Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Mus Lim(R)

Homepage

20.07.2012, 14:29
 

WikiMANNia + Google + Genitalverstümmelung (Projekte)

Thread schreibgesperrt

Der Artikel Genitalverstümmelung von WikiMANNia ist bei Google jetzt auch auf der ersten Seite angekommen. Guckst Du hier:

http://www.google.com/search?q=%22Genitalverst%C3%BCmmelung%22&lr=lang_de&start=

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Mr.Präsident(R)

20.07.2012, 16:15

@ Mus Lim

Da fehlt noch ein wichtiger Unterpunkt. Soll ich den nachtragen?

 

Der fehlende Punkt "3." im Zitat ergänzt und gefettet:

[...]
Vorhautverengung
[...]
"Als medizinischer Grund für die operative Entfernung der Penisvorhaut wird in den allermeisten Fällen eine Phimose bzw. Vorhautverengung genannt. Dabei ist jedoch zu beachten, dass es sich hierbei um einen entwicklungsphysiologisch völlig normalen Zustand handelt, der, solange er symptomfrei bleibt, eigentlich gar nicht behandlungsbedürftig ist. Erfahrungen aus den skandinavischen Ländern belegen eindeutig, dass sich die meisten kindlichen Vorhaut-"Probleme" (Verengung oder Verklebung) bis zur Pubertät von selbst erledigen." [10]

1. "Eine Phimosenbehandlung mit Salbe ist in bis zu 95 % der Fälle erfolgreich."
2. "Kann ein Eingriff vermieden werden, wenn der mit ihm bezweckte Erfolg auch anderweitig, mit weniger intensiven Maßnahmen erreicht werden kann, dann liegt der intensivere Eingriff nicht im Kindeswohl."[11]
3. Bei Kleinkindern sind Vorhaut und Eichel miteinaner verwachsen. Das erstmaliges Zurückziehen selbiger ist für das Kleinkind schmerzhaft und vergleichbar mit dem Einführen eines deflorierenden Gegenstands in die Vagina eines gleichaltrigen Mädchens. Demnach sind bereits vermeintliche Diagnosen bei Kleinkindern sexueller Missbrauch.

Auch wenn die Phimose nur operativ behoben werden kann, ist eine Entfernung der Vorhaut oft nicht nötig. Bei modernen Verfahren bleibt die Vorhaut erhalten.
[...]


Soll ich das in der Form ungefettet ergänzen?

Mus Lim(R)

Homepage

20.07.2012, 18:45

@ Mr.Präsident

Eigentlich ...

 

» Der fehlende Punkt "3." im Zitat ergänzt ...
» Soll ich das in der Form ungefettet ergänzen?

In dem Artikel fehlt noch viel mehr. Vor allem fehlt ihm eine gründliche Überarbeitung.

Ursprünglich stand da:
"Gängige Begründungen für Beschneidung

ästhetisch, kosmetisch, religiös, ==> bgelassenei Volljährigkeit, rituell (Afrika: Initiationsritus), hygienisch, Masturbation verhindernd (Kontrolle der Sexualität), Prophylaxe von Vorhautproblemen, medizinisch (die meisten kindlichen Vorhaut- „Probleme“ (Verengung oder Verklebung) bis zur Pubertät von selbst erledigen. entwicklungsphysiologisch völlig normalen Zustand (Eine Phimosenbehandlung mit Salbe ist in bis zu 95% der Fälle erfolgreich.) "


Warum da jetzt eine Aufzählung mit 1. und 2. steht, erklärt sich mir aus dem Textzusammenhang nicht.
http://wikimannia.org/index.php?title=Genitalverst%C3%BCmmelung&diff=next&oldid=4192

Eine Ergänzung um einen Punkt 3 wäre da nur eine Verschlimmbesserung.

Die Kapitelüberschrift lautet "Gängige Begründungen für eine Beschneidung".

Der Punkt 1 Eine Phimosenbehandlung mit Salbe ist in bis zu 95 % der Fälle erfolgreich." soll wohl darstellen, dass es zur Beschneidung Alternativen gibt. Problematisch dabei ist nur, dass die Aussage unbelegt ist.

Der Satz "Das erstmaliges Zurückziehen selbiger ist für das Kleinkind schmerzhaft" passt da logisch-inhaltlich nicht dazu. Und der Vergleich mit "dem Einführen eines deflorierenden Gegenstands in die Vagina eines gleichaltrigen Mädchens" ist (zumindest an der Stelle) auch völlig unpassend. Bei "Demnach sind bereits vermeintliche Diagnosen bei Kleinkindern sexueller Missbrauch." steige ich völlig aus. Was hat das nun noch mit "Gängige Begründungen für eine Beschneidung" zu tun?

Es ist also eine sorgfältige Strukturierung des Inhaltes und der Argumente notwendig.
Der Artikel ist ein zusammengewürfeltes Etwas am Rande der Unlesbarkeit.
Eigentlich hätte der Artikel eine Komplettüberarbeitung nötig und auch verdient.

Eigentlich ...

---
Mach mit! http://wikimannia.org
Im Aufbau: http://en.wikimannia.org

Rainer(R)

Homepage

20.07.2012, 18:45

@ Mr.Präsident

Hinweis

 

3. Bei Kleinkindern sind Vorhaut und Eichel miteinaner verwachsen.

Deshalb wird bei eine Beschneidung als erstes die Vorhaut abgerissen.

Rainer

---
[image]
Kazet heißt nach GULAG jetzt Guantánamo

Mr.Präsident(R)

20.07.2012, 19:22

@ Rainer

Kannst Du das irgendwo einbringen?

 

» 3. Bei Kleinkindern sind Vorhaut und Eichel miteinaner verwachsen.
» Deshalb wird bei eine Beschneidung als erstes die Vorhaut abgerissen.

Wenn der Artikel schon auf Seite 1 ist, sollte da eigentlich erwähnt sein, dass es sich bei Jungs um einen massiven sexuellen Missbrauch + Verstümmelung handelt - der in etwa dem entspricht, einem gleichaltrigen Mädchen einen Dildo reinzurammen und anschließend die Schleimhaut irgendwie trocken zu legen.

Krankenschwester(R)

20.07.2012, 21:38

@ Mus Lim

Eigentlich ...

 

. findet sich hier was:
http://www.cirp.org/library/treatment/phimosis/index_de.html

ansonsten hier:

Die Erfolgsrate bei der konservativen Behandlung von Phimosen mit Salbenpräparaten liegt laut der Deutschen Gesellschaft für Urologie zwischen 50 % bis 75 %, gemäß neuerer medizinischer Studien sogar noch höher.[8][9] Aufgrund ihrer Kosten-Nutzen-Bilanz werden konservative Verfahren heutzutage als Methode der Wahl zur Behandlung von Phimosen vorgeschlagen.[12]
http://de.wikipedia.org/wiki/Phimose#Konservative_Behandlung

Sicher finden sich Belege, man muss nur suchen (wollen).

---
[image]

Unmenschlichkeit - eine bemerkenswerte charakteristische Eigenschaft des Menschen.
(Ambrose Gwinnet Bierce)

RSS-Feed
powered by my little forum