Wieviel »Gleichberechtigung« verträgt das Land?

Archiv 2 - 21.05.2006 - 25.10.2012

233.682 Postings in 30.704 Threads

[Homepage] - [Archiv 1] - [Archiv 2] - [Forum]

log in |

Yahooooooooooooo! Yahoooooooooooo! (modernes Jaulen)

verfasst von DschinDschin(R), 11.07.2011, 20:25

Wie, dieses Forum ist tot?

Hallo, halloho! Lebt hier noch jemand? Irgendjemand?

Also, ich bin noch da! Und ich, der Doppeldschin bin ein echter Männerrechtler!

Es gibt also eine Menge Männerrechtler mit einer Anzahl von solchen größer Null, die noch leben!

Somit ist dieses Forum nicht tot!

qed

Und nun zum Thema: Der Mensch ist schlecht! Er denkt meist nur an sich und nur ich denke meist an mich!

Menschen sind von Natur aus brunzedumm, sonst bräuchte man in diversen Bildungseinrichtungen nicht so schrecklich viel Zeit, um aus einem Affen mit rudimentärem Intellekt einen einigermaßen denkfähigen Menschen zu machen. Aber auch diesen Halbidioten darf man nicht überfordern. Wenn man versucht, ihn aus dem dumpfwarmen Milieur seiner Vorurteile herauszulocken, leistet er mehr Widerstand als der störrichste Esel, der er ja tatsächlich ist.

Den überwiegenden Teil seiner Lebenszeit verbringt dieser Affe mit RAM damit, zu fressen, zu verdauen, zu scheissn, sich zwischen den Beinen zu kratzen, von einem guten Fick zu träumen, zu schlafen, nutzloses Zeug zu labern. Die restlichen 10% der Zeit könnte man bei einigermaßen guten Willen als produktive Zeit bezeichnen.

Würde sich das Leben auf den Intellekt dieses Menschenaffen verlassen, die Menschheit wäre schon lange ausgestorben. Also ist der Affe instinktgesteuert, zwar mit Rutschkupplung (er kann sein Instinkthandeln in geringem Maße steuern) aber frei ist er nicht.

Nimm einen durchschnittlichen, gesunden Mann. Um bei den Mädelz überhaupt Beachtung zu finden, muss er auffallen. Also macht er den Gorilla oder Gockelt herum. Die Mädelz wiederum zeigen, was sie haben, und zwar so viel davon, dass es gerade noch gesellschaftlich akzeptiert ist, meist sogar etwas mehr. Sie nennen es, sich hübsch machen, tatsächlich ist es eine Invitatio ad Offerendum, d.h. die Einladung ein Angebot abzugeben (Bin bereit Dich zu ficken!) Die Invitatio lautet übrigens: ich bin es wert, gefickt zu werden.

Die Mädelz bestreiten, dass es ums Ficken geht, vor allem dass es darum geht, an die Resourcen des Stechers heranzukommen, sie nennen es Liebe.

Der wohlerzogene Stecher nennt es auch Liebe, es geht aber ums Ficken.

Ist wohl gefickt, dann sind die Körper auf Droge und jede Trennung wird zum harten Entzug. Das sind dann die Bande der Liebe, die eigentlich Dornenhalsbänder sind, die bei Zug entsetzlich schmerzen.

Illusionen, alles Illusionen.

Solche Illusionen sind: der Mann ist groß und stark und souverän und tüchtig, die Frau ist klein und zart und treu und fleißig.

Aber der Mensch kauft eben keine Produkte, er kauft Illusionen, z.B. eine gekühlte Zuckerbrühe, weil irgendwelche Freaks dieses Zeug ebenfalls saufen.

Und Frauen haben die Illusion, dass Männer dazu da sind, ihnen das Leben angenehme zu machen, und darum männliche Dinge zu tun (Was das sind definieren die Damen dann!)
Und wir Männer haben ähnliche Illusionen, weil wir nämlich glauben, dass es das höchste Glück der Damen ist, uns zu betüteln.

Sie betüteln uns ja auch, so wie der Eseltreiber den Esel, er braucht ihn ja.

Frauen interessieren sich nicht für irgendwelche toten Matrosen, die vom Mast fallen. Loser interessieren Frauen überhaupt nicht. Frauen haben kein Mitgefühl. Frauen sind sentimental.

Männer interessieren sich auch nicht für irgendwelche toten Matrosen, weil ihnen Loser auch egal sind, sie aber sowieso sich mit Losern nicht identifizieren. Männer verdrängen, wie weich und verletzlich ihr Körper ist, weil ängstliche Männer weniger häufig zum Fick kommen, als Rüpel. Da hat die Selektion ganze Arbeit geleistet.

Für tote Frauen interessieren sich Männer schon, vor allem, wenn es junge Frauen sind. Der Schwund des Fickmaterials ist für Männer immer ein Anlass zur Sorge. Ohne ausreichend Fickmaterial ist eine Horde schnell am Ende, das hat sich über die Generationen festgesetzt.

Ach ja, und an all dem ist nix zu ändern, weil ....

Ja was glaubt ihr denn, wie formbar dieser halbintellektuelle Affe ist, vor allem wenn es um betriebssystemnahe Steuermechanismen geht.

Ein Tipp: er ist nicht formbar.

Am menschlichen Wesen haben sich schon knallharte Diktaturen die Zähne ausgebissen. Feminismus ist wie die Grippe: die geht vorbei.

Klar gibt es Opfer, das können auch ganz schön viele sein.

Aber dann, dann ist die Art gegen einen solchen Unsinn resistent und kehrt zum Bussiness as usual zurück:

Die Alte wird gefickt und brütet die Kinder, pflegt das Hausgärtchen und das Kleinvieh. Der Alte fickt die Alte. Treibt die Landwirtschaft um und prügelt sich mit den Männern der Nachbardörfer um um gutes Ackerland.

Es gibt nichts Neues unter der Sonne.

DschinDschin, einer der letzten lebenden Männerrechtlern dieses ansonsten leeren Forums.

*Heul, schluchz* Wo sind nur all die guten Männerrechtler hin? *schnief, rotz*

---
Barbarus hic ergo sum, quia non intellegor ulli.

Thread schreibgesperrt
 

gesamter Thread:

RSS-Feed
powered by my little forum