Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Referatsleiter 408(R)

Zentralrat deutscher Männer,
14.10.2012, 11:36
 

NetzBLÖD: "Suche Mann zum Kinderkriegen" (Gesellschaft)

Thread schreibgesperrt

"Sie ist Mitte Dreißig, attraktiv, intelligent, erfolgreich im Beruf und von Männern umschwärmt. Doch vergrault sie jeden noch so heißblütigen Verehrer, wenn sie die Worte „Kinder“ oder „Familie“ erwähnt. Über ihre Erfahrungen bei der Partnersuche hat die Berliner Schauspielerin und Journalistin Johanna Kremer jetzt ein Buch geschrieben. Der Titel: Suche Mann zum Kinderkriegen. Mit diesem Problem ist sie nicht allein. Im Interview verrät sie, ob es schließlich doch noch ein Happy End für sie gab und warum Männer alles wollen - bloß keine Verantwortung übernehmen."

Quelle: NetzBLÖD

WOLLEN DIE UNS HIER VERARSCHEN?

So sieht doch die Wirklichkeit aus:

Christian schrieb: am 13. Oktober 2012 um 20:09:33
Solange es unfair zugeht
Ich bin selber stolzer Vater eines Sohnes und lebe getrennt. Musste leider erfahren, dass man in Deutschland nach der Trennung zum Aktenzeichen dekradiert wird und die Jugendämter mehr Frauenhilfsstellen sind als beratend beiden Seiten zu helfen. Es würden mehr Männer bereit sein Kinder zu zeugen, wenn die Verhältnisse zwischen Mann und Frau im Bezug auf Kinder ausgeglichen wären. Wie wäre es mit Anerkennung der Vaterschaft gleichzeitig den Zuspruch des Sorgerechtes zu verbinden?

Mayer schrieb: am 8. Oktober 2012 um 19:54:08
Mann zum Kinderkriegen
Ein Mann der sich heute noch zum "Kinderkriegen" mit einer Frau einläßt hat das wahre Leben noch nicht begriffen. Nach ein paar Jahren ist die Frau und das Kind weg und du darfst dein Kind, wenn du Glück hast, alle 14 Tage sehen. Dein sauer verdientes Geld bist du auch noch los. Ganz abgesehen davon, daß es sovieso schon viel zu viele Menschen gibt die die Welt verwüsten. Wozu also ein Kind?

Wilfried schrieb: am 24. September 2012 um 10:22:23
Suche Mann zum Kinderkriegen
Kaum jeder zweite Vater sieht seine Kinder aufwachsen. Seine Rechte sind null; seine Pflichten bleiben. Wir haben ein Matriarchat. Engels beschreibt es so: Wehe dem Ehemann, der zu schwach oder zu ungeschickt war. Er hatte des jederzeitigen Befehls gewärtig zu sein, sein Bündel zu schnüren und sich zu trollen, gleichgültig, wieviel Eigentum und wieviele Kinder er zurücklässt.

gusto schrieb: am 10. April 2012 um 07:56:08
Auswahl des Sklavenhalters
Mit der Zeugung eines Kindes geht der Vater einen Vertrag ein, der ihn über 80.000 Euro kosten wird. Ob er mit SEINEM Kind zusammenleben kann, liegt in der Entscheidungsfreiheit der Mutter. Ich kenne kein Gesetz mit Vaterrechten aber viele mit Rechten für Kinder und Frauen und Müttern - aber Vaterprflichten sind wohlbekannt bis zu fikiven Einkommen zur Berechnung des Unterhalts. Das Unterhaltsrecht führt zu Arbeit ohne Lohn - Sklavenarbeit. Mannes letzte Changce ist die Zeugungsverweiger


Das ist das Deutschland von heute! Eine parasitäre Oberschicht, die sich die Taschen vollhaut und die ganz bewusst Familien zerstört bzw. gar nicht erst entstehen lässt, in dem sie solche ruinösen Rahmenbedingungen für Männer schafft.

Merkel hat Anfang des Jahres gefragt: Wie wollen wir leben? .... ich bin mir sicher, dass diese Frau und deren parasitäres Umfeld Männer- und Väterrechte einen Dreck interessieren.

ICH WILL SO NICHT LEBEN!

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Kurti(R)

16.10.2012, 17:14

@ Referatsleiter 408

Spruch meines seinerzeitigen Schuldirektors

 

Und Ihr Wunsch an die Männer?

Kremer: Dass sie manchmal auch zweimal hinschauen. Also eine Frau nicht nur nach dem Äußeren, sondern auch nach ihrem Inneren beurteilen. Und mutig sein zum Ja. Denn: Wer wagt, der gewinnt!


Mein alter Direktor pflegte an solch einer Stelle stets zu sagen: "Kopfsprünge in ein leeres Schwimmbecken zu machen hat nichts mit Mut zu tun, sondern ist Blödheit!"

Gruß, Kurti

Joe(R)

15.10.2012, 06:20

@ Peter

Dafür ist es einfach 15 Jahre zu spät.

 

» Tja, auch so ein Problem. Karriere kann man i.d.R. frühstens mit 25
» beginnen.

Karriere beginnt ein Mann spätestens mit 15. Und mit 35 verkauft er sein Unternehmen an Finanzinvestoren und setzt sich zur Ruhe.

Das Massenschaf durchläuft währenddessen sämtliche staatlichen Gendermainstreaming-Gehirnwäsche-Anstalten auf Kosten seiner Eltern und des Steuerzahlers. Mit 25 gibt es dann die amtliche Merkbefreiung und es geht ins Hamsterrad, zum Beispiel bei der Zeitung oder im TV-Studio. "Karriere" würde ich das aber nicht nennen.

» Danach wird zuerst der Status aufgebaut und genoßen. Was meist
» auch noch 5 Jahre dauert. Also ab 30 wird Kinderkriegen dann
» "vernünftig".

Ja, innerhalb eines Wahnsystems wird der Wahnsinn "vernünftig".

Deine Beschreibung läßt eine Unterscheidung zwischen Männern und Frauen vermissen. Frauen machen keine Karriere, die machen, was sie vom Feminismusstrahler angesagt bekommen.

» Da ist die Frau aber defintiv zu alt! Zumindest für viele Kinder.

Die meisten sind sogar zu alt für ein einziges Kind. Das ist ein offenes Geheimnis und wird nicht an die große Glocke gehängt.

Nikos(R)

Athen,
15.10.2012, 03:17

@ Referatsleiter 408

Ich mach das

 

...für 500.000 Euro, im Voraus und Bar, versteht sich.

---
*Es gibt KEINEN Grund für eine Nicht-Feministin, einem Mann, den sie liebt, KEINEN Kaffee zu machen!*

Hatatitla(R)

14.10.2012, 23:27

@ Referatsleiter 408

Sie hat Opfer gebracht und einen Arzt geheiratet(oT)

 
[ kein Text ]
Feminismus(R)

Homepage

Feminismus in Deutschland,
14.10.2012, 18:07
(editiert von Feminismus, 14.10.2012, 18:16)

@ Referatsleiter 408

"Verantwortung" - und was Frau damit meint

 

Im Frauenstaat erscheinen regelmässig Publikationen, die beklagen, daß Frauen

a) bestimmte Berufe nicht ergreifen
b) an bestimmten Diskussionen nicht teilnehmen (Genderdebatte)
c) nicht an Webprojekten mitarbeiten (Wikipedia)
....

diese Liste lässt sich beliebig fortführen. Das Fazit: Immer Männer sind daran Schuld. Und dieses Opfergeschlecht plappert von Verantwortung - Eigenverantwortung?

Verantwortung der Frau bedeutet für Frau Kremer wahrscheinlich einfach mal abzukalben, weil das Frauenhirn gerade Bock auf nen Gimmick hat(kann sich schnell ändern, wenn sie merkt das Knuddels doch mehr Zeit in Anspruch nimmt). Wenn dann das Kind auf der Welt ist, dann gibt die deutsche Frau Kremer Verantwortung und Schuld gerne weiter.

Der Frauenstaat samt Frauenjustiz nimmt ihr Verantwortung ab und teilt diese neu auf, das Prinzesschen darf auf keinen Fall in ihrer narzistischen Mädchenruhe gestört werden. Und auch wenn das Prinzesschen ihr Gimmick nicht mehr mag und es im Hausmüll entsorgt, sie kann sicher sein, daß sie sich für diese Tat nicht verantworten muss.

Verantwortung übernehmen für Männer heißt daher: Solch Frauen auf gar keinen Fall ein Kind machen (die Prinzesschenquote unter deutschen Frauen bis 35 wird von Experten auf 85 % geschätzt) oder den Versuch zu unternehmen ihre bisherigen AE-Gimmicks zu sozialisieren.

Der deutsche Untergang ist sicher, als Personal des feministischen fallen state sollten wir Männer aber zumindest unsere Brüder und kommende Generationen weltweit warnen. Da liegt unsere Verantwortung.

---
Aktuelle Infos zu Feminismus & Frauenbewegung sowie feministische Blogs, feministische Foren und Feminismus in Deutschland 2012.

Peter(R)

14.10.2012, 16:27

@ Referatsleiter 408

Sollte ich an meinem Schwanz tätowieren lassen

 
[ kein Text ]
Stefan(R)

14.10.2012, 16:17

@ Borat Sagdijev

Normal, das tun sie doch alle wenn noch nicht Zeugungsunfähig

 

» Unsere Frauen wollen gerade keine "Verantwortung" also Lasten und
» persönliche Einschnitte übernehmen.

so ist es im Berufsleben auch. Im öffentlichen Dienst kenne ich auch so einen Fall. Da wird von der Frau beklagt das der Mann und nicht sie die Stelle bekommen hat.
Ist jetzt n bischen unglaubwürdig weil ich es in diesem Forum posten.
Aber der Mann hatte wirklich mehr Sachkenntnis und Engagement gezeigt als die Frau.
Das einzige was die Frau jetzt macht, nach 2 Jahren immer noch sich über die Ungerechtigkeit beklagen und ..sogar noch darüber beklagen..das ihr Vorsprechen bei der Frauenbeauftragte keinen Erfolg hatte.
Für sie war klar das sie die Stelle bekommt, weil sie eine Frau ist.
Alles andere ist ungerecht, egal das sie wenig Ahnung und nur Arbeit nach Vorschrift macht.

Referatsleiter 408(R)

Zentralrat deutscher Männer,
14.10.2012, 15:42

@ Referatsleiter 408

Leider bisher als Kommentar nicht veröffentlicht ....

 

"Vorschlag an Frauen mit Kinderwunsch

Geht doch zum Familiengericht oder Jugendamt und lasst euch von denen bef*cken. Da könnt ihr gleich noch den Antrag auf alleiniges Sorgerecht stellen und Unterhaltsvorschuss beantragen!"

---
Eine FeministIn ist wie ein Furz. Man(n) ist einfach nur froh, wenn sie sich verzogen hat.

Die führende Rolle der antifeministischen Männerrechtsbewegung hat von niemanden in Frage gestellt zu werden!

Borat Sagdijev(R)

14.10.2012, 15:04

@ Referatsleiter 408

Normal, das tun sie doch alle wenn noch nicht Zeugungsunfähig

 

» "Im Interview verrät sie, ob es schließlich doch noch ein Happy
» End für sie gab und warum Männer alles wollen - bloß keine Verantwortung
» übernehmen."

Bloß keine Veratnwortung übernehmen. Ein wunderbarer Euphemismus und eine tolle Projektion.

Verantwortung übernehmen? Quatsch, der Mann soll sich zum Esel machen, er soll eingespannt werden, er soll ausgebeutet werden.
Genau das was unsere Frauen, die besten Frauen der Welt, für sich nicht wollen. Das ganze Gelaber von wegen Vereinbarkeit von Beruf und "Familie", der staatlich garantierte Krippenplatz, die Frauenquote.

Unsere Frauen wollen gerade keine "Verantwortung" also Lasten und persönliche Einschnitte übernehmen.

Das fühlen die meisten Männer, auch wenn die offene Aussprache tabuisiert ist.

Schade, dass sie doch noch einen Esel gefunden hat.

---
Afrika hat Korruption?
Deutschland ist besser, es hat Genderforschung und bald eine gesetzlich garantierte Frauenquote.

jens_(R)

14.10.2012, 14:32

@ Referatsleiter 408

NetzBLÖD: "Suche Mann zum Kinderkriegen"

 

» "» Der Titel: Suche Mann zum Kinderkriegen. Mit diesem Problem ist sie nicht
» allein. Im Interview verrät sie, ob es schließlich doch noch ein Happy
» End für sie gab und warum Männer alles wollen - bloß keine Verantwortung
» übernehmen."

Sollte besser heissen: bloss nicht zum Zahlesel/Samenspender degradiert zu werden! Angesichts des institutionellen Sexismus in der Rechtssprechung haben sie dazu auch allen Grund.

Peter(R)

14.10.2012, 14:27

@ Marlow

Selbstverwirklichung

 

» AkademikerInnen halten sich, vor allem wenn sie an den Hebeln der Macht
» sitzen, für was besseres. Und solche, die möglicherweise nicht mal Kinder
» haben, wollen z über unsere Kinder und deren Entwicklung entscheiden

Du, die wirken sowas von DOOOOOOOF. Der demografische Wandel in Deutschland war ja Thema neulich, worauf unsere Kanzlerin auf folgende Lösung kam: Die Altersversorgung muss mehr gefördert werden.

Das ist ja mal rein logisch zum Schießen: Machen wir die Alten noch älter. - Aber was ist von einer kinderlosen Frau anders zu erwarten? Sie denkt wie jeder Mensch zuerst an sich!

Also mal ehrlich, wenn das die klügsten sind.... - Ich denke, der Film leidet unter einem Irrtum: Wir leben schon längst in der Generationen der Dummen!

Marlow(R)

14.10.2012, 14:06

@ Peter

Selbstverwirklichung

 

----------------------------------------------
Forenleitung: Vollquote entfernt!
Bitte Regeln für dieses Forum Punkt 9 beachten
----------------------------------------------


AkademikerInnen halten sich, vor allem wenn sie an den Hebeln der Macht sitzen,
für was besseres. Und solche, die möglicherweise nicht mal Kinder haben, wollen z über unsere Kinder und deren Entwicklung entscheiden

Peter(R)

14.10.2012, 13:56

@ Stefan

Die Kommentaren meißelten die Gebote der modernen Zeit!

 

1. Frauen wollen nur ihre Freiheit, aber keine Verpflichtung. (Nennen sie unahängigkeit)
2. Der Vater hat weniger Rechte als ein Hund!Das Kind darf den Hund behalten, den Vater nicht.

Peter(R)

14.10.2012, 13:45

@ Marlow

Selbstverwirklichung

 

"Ist längst nicht so rosig wie man denkt" - Totlach

Ist dieser Film nicht verboten oder so? lach. Das ist doch zuviel spiegelvorhalten. Seit wann verträgt das unsere Gesellschaft? - Ich muss echt lachen. - Das einzige, was ich allerdings in Frage stelle: Die Akademiker schaffen sich ja selbst ab. Sind die dann wirklich so klug? oder einfach nur ein saudummes Volk, das immer nur das tut, was andere erwarten und deswegen dem Untergang geweiht sind.

Stefan(R)

14.10.2012, 13:17

@ Referatsleiter 408

NetzBLÖD: "Suche Mann zum Kinderkriegen"

 

vielleicht bin ich naiv oder zu romantisch.
Aber eine Frau die sagt das sie einen Mann zum Kinderkriegen sucht, die sucht in meinen Augen vorrangig einen Samenspender und Versorger.
Das hier irgendwann mal die wahrscheinlich unterschiedlichen Interessen kollidieren ist fast schon leicht vorhersehbar.

Wehe der Mann wird mal Arbeitslos und schafft kein Geld mehr heran...dann wird er abserviert und als Versager abgestempelt.

Wehe er hat andere Vorstellungen der Kindererziehung..dann wird er auch abserviert.

Eine Frau die mit dem vorrangigen Ziel des Kinderkriegens in eine Beziehung geht, die sucht nur einen Versorger. Das der Mann vielleicht n netter Kerl ist ist dann nur noch ein nettes Addon.

Und ich denke, genau das sind die Überlegungen die die Männer gemacht haben, als die Frau immer nur Ablehnungen bekommen haben.
Ich kann diesen Männern für ihre Weisheit nur gratulieren.

Marlow(R)

14.10.2012, 13:16

@ Peter

Dafür ist es einfach 15 Jahre zu spät.

 

» Tja, auch so ein Problem. Karriere kann man i.d.R. frühstens mit 25
» beginnen. Danach wird zuerst der Status aufgebaut und genoßen. Was meist
» auch noch 5 Jahre dauert. Also ab 30 wird Kinderkriegen dann
» "vernünftig".

Siehe hier. Bis zu 3:25 ist unseren Karierefrauen ein Spiegel vorgehalten worden.

Peter(R)

14.10.2012, 13:00

@ Joe

Dafür ist es einfach 15 Jahre zu spät.

 

Tja, auch so ein Problem. Karriere kann man i.d.R. frühstens mit 25 beginnen. Danach wird zuerst der Status aufgebaut und genoßen. Was meist auch noch 5 Jahre dauert. Also ab 30 wird Kinderkriegen dann "vernünftig".

Da ist die Frau aber defintiv zu alt! Zumindest für viele Kinder.

1. Umso älter man wird, um soweniger kommt man einfach mit Kinder klar.
2. Die Frau hat einfach ein knappes biologisches Zeitfenster! Alles andere ist unverantwortlich.

Der Staat schafft sich im Namen "Absolute Freiheit für die Frau" eben selbst ab.

Peter(R)

14.10.2012, 12:45

@ Joe

Fünf Lügen in einem Satz.

 

» Sie ist Mitte Dreißig, attraktiv, intelligent, erfolgreich im Beruf
» und von Männern umschwärmt.

Das ist ja auch eine Lüge der Medienlandschaft. Intelligente, erfolgreiche und attraktiven Frau Mitte Dreißig kann sich einen Mann sowas von aussuchen! Alles andere ist eine Lüge!

Joe(R)

14.10.2012, 12:36

@ Referatsleiter 408

NetzBLÖD: "Suche Mann zum Kinderkriegen"

 

» Sie ist Mitte Dreißig, attraktiv, intelligent, erfolgreich im Beruf
» und von Männern umschwärmt.

Fünf Lügen in einem Satz.

» Doch vergrault sie jeden noch so heißblütigen Verehrer, wenn sie die Worte
» „Kinder“ oder „Familie“ erwähnt.

Dafür ist es einfach 15 Jahre zu spät.

Peter(R)

14.10.2012, 12:23

@ Referatsleiter 408

Stabilität der modernen Frau

 

Mann zum Kinderkriegen oder Mann zum Heiraten und Kinderkriegen? Ersteres ist einfach: Samenbank besuchen, One-Night-Stand zur richtigen Zeit. Letzteres: richtigen Mann kennenlernen und gemeinsames Leben beginnen und aufbauen. Mit allen Höhen und Tiefen. Seid ihr modernen Frauen dazu überhaupt noch fähig? Ihr lauft doch bei den ersten Problemen davon. Der Mann wird Arbeitslos, weg damit, ist nicht mehr standesgemäß. Umzug für Karrieresprung des Mannes, bloß nicht, gebe nicht meine Freunde auf.

Habe ich beide auch schon durch. Wurde arbeitslos: Weib weg. Umzug wegen Karrieresprung: Weib weg. - Durch die Bereitschaft der modernen Frau auf den Mann einzugehen - nämlich gar nicht, brauchen sie auch nicht, zahlen muss der Depp im Falle eines Kindes so oder so - ist es nicht zu empfehlen, Vater werden zu wollen! Er soll gucken wie das Geld reinkommt unter weiteren Bedinungen der Frau: Z.B. Ortsgebunden, mit wenigen oder viele Arbeitsstunden. Wie es der Frau gefällt. Wenn nicht: kind weg!

Peter(R)

14.10.2012, 12:11

@ Referatsleiter 408

Das Risiko ist es nicht wert!

 

Männer lassen sich nicht mehr alles gefallen
Männer veweigern sich immer mehr wegen der Ungerechtigkeit in Deutschland. Frauen dürfen Kinder wie ihr Eigentum behandeln. Es gibt 2 Mio. sog. "entsorgte Väter" in D, die trotz jüngster Urteile ihre Kinder nicht sehen dürfen. Aber zahlen müssen. Ein Mann muß für ein Kuckuckskind zahlen. Deinen Samen darfst du geben, wenn eine Frau nach Karriere schnell noch Kinder abhaken will auf ihrer Liste. Frauen wollen nur ihre Freiheit, aber keine Verpflichtung. Nein, das Risiko ist es nicht mehr wert...!

Peter(R)

14.10.2012, 11:59

@ Referatsleiter 408

Die Rechte des Vaters steht unter dem Hund

 

Franz schrieb: am 2. September 2011 um 09:42:57
(21) (3) Suche Mann zum Kinderkriegen
"Suche Mann zum Kinderkriegen." Es muss hinzugefügt werden: "und zum Bezahlen". Die realen Rechte des Mannes sind hingegen nicht nur gleich Null, er steht faktisch noch unter dem Hund! Viele Kinder dürfen zwar Kontakt mit Tieren haben, aber nicht mit ihrem anderen Elternteil. So will es der Staat. Die zunehmende Erkenntnis junger Männer: Weniger Ärger kann man billiger haben! Gerechte Folge: Der Staat schafft sich ab! Und das ist gut so!

RSS-Feed
powered by my little forum