einfach, durch herausgerissene Zitate das ganze Werk zu diffamieren - und das solltet ihr Aktiven Euch erst gar nicht bieten lassen.

Falls jemand hier ganz konkret Ideen hat, wie Wikimannia ein besseres Qualitätsmangement bekommen kann, dann nur zu! Ich bin jedenfalls der Meinung daß die Maxime "besser erst mal kein Artikel als ein Schlechter" Euch in Fleisch und Blut übergehen möge.

Manifold(R)

Homepage

26.06.2012, 14:31

@ Dampflok

Rainer: Wir müssen reden über Wikimannia!

 

» Falls jemand hier ganz konkret Ideen hat, wie Wikimannia ein besseres
» Qualitätsmangement bekommen kann, dann nur zu!

Es braucht Kenzai, Total Quality Management und HACCP. Was in der Industrie klappt, sollte doch auch auf WikiMANNia funktionieren.

;-)

Ich denke, am besten wäre es, alle Autoren zusammen zu rufen und sich gemeinsam auf höhere Qualitätsstandards zu einigen - dann wird man auch schnell merken, bei wem es harzt.

---
"Zur Durchführung seines Zieles erachtet der Maskulismus [...] als aufrichtig und sinnvoll: [...] das ursprüngliche Anliegen einer wirklichen Gleichberechtigung beider Geschlechter." - Michail A. Savvakis

Qualitätsmanagement

26.06.2012, 16:54

@ Manifold

Rainer: Wir müssen reden über Wikimannia!

 

Nichts einfacher als das: Du beteiligst dich und produzierst die Artikel in der richtigen Qualität selbst.

Dampflok

26.06.2012, 18:22

@ Qualitätsmanagement

Rainer: Wir müssen reden über Wikimannia!

 

» Nichts einfacher als das: Du beteiligst dich und produzierst die Artikel in
» der richtigen Qualität selbst.

Ich schrieb bereits daß ich das nicht tun werde. Das hat im Wesentlichen (aber nicht nur) den Grund, daß ich als "Nicht-Besitzer" des Projekts nachvollziehbarerweise nicht den entscheidenden Einfluß nehmen kann. Es könnte also passieren, daß in viel Freizeit erstellte Artikel hinterher ideologisch versaut werden ohne daß ich es ändern könnte. Logisch, daß die Dinge letztlich in der Verantwortung des Besitzers liegen.

Und an ihn kann ich nur appellieren, stringent auf Qualität und Nachprüfbarkeit zu achten damit das Projekt das Renommee bekommt das es verdienen sollte. Keinem in Wikimannia Aktiven unterstelle ich irgendwas. Aber die Neutralität ist das A und O eines Wikis. Erst dadurch wird es kompetent und unangreifbar.

Bilderdienst

26.06.2012, 19:47

@ Dampflok

Bild von Dampflok.

 

Dampflok, siehst du immer noch so aus? Das Bild dürfte etwa 5 Jahre alt sein.

http://www.imagebanana.com/view/hsx1jrea/Dampflok.jpg

Leutnant Dino(R)

Homepage

26.06.2012, 20:36

@ Dampflok

Rainer: Wir müssen reden über Wikimannia!

 

» wünsche ich eine offene und öffentliche Diskussion darüber.
» Alle hämischen Kommentare wie "warum machst du es nicht selber" o.Ä. sind
» nicht hilfreich, weil ich mir meine Zeit schon selber einteilen möchte.

Ich glaube, dass Du Dir nichts wünschen darfst und Deine Kritik ist völlig überflüssig.

---
Das antifeministische Männermagazin
www.das-maennermagazin.com

Qualitätsmanagement

26.06.2012, 21:14

@ Dampflok

Rainer: Wir müssen reden über Wikimannia!

 

» Ich schrieb bereits daß ich das nicht tun werde. Das hat im Wesentlichen
» (aber nicht nur) den Grund, daß ich als "Nicht-Besitzer" des Projekts
» nachvollziehbarerweise nicht den entscheidenden Einfluß nehmen kann. Es
» könnte also passieren, daß in viel Freizeit erstellte Artikel hinterher
» ideologisch versaut werden ohne daß ich es ändern könnte.

Du willst also, dass andere ihre Zeit da reinstecken. Und die hat es deiner Ansicht nach nicht zu stören, wenn deren Artikel hinterher ideologisch versaut werden. Du guckst zu, ansonsten stellst du Forderungen und hättest gerne Qualität nach eigener Definition.

Schon erstaunlich, wie rotzfrech manchmal über die Zeit und das freiwillige Engagement anderer verfügt wird, ohne selber etwas zu leisten.

Dampflok

26.06.2012, 22:38

@ Qualitätsmanagement

Rainer: Wir müssen reden über Wikimannia!

 

» Du willst also, dass andere ihre Zeit da reinstecken. Und die hat es
» deiner Ansicht nach nicht zu stören, wenn deren Artikel hinterher
» ideologisch versaut werden.

Die hat es meiner Ansicht nicht zu stören, wenn deren Artikel gegebenenfalls so korrigiert werden, daß sie Hieb- und Stichfest sind, schon weil niemand perfekt ist. Jawohl.

» Du guckst zu,

Mein gutes Recht. Wieviele sonst arbeiten denn an der Wikimannia? Da müssen jetzt so Einige ganz still sein, wenn es danach geht. :-)

» ansonsten stellst du Forderungen

Ich gebe sinnvolle Anregungen, die der Wikimannia-Besitzer berücksichtigen kann oder eben nicht. Er muß dann auch mit dem Urteil über sein Projekt klarkommen. Und mir ist daran gelegen, daß das Urteil ein Positives ist.

» und hättest gerne Qualität nach eigener Definition.

Nicht nach eigener Definition, sondern nach allgemeingültiger Definition. Du kennst den Unterschied? Fein.

Hier kannst Du meinetwegen zehnmal hintereinander laut krakeelen: "Linke sind die Pest!" In Wikimannia - WENN sie denn eine sinnvolle Quelle für Männerrechtler darstellen soll - müßtest Du es genauestens belegen.

» Schon erstaunlich, wie rotzfrech manchmal über die Zeit und das
» freiwillige Engagement anderer verfügt wird, ohne selber etwas zu leisten.

Schon erstaulich, wie wenig Textverständnis manchmal vorhanden ist. Ich kann meine Zeit nämlich auch besser nutzen als alles was ich schrieb nochmal zu erklären, insbesondere wenn es - wie bei Dir ganz offenbar - ja gar nicht verstanden werden will.

Mus Lim(R)

Homepage

27.06.2012, 00:13

@ Manifold

Qualitätsstandards

 

» Es braucht Kenzai, Total Quality Management und HACCP. Was in der Industrie klappt, sollte doch auch auf WikiMANNia funktionieren.
Ohne Mannstunden (Manpower) funktioniert auch in der Industrie nichts.

» Ich denke, am besten wäre es, alle Autoren zusammen zu rufen und sich gemeinsam auf höhere Qualitätsstandards zu einigen ...
Wir brauchen keine Qualitätsstandards, weil wir niemanden haben, der sie umsetzen könnte. So einfach ist das.

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

XXX

27.06.2012, 00:28

@ Mus Lim

Qualitätsstandards

 

» Wir brauchen keine Qualitätsstandards, weil wir niemanden haben, der sie
» umsetzen könnte. So einfach ist das.

Doch es gibt solche Leute! Ab kommender Woche werde ich mit Hilfe der Forenleitung www.falschbeschuldigung.org "füttern"! Mein Wort!

Flint(R)

Homepage

27.06.2012, 00:33

@ Leutnant Dino

Rainer: Wir müssen reden über Wikimannia!

 

» Ich glaube, dass Du Dir nichts wünschen darfst und Deine Kritik ist
» völlig überflüssig.

Das sehe ich auch so!

Flint

---
[image]
---
Der Maskulist
---
Familienpolitik

Mus Lim(R)

Homepage

27.06.2012, 00:59

@ Dampflok

Würde, könnte, müsste

 

Wenn ich mich auch mal zu Wort melden darf?

Zunächst vorweg: Rainer, bitte in die Kategorie "Projekte" verschieben. Danke!

Nein, wir brauchen kein Qualitätsmangement.
Ganz einfach deshalb, weil WikiMANNia zunächst etwas Wesentliches fehlt: Mitarbeiter.

So verständlich der Ruf nach Qualität ist, so sehr scheitert es ganz banal daran,
wie sovieles andere auch scheitert: An Leuten, die es umsetzen.


Zu meiner persönlichen Arbeit:

Ich hätte schon gerne wollen, aber ich habe meist nicht mehr geschafft, als die auflaufende Information aus Genderama, FemokratieBlog, WGvdL-Forum und anderen Quellen so einzupflegen, dass sie nicht verloren gehen, beziehungsweise zumindest auffindbar und aufrufbar bleiben.

Für konkrete Artikelarbeit blieb keine Zeit oder gar an Qualitätsmangement war und ist nicht zu denken.
DAS ist die Ausgangslage, die Diskussion über Qualitätsfragen ist eine Diskussion auf der rosa Wolke des "Würde, könnte, müsste".

» Alle hämischen Kommentare wie "warum machst du es nicht selber" o.Ä. sind nicht hilfreich, weil ich mir meine Zeit schon selber einteilen möchte.
Solche Kommentare sind nicht hämisch, sondern soll den Kommentierenden auf den Boden der Tatsachen zurückholen.

Und die Realität ist die, dass in WikiMANNia rein gar nichts passiert, sieht man von sporadischen Einträgen von Markus und Werner ab.

» Ich möchte aber darum bitten, auf die Qualität statt auf die Quantität zu achten.
Angesichts der Lage ein (mehr als) frommer Wunsch.

Was WikiMANNia ist und was es nicht ist:

» Hätte man (als Beispiel!) auf 20% der Beiträge bis heute verzichtet, aber dafür die vorhandenen 80% sauberer bearbeitet, könnte Wikimannia zu dem werden was mir, und ich denke auch was Euch vorschwebte: Zu einer Daten- und Faktensammlung, die durch ihre saubere Recherchearbeit in den Fakten unwiderlegbar ist und damit zu einer SERIÖSEN QUELLE auch für die Medien und Politik wird.

Offenbar ist nicht klar, was WikiMANNia ist.
Was WikiMANNia sein könnte, steht auf einem ganz anderen Blatt und bleibt (zumindest zur Zeit) Fiktion.

WikiMANNia ist zur Zeit
* nur zu einem sehr kleinen Teil bestehend aus gut strukturierten Artikeln
* und zu einem sehr großen Teil, was ich Sammelsurium oder Linkcontainer nennen würde.
Es war ursprünglich die Absicht, die Plattform WikiMANNia dazu zu nutzen, die Materialsammlung, die jeder lokal auf seinem Rechner gesammelt hat, extern zur Verfügung zustellen.
Aus diesem Haufen Material müsste etwas (möglichst Hochwertiges, ja) geschaffen werden. Allerdings gibt es niemanden, der
a) fähig ist und
b) zeitlich verfügbar
der dieses auch tut.

» Ich bin jedenfalls der Meinung daß die Maxime "besser erst mal kein Artikel als ein Schlechter" Euch in Fleisch und Blut übergehen möge.
Das, wie gesagt, war nicht die Absicht von WikiMANNia.
Weil das wieder dazu führen würde, dass ein jeder sein Material lokal auf seinem Rechner sammeln würde, wo dann aber auch kein fertiger Artikel draus wird.
In der jetzigen Form besteht jedenfalls die (wenn auch zugegeben theoretische) Möglichkeit, dass jemand den Wust an Material nimmt, und das zu einem guten oder zumindest brauchbaren Artikel verarbeitet.

Wie man Mitarbeiter gewinnt oder auch nicht:

Mir wurde schon zugetragen, dass WikiMANNia durch meine Arbeit zu kompliziert geworden wäre und dass diese Kompliziertheit potentielle Mitarbeiter abschrecken würde.

Es ist für viele schon eine Herausforderung, im Wiki einen Link (Fußnote) richtig zu setzen oder ein Template richtig zu verwenden. Und nun sollen noch umfangreiche Qualitätsstandards draufgesattelt werden?!? *lol*

Entschuldigung, das ich lache, aber das ist vollkommen utopisch.

Das ist leider sowas entfernt von dem augenblicklich Machbaren, dass es schon einem Realitätsverlust gleichkommt.

Man frage einmal ChrisTine, wieviel Arbeit sie aufwenden muss, um einen Beitrag in FemokratieBlog einzustellen. Davon macht sich kaum jemand eine genaue Vorstellung. Das ist Punkt eins.

Praktisch lief meine Arbeit in WikiMANNia, wenn mal andere Benutzer etwas beitrugen, so ab:
Ich musste jedem Beitrag
a) auf Rechtschreibfehler prüfen und ggfs. korrigieren
b) bei neue Artikeln oder Abschnitten sinnvoll mit anderen Artikeln verlinken
c) die Links überarbeiten. Oft wird nur eine URL reingehauen, ohne Schlagzeile und ohne Nennung von Zeitung und Datum, beziehungsweise Autor des Artikels
Ich will nicht ins Detail gehen, aber die Realität sieht so aus, dass schon diese Grundzüge der Qualität sehr arbeitsintensiv sind. Und nun kommen Qualitätsanforderungen nach Standard der Industrie! *lol* Ich kriege mich nicht mehr ein vor Lachen.

Es ist doch eher so, dass ich mit dem, was ich bislang an Qualitätsarbeit gemacht habe, schon Gefahr lief, dass die Benutzer in WikiMANNia mir das übelnahmen, wenn ich ihre Arbeit "hinterherkorrigiert" habe.
Die Leute sind da sehr empfindlich und bleiben schnell weg. Rainer hat mich da zur Zurückhaltung ermahnt.

Und nun kommt da einer daher und meint, man müsse noch wesentlich höhere Qualitätsstandards durchsetzen.

Das ist absolut unrealistisch!

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Mus Lim(R)

Homepage

27.06.2012, 01:01

@ Mus Lim

Entschuldigung

 

Entschuldigung, ich übersah,
dass der Kommentar von Dampflok stammt, dem Dampfplauderer. ;-)

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Mus Lim(R)

Homepage

27.06.2012, 01:04

@ XXX

Ihr Vorsatz in allen Ehren

 

Die Realität ist aber diese hier:

Letzte Änderungen (30 Tage):
http://falschbeschuldigung.org/index.php?title=Spezial:Letzte_%C3%84nderungen&days=30

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Dampflok

27.06.2012, 11:44

@ Mus Lim

Das macht nichts.

 

» Entschuldigung, ich übersah,
» dass der Kommentar von Dampflok stammt, dem Dampfplauderer. ;-)

Das macht nichts.

Entscheidend ist, daß ich meine Anregungen hier offen zur Diskussion gestellt habe.

WIE Ihr damit umgeht ist Eure Sache. Es ist mir auch egal, wie meine Anregung von so Einigen empfunden wird; wichtig ist daß was davon hängenbleibt. Und das tut es, dessen bin ich sicher. Vielleicht führt mein Eingengsbeitrag auch dazu, daß sich Einige bemüßigt fühlen mitzuarbeiten, aber wie ich lesen muß, erfüllen so einige Helfer nicht dem Standard den DU SELBER anlegst.

DU SELBER pflegst Standards! Und hältst mir vor, daß ich Standards befürworte?

Der einzige Unterschied ist daß ich von Außen feststelle, daß Deine Standards offenbar nicht genug sind um das Männer-Wiki vor üblen Diffamierungen von Außen zu schützen, und daß das Wiki daher noch weit davon entfernt ist, Medien oder professionellen/universitären Gruppen und Körperschaften als Quelle zu dienen.

Daß Du die Standards nicht erreichst weil Du mit der Arbeit nicht hinterherkommst ist aber nicht meine Schuld.

Mus Lim(R)

Homepage

27.06.2012, 16:01

@ Dampflok

Forderungen

 

» DU SELBER pflegst Standards! Und hältst mir vor, daß ich Standards befürworte?
Sie befürworten nicht, sondern fordern. Das ist ein Unterschied.

» Der einzige Unterschied ist, daß ich von Außen feststelle, daß Deine Standards offenbar nicht genug sind ...
Meine Standards sind durchaus hoch genug.
Ich bin aber klug genug und realistisch zu wissen, dass ich sie nicht umsetzen kann.

» ... um das Männer-Wiki vor üblen Diffamierungen von Außen zu schützen ...
Diffamierungen kommen sowieso, na und?!?

» ... das Wiki daher noch weit davon entfernt ist, Medien oder professionellen/universitären Gruppen und Körperschaften als Quelle zu dienen.
ICH mache nicht die Fleißarbeit für universitäre Gruppen oder öffentliche Körperschaften, ich mache das für entsorgte Väter und ruinierte Männer. Und für sonst gar niemanden.

» Daß Du die Standards nicht erreichst weil Du mit der Arbeit nicht hinterherkommst ist aber nicht meine Schuld.
Ach, ist wohl Rainers und meine Schuld?!?

Ja, Danke für die konstruktive Kritik und, äh, Tschüs.

PS:
Wenn Männern die WikiMANNia wichtig genug ist, dann werden sie sich auch darum kümmern. Offenbar ist die Zeit noch nicht reif genug.

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Dampflok

27.06.2012, 16:44

@ Mus Lim

Fazit

 

» ICH mache nicht die Fleißarbeit für universitäre Gruppen oder
» öffentliche Körperschaften, ich mache das für entsorgte Väter und
» ruinierte Männer. Und für sonst gar niemanden.

Dann sollte man es wirklich nicht so hochtrabend Wiki nennen. Da werden Erwartungen geweckt, die Du, wie Du selber schreibst, nicht zu erfüllen in der Lage oder bereit bist.

Übrigens auch "entsorgte Männer" sind an sauber recherchierten Texten interessiert, auf die sie sich verlassen können.

» Wenn Männern die WikiMANNia wichtig genug ist, dann werden sie sich auch
» darum kümmern. Offenbar ist die Zeit noch nicht reif genug.

Das wollte ich hören.

Lentze

27.06.2012, 17:01

@ Mus Lim

Das ist noch nicht die ganze Wahrheit!

 

» Ganz einfach deshalb, weil WikiMANNia zunächst etwas Wesentliches fehlt:
» Mitarbeiter.

Ja, aber warum?

Siehe hier:

http://www.wgvdl.com/forum/forum_entry.php?id=236161

Dort haben Sie noch andere Gründe genannt als die, welche bis jetzt aufgeführt wurden.

Wenn es an einer Zusammenarbeit zwischen fähigen Männern scheitert, dann liegt das ganz sicher nie an einem, sondern mindestens an zweien, anders gesagt, an einer Gruppendynamik. Und/oder an einer integrationsfähigen Persönlichkeit.

Ich wollte mich eigentlich vornehm heraushalten, aber wenn nach einer so langen Diskussion nur Teilwahrheiten zutage treten, dann sollte man der Vollständigkeit zu ihrem Recht verhelfen.

Dessen ungeachtet wünsche ich dem Projekt einen gesunde Entwicklung.

Krankenschwester(R)

28.06.2012, 08:10

@ Mus Lim

Würde, könnte, müsste

 

» Das ist absolut unrealistisch!

Und nicht nur weil Mitarbeiter fehlen.

Die ganze Aktualisierungen, z.B. im Fall Kachelmann müßten weiterhin laufen- es tut sich immer noch was in der Sache. So auch in vielen oder fast allen Artikeln- es kommt immer wieder was dazu. Und auch wenn WikiMANNia nicht ein-paar Mitwirkende hätte, sondern 100, wäre es nicht zu schaffen das ganze wie aktuell, so objektiv zu halten.

Dampflok schrieb:
Zu einer Daten- und Faktensammlung, die durch ihre saubere Recherchearbeit in den Fakten unwiderlegbar ist und damit zu einer SERIÖSEN QUELLE auch für die Medien und Politik wird.

Was interessiert Politik und Medien saubere Recherche und Fakten, wenn sie selber am Basching und der Benachteiligung der Männer beteiligt sind?!

---
[image]

Unmenschlichkeit - eine bemerkenswerte charakteristische Eigenschaft des Menschen.
(Ambrose Gwinnet Bierce)

Mus Lim(R)

Homepage

28.06.2012, 15:26

@ Dampflok

Konstruktiv

 

» Das wollte ich hören.
Konstruktiv wäre es, konkret anzugeben, wo WikiMANNia nicht neutral und sachlich ist, dann hätten die WikiMANNia-Mitarbeiter wenigstens die Gelegenheit, Schwachpunkte gezielt abzustellen.

Aber da kommt nichts Konkretes, nur dummschwätzige Dampfplauderei.
Leider!

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

RSS-Feed
powered by my little forum