Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Gleichheitsscheiße

verfasst von DvB(R), 21.01.2011, 12:38
(editiert von DvB, 21.01.2011, 12:43)

» Wenn Feministen "Gleichberechtigung" sagen, meinen sie "Privilegierung der
» Frauen". So ists richtig.
» "Wenn die Wörter ihre Bedeutung verlieren,
» verlieren die Völker ihre Freiheit."
» (Konfuzius)
» Steht beim Nihilator jeweils am Ende seiner Beiträge. Du hilfst mit, dass
» die Wörter ihre Bedeutung verlieren

So sich das auf die Bedeutung von "Gleichberechtigung" bezieht:

Ich habe in den letzten paar Tagen wenigstens 5 Stellungnahmen von Gleichberechtigungsfetischisten gelesen, darüber, was Gleichberechtigung sei. Und untereinander nur bedingt kompatibel, vielfach widersprüchlich. Manchem könnte ich sogar ohne weiteres zustimmen, wenn ich es nicht für vollkommen geisteskrank hielte, das dann ausgerechnet "Gleichberechtigung" zu nennen.

Warum ist das so? Weils nur drum geht, mit aller Gewalt die Vokabel "gleich" da irgendwie reinzuknüren. Weil "gleich" die Idealvolkabel ist, die alles heißen kann und bei der man sich zudem der Zustimmung des Pöbels sicher sein kann. Sprich: ein Synonym für windige Feigheit.

Wer Gleichberechtigung sagt, der will betrügen. Das ist völlig richtig, das trifft den Nagel auf den Kopf.

Und zwar ohne, daß es dabei schon um irgendwelche Inhalte gegangen wäre. Denn "gleich" hat keinen Inhalt. Schon gar lange nicht mehr. Phrasologie ist nichts anderes als Betrugologie.

Ich stimme dem Nihilator da mit seiner Signatur vollkommen zu und glaube kaum, daß der sich solcher pöbelhaften Unbegriffe befleißigt

---
[image]

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum